1. 24hamburg
  2. HSV

Hallo, Halbfinale: HSV-Held Heuer Fernandes verrät sein Elfmeter-Geheimnis

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Ohne ihn wäre der HSV vermutlich nicht da, wo er jetzt steht. Sowohl im DFB-Pokal als auch in der 2. Liga. Doch Daniel Heuer Fernandes übt sich in Bescheidenheit.

Hamburg – Er hat es wieder getan. Und schon wieder ist er dadurch der große Held. Daniel Heuer Fernandes und Elfmeter – diese Gleichung scheint beim Hamburger SV in dieser Saison besser aufzugehen als jede andere. Schon im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen den 1. FC Köln, dass der HSV im Elfmeterschießen gewann, hielt der HSV-Torwart einen Elfmeter. Auch in der Zweiten Runde gegen den 1. FC Nürnberg wehrte „Ferro“, wie der Deutsch-Portugiese genannt wird, im Elfmeterschießen einmal ab. Und nun im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den Karlsruher SC gleich zweimal.

Ergo heißt es für den HSV im DFB-Pokal: Hallo, Halbfinale – in erster Linie eben dank Daniel Heuer Fernandes, der jedoch nach dem Triumph im Volksparkstadion auch einen Teamkollegen lobt. Und sein Elfmeter-Geheimnis verrät, das ihn zum Helden der Hamburger Pokal-Nacht gemacht hat.

Fußballtorwart:Daniel Heuer Fernandes
Geboren:13. November 1992 (Alter 29 Jahre), Bochum
Vertrag beim HSV bis:30. Juni 2024
Marktwert:600.000 Euro (Quelle: transfermarkt.de)

HSV-Pokalheld Daniel Heuer Fernandes: Diesem Teamkollegen spricht er nach dem Halbfinal-Einzug seinen Dank aus

Vor Beginn der laufenden Spielzeit war sich HSV-Trainer Tim Walter nicht einmal sicher, ob er Heuer Fernandes zur neuen Nummer eins beim HSV macht*. Der bisherige Stammtorwart Sven Ulreich hatte den Verein aus dem Volksparkstadion gerade erst verlassen und sich dem FC Bayern München angeschlossen*, als die Diskussionen laut und lauter wurden, mit welcher Besetzung auf der Torwartposition der HSV denn in die Saison gehen solle. Und die Diskussion darüber, ob man auf dem Transfermarkt nicht noch einmal nachlegen solle. Letztlich hat der HSV mit Marko Johansson zwar noch einen weiteren Torhüter im Sommer verpflichtet, doch HSV-Trainer Tim Walter hat sich richtig entschieden: pro Daniel Heuer Fernandes.

Im Hintergrund eine große HSV-Fahne. Im Vordergrund HSV-Torhüter Daniel Heuer Fernandes.
Bescheidener HSV-Pokalheld: Torhüter Daniel Heuer Fernandes. © Jan Hübner/imago

Dass der Vertrag des HSV-Schlussmanns ursprünglich am Ende der laufenden Spielzeit auslaufen sollte, blieb auch der Konkurrenz nicht verborgen, so dass sie bei DFB-Pokalheld Daniel Heuer Fernandes noch vor dessen Großtaten im Pokal vorstellig wurde und der Torhüter auch mit anderen Klubs als dem HSV gesprochen hat. Inzwischen ist längst klar, dass Daniel Heuer Fernandes auch in der kommenden Saison weiterhin beim HSV spielen wird. Sein Vertrag ist verlängert – und nach den Wünschen der HSV-Fans, an die Sportdirektor Michael Mutzel zuletzt appelliert hat, sollen in Zukunft noch weitere DFB-Pokal-Heldentaten folgen.

HSV-Torwart Daniel Heuer Fernandes: So erklärt er seinen Auftritt im Elfmeterschießen des DFB-Pokal-Viertelfinales

Doch als den großen Helden im DFB-Pokal sieht sich Daniel Heuer Fernandes gar nicht. „Wie Glatzel seine Tore macht und uns zurückbringt, ist einfach überragend“, erklärte der Torhüter, der das DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC aus HSV-Sicht eindeutig positiv beeinflusste, mit Blick auf Stürmer Robert Glatzel, der im DFB-Pokalspiel gegen Karlsruhe zwei Mal in der regulären Spielzeit und einmal im Elfmeterschießen für den HSV ins Schwarze traf. „Ich liebe solche Pokal-Abende. Jeder weiß, was in diesem Stadion abgehen kann“, konstatierte Daniel Heuer Fernandes nach dem DFB-Pokalmatch in der BILD-Zeitung, die auch HSV-Sportvorstand Jonas Boldt in Bezug auf Daniel Heuer Fernandes zitiert.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

„Ich war mir ziemlich sicher, dass Ferro mindestens einen hält. Er war ja schon am ersten dran. Dass es so ausgeht, ist sensationell“, sagt Boldt dort über den Deutsch-Portugiesen, der direkt nach dem DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC bei TV-Sender Sky, der die Partie live zeigte, sein Elfmeter-Geheimnis verraten hat. „Die Basis“, so Daniel Heuer Fernandes nach dem Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals, sei es „Ruhe zu bewahren. Natürlich bereitet man sich vor dem Spiel vor. Ich wusste aber nicht, wohin sie schießen. Auf diesem Niveau sind die Schützen sehr abgeklärt. Da ist ein Stück weit Glück und ein bisschen Können dabei“. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare