1. 24hamburg
  2. HSV

Großes Fan-Comeback: Mehr Zuschauer beim HSV und beim FC Sankt Pauli erlaubt

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Fans vom HSV stehen in einer Kurve des Volksparkstadions und peitschen ihr Team nach vorne. Auch eine Flagge mit der HSV-Raute wird dabei geschwenkt.
Beim Hamburger Stadtderby zwischen dem HSV und dem FC Sankt Pauli waren lediglich 2000 Zuschauer im Stadion erlaubt. Künftig dürfen beide Fußballvereine wieder bis zu 10.000 Fans zulassen. (Archivbild) © Christian Charisius/dpa

Fußball-Fans frohlockt: Künftig dürfen in Hamburg wieder deutlich mehr Zuschauer ins Stadion. So viel sind beim HSV und beim FC St. Pauli konkret wieder drin.

Hamburg – Fußball ohne Fans im Stadion ist seit Ausbruch der Corona-Pandemie weitestgehend Standard. Stimmung will nicht aufkommen, auf den Rängen herrscht gespenstische Leere. Trotz der Omikron*-Welle durften zuletzt aber wieder begrenzt Zuschauer die Fußball-Tempel der Republik besuchen. In Hamburg ist nun deutlich mehr möglich. Der Hamburger SV und der FC Sankt Pauli können sich auf ein verhältnismäßig großes Fan-Comeback freuen.

Hamburgs Fußball-Stadien wieder mit mehr Zuschauern: HSV und FC Sankt Pauli können sich auf bis zu 10.000 Fans freuen

„Wir haben jetzt endlich eine Entscheidung auf Bundesebene gefunden und werden es jetzt sehr schnell in die Umsetzung bringen“, wird Hamburgs Innen- und Sportsenator Andy Grote (SPD) in dieser Causa von NDR 90,3 zitiert. Heißt konkret: Nach einem Beschluss aller Staats- und Senatskanzleien dürfen bei überregionalen Großveranstaltungen wieder mehr Zuschauer zugelassen werden.

Das betrifft natürlich auch die Spiele der beiden Fußball-Zweitligisten HSV und FC Sankt Pauli, die beide im Viertelfinale des DFB-Pokals vertreten sind. Gemäß dem Beschluss sind bei einer Auslastung von maximal 50 Prozent im Freien bis zu 10.000 Zuschauer erlaubt. In Innenräumen wiederum sind bei einer Auslastung von maximal 30 Prozent bis zu 4000 Zuschauer erlaubt.

Wegen Corona: Bislang waren nur 2000 Zuschauer in Hamburgs Freiluft-Arenen erlaubt

Eine Erweiterung der Kapazität in Hamburgs Fußballstadien, die gefühlt einem Quantensprung gleichkommt. Schließlich waren bislang in den Freiluft-Arenen der Hansestadt lediglich 2000 Menschen erlaubt. Demgegenüber standen 1000 Zuschauer in den Hallen der Stadt an der Elbe.

Das Pikante dabei: Die Begründungen für diese Entscheidungen mit enormem Einfluss auf den HSV und den FC Sankt Pauli waren und sind nicht für jeden Fußball-Fan nachvollziehbar. Schließlich hätte beispielsweise die Elbphilharmonie zu fast 100 Prozent ausgelastet werden dürfen.

HSV und FC Sankt Pauli dürfen bereits ab 5. Februar 2022 wieder mehr Zuschauer ins Stadion lassen

Die neuen Regelungen hinsichtlich der Zuschauer-Kapazität sollen in Hamburg vermutlich ab Samstag, 5. Februar 2022, gelten. In Schleswig-Holstein wiederum greift die Anpassung mit Blick auf die Corona-Situation ab 9. Februar. Darüber berichtet die dpa unter Berufung auf Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU).

In Ansätzen greift die Ausweitung der Kapazität in Hamburgs Fußball-Stadien schon zeitnah. Am Samstag, 5. Februar, trägt der FC Sankt Pauli sein erstes Heimspiel nach der Länderspielpause aus. Gegner ist dabei der SC Paderborn. Aus organisatorischen Gründen hat der Klub von der Reeperbahn jedoch „nur“ die Zulassung für 5000 enthusiastische Fans beantragt.

10.000 Fans im Volksparkstadion möglich: Großes Fan-Comeback beim HSV schon gegen Heidenheim?

Der HSV wiederum kann sich darüber freuen, erst am darauffolgenden Samstag, dem 12. Februar, wieder ein Heimspiel zu haben. Dann geht es im Volksparkstadion gegen den FC Heidenheim – mit der vollen Unterstützung von 10.000 Fans, die das Team von Coach Tim Walter zum Sieg gröhlen wollen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare