1. 24hamburg
  2. HSV

Ex-Trainer Dirk Schuster über den HSV: Das holen sie nicht mehr auf

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Am kommenden Spieltag muss der HSV bei Tabellenführer Darmstadt 98 ran. Ex-Lilien-Trainer Dirk Schuster äußerte sich jetzt über die Aufstiegschancen der Klubs.

Hamburg – Die nächsten Wochen könnten entscheidend für einen möglichen Aufstieg des Hamburger SV sein. Zunächst spielt das Team um Trainer Tim Walter gegen Tabellenführer Darmstadt 98, dann kommt der punktgleiche FC Heidenheim ins Volksparkstadion. Die Hamburger können sich dank eines neuen Beschlusses auf rund 10.000 Fans freuen. Das darauffolgende Heimspiel geht dann schon gegen Werder Bremen – geht es da nur noch um Platz zwei?. Wenn es nach dem ehemaligen Darmstadt-Trainer Dirk Schuster geht, wird das Spiel Darmstadt gegen HSV alles entscheiden.

Fußballexperte:Dirk Schuster
Geboren:29. Dezember 1967
Ehemalige Vereine als Trainer:FC Augsburg, Erzgebirge Aue, Darmstadt 98
Erfolge als Trainer:Bundesliga-Aufstieg mit Darmstadt 98

Der HSV liegt aktuell auf Platz fünf – gegen Darmstadt kann sich vieles entscheiden

Nach dem starken Auftritt und dem damit verbundenen 2-1-Sieg gegen den FC St. Pauli wittert der Hamburger SV Morgenluft. Nach schon zehn Unentschieden in dieser Saison galt der Aufstieg in weite Ferne gerückt. Sollten die Rothosen jedoch auch gegen Neu-Tabellenführer Darmstadt 98 gewinnen, wären sie bis auf zwei Punkte an der Spitze dran. Doch was, wenn nicht? „Im Falle einer Niederlage wäre der Abstand zu den Lilien auf acht Zähler angewachsen“ zitiert die BILD den Ex-Trainer Schuster.

Ex-Trainer Dirk Schuster schaut entschlossen in Richtung Kamera. Im Hintergrund ist die Nordtribüne des Volksparkstadion mit vielen Fans und Flaggen zu sehen.
Dirk Schuster zweifelt am möglichen Aufstieg des HSV (24hamburg.de-Montage) © Jan Huebner/Imago

Die Hamburger sind also zum Siegen verdammt. „Der Druck liegt absolut beim HSV, sie müssen dort gewinnen.“ Leichter gesagt, als getan. Was her muss, sind Tore. Der HSV stellt mit 34 Buden die schwächste Offensive der fünf Top-Aufstiegskandidaten – Darmstadt ist auch da mit 45 Treffern Tabellenführer. Mit 20 Gegentoren haben die Rothosen jedoch die beste Defensive. Es verspricht, ein spannendes Spiel zu werden. Für Dirk Schuster ist bei einer HSV-Niederlage klar: „Das holt Hamburg in den restlichen 13 Spielen nicht mehr auf.“

Dirk Schuster ist klar: Darmstadt steigt auf – den Hamburger Vereinen könnte die Luft ausgehen

Wenn es nach Dirk Schuster geht, sind die Lilien auf bestem Kurs nach oben: „Ich denke, dass Darmstadt den großen Wurf in dieser Saison schaffen kann. Ich bin von meinem Ex-Verein positiv überrascht.“ Auch Werder Bremen zeigt sich in bestechender Form. Sie gewannen zuletzt fünf Ligaspiele in Folge. Dem FC St. Pauli geht demgegenüber ein wenig die Luft aus – trotz des Pokal-Erfolgs gegen Borussia Dortmund. Und der HSV? Steht mit vielen Fragezeichen auf Platz fünf der Zweiten Liga.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die Rothosen kämpfen gegen den Aufstiegs-Fluch der letzten Jahre an. Ob der aktuelle Kader dafür reicht, ist fraglich. Der HSV hat dafür in letzter Zeit zu viele Verletzte zu beklagen. Für viele Positionen steht keine direkte Alternative bereit. In der Winterpause platzten einige Wechsel – niemand will zum HSV. Und doch zählen die Hamburger immer als Aufstiegskandidat. Mit dem neuen Mittelfeld-Motor Giorgi Chakvetadze und mehr Fans im Rücken kann der Gang ins Oberhaus gelingen. Erster Schritt: ein Sieg gegen Darmstadt 98. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare