1. 24hamburg
  2. HSV

Ex-HSV-Stürmer Martin Harnik: Schalke und Bremen „vom Kader her noch besser“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Der heutige Sport1-Experte und ehemalige HSV-Profi spricht über die Entwicklung beim HSV und verrät zudem eine geheime Zutat, die den Aufstieg ermöglichen könnte.

Hamburg – Er ist ein Torjäger, der stets für große Traditionsklubs gespielt hatte, unter anderem den SV Werder Bremen, Hannover 96, VFB Stuttgart und zuletzt den Hamburger SV. Mit den Rothosen spielte er in der Saison 2019/20 um den Aufstieg. Das Ziel „Wiederaufstieg“ wurde am Ende der Saison nicht erreicht, Martin Harnik verließ den HSV nach nur einem Jahr und hing seine aktive Profi-Karriere an den Nagel.

Spieler:Martin Harnik (34)
Letzter Profi-Verein:Hamburger SV
Aktiv bei:TUS Dassendorf, Oberliga Hamburg
Weiterhin im TV:Sport1-Experte

Derzeit arbeitet Harnik als Sport1-Experte und lieferte sich mit HSV-Coach Tim Walter bereits ein heißes Wortgefecht nach dem Derby zwischen Hamburg und Bremen in der Hinrunde. Zudem betreibt der 34-Jährige eine eigene Golfhalle und hält sich bei Oberligist TUS Dassendorf weiterhin fit. Im Hamburger Abendblatt Podcast „HSV - Wir müssen reden“ äußerte er sich jetzt über die Geheimformel für den Aufstieg und welches Team er im Rennen um den Aufstieg vorne sieht.

SV Werder Bremen und Schalke 04 für Martin Harnik in der Zweiten Bundesliga klar vor dem HSV

Ex-HSV-Profi Martin Harnik spricht am Sport1-Mikrofon, neben ihm zu sehen ist die jubelnde HSV-Mannschaft
Ex-HSV-Profi Martin Harnik äußert sich erneut über den HSV und nennt zudem eine Geheimzutat, die für das Ziel „Wiederaufstieg“ unverzichtbar ist. (24hamburg.de-Montage) © imago

„Jeder Gegner in der Liga ist zu 100 Prozent motiviert gegen Dich zu gewinnen und zu zeigen, ich kann mich mit den besten der Liga messen“, sagte Martin Harnik gegenüber den Kollegen vom Hamburger Abendblatt. Der HSV ist in dieser Spielzeit im eigenen Stadion eine Macht. Rekordverdächtige zwei Spiele verloren die Rothosen in der aktuellen Saison, allerdings kein einziges im Volksparkstadion. Jetzt ist am nächsten Spieltag der Nordrivale SV Werder Bremen zu Gast, die auswärts eine Super-Siegesserie mit ihrem neuen Trainer Ole Werner hinlegen konnten.

Den SV Werder Bremen sieht Ex-HSVer Harnik im gesamten Paket weiter vorne als den HSV. Sogar der Liga-Gigant FC Schalke liegt bei dem 34-jährigen Unternehmer vor den Rothosen. „Qualitativ sehe ich Werder Bremen als beste Mannschaft, den HSV würde ich an dritte Stelle setzen.“ und fügte an „Schalke ist rein vom Kader her noch besser.“ Dennoch sieht er eine positive Entwicklung innerhalb der Mannschaft von HSV-Trainer Tim Walter: „Man sieht einfach, es ist alles stabiler und sicherer und vom Kader her muss ich sagen, hat der HSV nicht mehr die Spieler im Kader, wie die Bremer und Schalker als Absteiger.“

Klare Worte vom Ex-Profi im Hamburger Abendblatt-Podcast „HSV - Wir müssen reden“.

Diese Geheimzutat braucht jeder Verein, der in die Erste Bundesliga möchte oder höhere Ziele hat

Für Sport1-Experte Martin Harnik ist eine wichtige Geheimzutat für den Erfolg notwendig: Zusammenhalt. Der 34-jährige Ex-HSVer ließ sich diese laut eigener Aussage im Podcast des Hamburger Abendblattes von einem Mannschaftskollegen aus Dassendorf nochmal bestätigen: „Wenn man eine private Ebene miteinander hat, dann ist man auf dem Platz einfach bereit für den anderen zu kämpfen und dem anderen mehr zu verzeihen.“ Gegen Sandhausen drohte der HSV der Absturz, doch in der zweiten Hälfte der Partie glichen die Rothosen verdient aus.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Der Zusammenhalt ist ein immens wichtiger Faktor für ein Team, das sich für eine Spielzeit höhere Ziele gesteckt hat, als sich im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen. In dieser Saison ist genau dieser Faktor ein großer Pluspunkt innerhalb der Mannschaft. Ein großer Trumpf, der das Ziel „Wiederaufstieg“ in dieser Spielzeit nach drei gescheiterten Anläufen, endlich wahr werden lassen könnte. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare