1. 24hamburg
  2. HSV

Ex-HSV-Profi Martin Harnik startet eigene Golf-Halle – Eröffnung in wenigen Tagen

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

Nach seinem Rückzug aus dem Profifußball hat Martin Harnik viel Zeit für Neues. Der ehemalige HSV- und Werder-Stürmer eröffnet schon bald eine Indoor-Golf-Anlage.

Hamburg – Viele ehemalige Bundesliga-Profis machen noch Jahre nach ihrer Sportlerkarriere auf sich aufmerksam. Im Optimalfall geht der Beruf in eine Laufbahn als Trainer, Funktionär oder Berater über, in manchen Fällen tauchen die ehemals gefeierten Stars im Fernsehen irgendwo zwischen Moderationsstuhl und Reality-TV-Dschungel wieder auf. Ein Ex-Profi, der sich schon während seiner aktiven Zeit mit Engagements außerhalb des Fußballs beschäftigte, ist der ehemalige Werder- und HSV-Spieler Martin Harnik. Zeitnah wird der Stürmer eine eigene Sportanlage bei Hamburg eröffnen.

Martin Harnik
Geburtsdatum (Alter):10. Juni 1987 (34 Jahre)
Ex-Vereine:u.a. Werder Bremen, Fortuna Düsseldorf, VfB Stuttgart, Hannover 96, Hamburger SV
Aktueller Verein:TuS Dassendorf

Martin Harnik: Ex-Bundesliga-Stürmer mischt die Oberliga auf und verkauft Party-Zubehör

Hinter Harnik liegen bewegte Jahre als Profi, für verschiedene Klubs bestritt er insgesamt 240 Bundesligaspiele und kam 83-mal in der zweiten Liga zum Einsatz. Die meisten Partien bestritt der gebürtige Hamburger für den VfB Stuttgart, für den er insgesamt 214 Pflichtspiele absolvierte, bis auf ein Intermezzo in Düsseldorf ging er ansonsten nur für Nordklubs auf Torejagd.

Seit seinem überraschenden Wechsel in die Oberliga im Oktober 2020 lässt der Offensivspieler seine Karriere scheinbar ruhig ausklingen und ist dabei noch recht erfolgreich. In der Oberliga macht er als Goalgetter der TuS Dassendorf auf sich aufmerksam, satte 26 Treffer erzielte er in der laufenden Saison – und das in nur 15 Partien in der fünfthöchsten Liga. Als Amateurkicker hat Harnik nun mehr Zeit für seine verschiedenen Nebentätigkeiten neben dem Fußball.

Martin Harnik eröffnet schon bald eine Golfhalle in der Nähe von Hamburg.
Martin Harnik eröffnet schon bald eine Golfhalle in der Nähe von Hamburg. © Sportsword/Hanno Bode/imago-images

Dass sich an Harnik das klischeehafte Bild des Fußballprofis bricht, zeigte sich bereits 2017 zu seiner Zeit bei Hannover 96, als er als Gesellschafter bei ‚Party Helden‘, einer Firma für Veranstaltungszubehör, einstieg. Bis heute zählt sie sechs Filialen in Hamburg und Kiel, betrieben wird das Unternehmen mitunter von seinen Schwiegereltern und seiner Ehefrau Sharon. Doch Harnik ist nicht nur Mitinhaber einer Firma.

Martin Harnik: Ehemaliger HSV-Profi betreibt auch Edel-Metzgerei und Pferdezucht

Gemeinsam mit seinem ehemaligen Stuttgarter Sturmkollegen Daniel Ginczek ging Harnik unter die Metzger. In der City der baden-württembergischen Landeshauptstadt gründeten die beiden Angreifer 2018 einen Laden für Feinkost-Fleisch, bei dem besonders auf Qualität sowie artgerechte und natürliche Haltung geachtet wird. Letzteres dürfte bei Harniks drittem Standbein - einer Pferdezucht, die er gemeinsam mit seiner Frau betreibt - ebenfalls von Bedeutung sein. Über ein Dutzend Vierbeiner sind Teil der ‚Harnik Horses‘-Zucht in Brunsdorf bei Lauenburg in Schleswig-Holstein.

Der 34-Jährige bekommt die Bundesliga als Oberliga-Spieler nur noch vor dem Fernseher mit, manchmal ist er dabei allerdings auch selbst involviert. Seit Ende 2020 versucht sich der ehemalige Österreichische Nationalspieler beim Sportsender DAZN oder bei ServusTV als Experte und Co-Kommentator und begleitet hin und wieder Partien.

Martin Harnik: Golf-Anlage wird nächstes Projekt des österreichischen Ex-Nationalspielers

Langweilig wird Harnik bei den vielen Nebenjobs wohl nicht, im Gegenteil: Seine nächste Idee wird bereits umgesetzt. Im Oktober 2020 erzählte er in einem Interview mit Spox, dass er „vor ein paar Monaten mit dem Golfen angefangen“ habe und verriet dabei: „Ich bin bei uns in der Gegend einem Golfclub beigetreten und werde das künftig intensivieren“. Den Worten folgten nun auch Taten.

Wie Bild berichtet, eröffnet der Ex-HSV-Spieler in Glinde bei Hamburg bald Deutschlands größte Indoorgolf-Anlage. Die Halle mit dem Namen ‚Eisen Sieben‘ soll mehr als 600 Quadratmeter groß sein und acht Boxen sowie ein 50 Quadratmeter weites Puttinggreen sowie eine Bar beinhalten. Laut Website soll die Halle schon am 7. Februar in Betrieb genommen werden. Zwischen 35 und 40 Euro kostet es, hier eine Stunde lang den Schläger zu schwingen. (ajr) *24.hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare