1. 24hamburg
  2. HSV

Ex-Bayern-Boss Rummenigge über HSV: „Spielerisch beste Mannschaft der 2. Liga“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Der Hamburger SV befindet sich seit vier Jahren in der 2. Bundesliga. Die Entwicklung des Elb-Klubs deutet Ex-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge dennoch positiv.

Hamburg – Die Duelle gegen den FC Bayern München dürften vielen HSV-Supportern noch im Gedächtnis sein. In über 118 Partien vielen im Nord-Süd-Gipfel über 395 Tore. In der 1. Bundesliga galten diese Partien die letzten Spielzeiten als die prestigeträchtigsten. Besonders in den Jahren des Aussterbens des Bundesliga-Dinos fügten die Bayern dem HSV rekordverdächtige Niederlagen zu (6:0, 8:0). Heute ist der Hamburger SV laut Sky-Experte Thorsten Mattuschka nur noch ein „normaler Zweitligist“.

Verein:Hamburger SV
Gegründet am:29. September 1887
Derzeitige Platzierung:3. Platz
Jahre in der 2. Bundesliga:4 Jahre

Die glorreichen Zeiten sind vorbei. In Hamburg hat man sich von den ganz großen Träumen der riesigen europäischen Bühnen verabschiedet und kämpft seitdem um den Wiederaufstieg in die Erste Bundesliga. Mit dem talentierten Einkäufer Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel haben die Rothosen jetzt allerdings die richtigen Fachleute, um den HSV wieder in die richtige Spur und somit auf den Weg zurück in die Elite-Liga zu bringen. Das weiß auch Ex-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge.

Ex-Bayern-Boss Rummenigge: „Der HSV verfügt über die spielerisch beste Mannschaft der 2. Liga“

Einer, der beim Rekordmeister aus München über Jahrzehnte die Geschicke leitete, sprach nun im Interview mit dem Internet-Portal „Sportbuzzer“ über die Entwicklung des HSV und wird dabei relativ eindeutig. „Es wäre toll, wenn in der kommenden Saison wieder mehr Traditionsvereine in der Bundesliga spielen würden, und ich glaube, dass der Hamburger SV und Schalke 04 im nächsten Jahr wieder dabei sind“.

Der HSV jubelt, Ex-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge im Vordergrund.
HSV für Karl-Heinz Rummenigge die „spielerisch beste Mannschaft der 2. Liga“. (24hamburg.de-Montage) © nordphoto/imago & future image/imago

Außerdem fügte er hinzu: „Der HSV verfügt über die spielerisch beste Mannschaft der 2. Liga und Schalke hat sich in den vergangenen Monaten stabilisiert“. Und diese Aussage von Rummenigge über den HSV kommt nicht von ungefähr, denn die Entwicklung der Rothosen spricht für sich. Mit 18 Gegentreffern stellt der Hamburger SV die beste Defensive der 2. Bundesliga, obendrein legten sie mit 12 unbesiegten Spielen eine rekordverdächtige Serie hin. Unter HSV-Coach Tim Walter kommen zudem vermehrt die eigenen Talente zum Einsatz.

Gelingt dem Hamburger SV im vierten Anlauf der jetzt der langersehnte Aufstieg? Rummenigge würde es freuen

Der Hamburger SV hat in dieser Saison eine Mannschaft, mit der eine Rückkehr in die 1. Bundesliga deutlich denkbarer ist, als die Jahre zuvor. Mit Talenten wie Faride Alidou, der zwar nach Frankfurt wechselt, zeigen die Verantwortlichen in der Hansestadt, welchen Weg sie zukünftig gehen möchten. Viele Supertalente, die bei HSV-Coach Tim Walter bereits an die Tür klopfen, stehen bereit und kommen zu regelmäßigen Einsätzen. Mit dem Mittelfeld-Talent Elijah Krahn (18) möchte man ebenfalls längerfristig planen.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die Einbindung der Eigengewächse fördert die Moral des Teams, die erfahrenen Profis wie Tim Leibold, Kapitän Sebastian Schonlau oder auch der neue Leader Sonny Kittel, der eine Rekordmarke knacken könnte, komplettieren die Gruppe und geben den nötigen Rückhalt, gerade wenn es mal nicht so gut läuft. Ebenso ist man in Hamburg nach Bekanntgabe des Abganges von Faride Alidou laut übereinstimmenden Medienberichten bereits an Offensiv-Juwel Young-Wook Cho vom FC Seoul dran.

Der HSV hat seinen Weg gefunden. Ob es mit dem Aufstieg diese Saison klappt, wird sich am Ende der Saison zeigen. Die Chancen das Ziel „Wiederaufstieg“ in diesem Jahr zu erreichen, sehen in Anbetracht der Entwicklung des Nordklubs, aber mehr als gut aus. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare