1. 24hamburg
  2. HSV

Eine Straße für Uwe Seeler: Endlich grünes Licht aus der Politik

Erstellt:

Von: Jakob Koch

Kommentare

„Uns Uwe“ stand immer für Bescheidenheit. Nach seinem Tod soll das Hamburger Fußball-Idol auf besondere Weise geehrt werden: mit der Uwe-Seeler-Allee.

Hamburg – An einem seiner liebsten Orte hatten Hamburg und der deutsche Fußball die Legende „Uns Uwe“ im August 2022 in einer emotionalen Trauerfeier gewürdigt, nachdem Uwe Seeler kurz zuvor im Alter von 85 Jahren verstorben war. „Uwe Seeler brauchte keinen Titel, um zu einem Idol zu werden“, sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf in seiner Trauerrede über den Ehrenspielführer der Nationalmannschaft und einstigen Weltklasse-Stürmer des Hamburger SV. „Uwe Seeler ist dennoch einer der Größten, er hätte jede Trophäe verdient gehabt.“ Bereits der Name seines Wohnzimmers soll dem Ausnahme-Fußballer gewidmet werden – das favorisiert zumindest Milliardär Klaus-Michael-Kühne. Doch nun soll ebenfalls die Straße am Stadion den Namen von „Uns Uwe“ tragen.

Name:Uwe Seeler
Geburtsdatum:5. November 1936 in Hamburg
Todestag:21. Juli 2022 in Norderstedt
Spieler für den Hamburger SV:1953–1972

Ehre für das HSV-Idol: Hamburg will Sylvesterallee in Uwe-Seeler-Allee umbennenen

„Das Bezirksamt wird aufgefordert, dem Senat die folgenden Straßenumbenennungen vorzuschlagen: Die Sylvesterallee soll in Uwe-Seeler-Allee und der Hellgrundweg in Friedrich-Sylvester-Allee umbenannt werden.“ Mit diesen Worten beschloss der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Altona auf Empfehlung des Ausschusses für Kultur und Bildung das Vorgehen. Zuerst hatte das Hamburger Abendblatt über die Drucksache 21-3440 vom 13. Oktober berichtet. Grünen, SPD, CDU und FDP stimmten für den Antrag, Die Linke enthielt sich, die AfD fehlte bei der Sitzung. Nun muss die von Andy Grote (SPD) geführte Behörde für Inneres und Sport reagieren, in dessen Ermessen die Umbenennung liegt. Die Zustimmung gilt als wahrscheinlich.

Symbolbilder Uwe Seeler I 13.08.2020 Uwe Seeler gestorben Hamburg Volkspark Stadion Hamburg Deutschland *** Symbol pictu
Uwe Seeler starb im Juli 2022 in seinem Haus in Norderstedt. © Imago/Norbert Gettschat

Wird es in Hamburg bald auch ein Uwe-Seeler-Stadion geben?

HSV-Investor Klaus-Michael Kühne, der aktuell die Namensrechte am Volksparkstadion hält, hatte eine Umbenennung ins Gespräch gebracht. Denkbar wäre auch die Benennung der Osttribüne nach Uwe Seeler, von der aus die Vereinsikone die HSV-Spiele verfolgt hatte. Laut Abendblatt dürfte ein Stadionname für Seeler aber „jetzt kaum noch Chancen haben“.

Wo liegt das Grab von Uwe Seeler?

Seine letzte Ruhestätte fand Uwe Seeler auf dem Friedhof Ohlsdorf. „Sein Grab finden Sie, wenn Sie von der Einfahrt/dem Eingang Fuhlsbüttler Straße 756 die zentrale Cordesallee bis zum Wasserturm fahren/gehen (ca. 1 km ostwärts). Von dort aus der Beschilderung zum Garten der Frauen folgen. Vor dem Eingang zum Garten der Frauen gehen Sie wenige Schritte in den rechts gegenüberliegenden Weg“, heißt es in einer Mitteilung des Friedhofs.

Auch interessant

Kommentare