1. 24hamburg
  2. HSV

Doyle kehrt zu City zurück: Walter verrät, warum er gescheitert ist

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Denny Konzack

Kommentare

Das Kapitel Hamburger SV ist für Tommy Doyle beendet. Jetzt wird der Vertrag des 20-jährigen Briten in Hamburg wohl vorzeitig aufgelöst. Tim Walter erklärt warum.

Hamburg – Tommy Doyle kehrt wohl nicht aus dem Winterurlaub in England zurück an die Elbe und wird somit auch nicht am HSV-Wintertrainingslager in Sotogrande teilnehmen. Dem U21-Nationalspieler droht beim Rückflug nach Hamburg eine zweiwöchige Quarantäne. In Absprache zwischen dem Hamburger SV und Tommy Doyle, der dieses Prozedere gerne umgehen möchte, bleibt der Mittelfeld-Akteur in England, da sein bis zum Saisonende gültiger Leihvertrag wohl in Kürze aufgelöst wird.

Spieler:Tommy Doyle
Verein:Manchester City
Ausgeliehen an:Hamburger SV
Offizielles Leih-Ende:Sommer 2022

Er wurde im Paderborn-Spiel mit seinem späten Siegtreffer zum Matchwinner. Fangesänge schallten von den Tribünen. Ein wahrlich berauschendes Gefühl für einen talentierten, jungen Kicker wie den 20-Jährigen. Doch nach der Partie in Paderborn verschwand Doyle von der Bildfläche. Gegen den Karlsruher SC kam er noch einmal 45 Minuten zum Einsatz, danach war Schluss. HSV-Coach Tim Walter hatte keine Verwendung mehr für den Mittelfeldmann. Jetzt verriet er dem Hamburger Abendblatt die Hintergründe und warum das Engagement nun frühzeitig beendet wird.

„Wenn man das nicht kann, ist man vielleicht noch nicht weit genug“ – Walter packt über Doyle aus

Dass die Führungsebene der Rothosen rund um Jonas Boldt, Michael Mutzel und HSV-Coach Tim Walter eine klare Vorstellung hat, wie in Hamburg künftig Fußball gelebt und auch gespielt wird, ist klar. Der Mix aus hungrigen, talentierten Spielern und erfahrenen, abgeklärten Profis sind die Zutaten wie bei einer perfekten Backmischung. Talente sollen gefördert und auch langfristig gebunden werden, mit Elijah Krahn (18) hat man dieses Vorhaben schon angestoßen.

Tommy Doyle steht mit dem Rücken zur Kamera und winkt jemandem zu.
Der Leihvertrag von Manchester City-Talent Tommy Doyle (hier im England-Trikot) wird wahrscheinlich vorzeitig aufgelöst. Um eine 14-tägige Quarantäne zu vermeiden, bleibt der 20-jährige Brite in England und wird somit auch nicht am HSV-Trainingslager in Sotogrande teilnehmen. © Andy Rowland/imago

Tommy Doyle hat das Potenzial dazu, ein großartiger Spieler zu werden, das ist nicht von der Hand zu weisen. Doch dem HSV-Coach missfällt eine andere Tugend des 20-Jährigen. Jeder muss bereit sein und den Willen zeigen, sich zu verbessern. Das vermisste Tim Walter augenscheinlich bei Tommy Doyle. „Es geht auch darum, weiter an Dingen zu arbeiten, die man noch nicht so gut kann, und nicht denkt, dass man sie schon kann“. Deutliche Worte in Bezug auf den 20-jährigen Mittelfeldmann.

Nach sechs von 18 Spielen ist Schluss für das Manchester City-Juwel beim Hamburger SV

Sympathisch, ruhig und unaufgeregt. Diese Attribute beschreiben Tommy Doyle nach seinen Auftritten im Dress der Hamburger am besten. Doch wer nicht bereit ist, weiter an sich zu arbeiten und wirklich alles zu tun, um sich, aber vor allem den Verein weiter voran zubringen, hat es bei Tim Walter wirklich schwer. Der HSV-Coach ist ein absoluter Teamplayer. Faride Alidou, der zu Eintracht Frankfurt wechseln wird, genießt den Schutz vom Coach weiterhin.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

„Er muss auch Dinge akzeptieren. Wenn man das nicht kann, ist man vielleicht noch nicht weit genug“, ließ der HSV-Trainer noch über Tommy Doyle beim Hamburger Abendblatt verlauten. Jonas Boldt arbeitet währenddessen schon am Ausbau des Kaders. Young-Wook Cho, vom FC Seoul, wäre eine passende Alternative für Doyle und Alidou. Nemanja Motika (18) vom FC Bayern München II wäre ebenfalls eine Option. Im Volkspark bleibt es weiterhin spannend, mit welchem Team in die Rückrunde gestartet wird. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare