Klose, Schweinsteiger, Tedesco

HSV-Trainer-Kandidaten: Von Tedesco bis Klose – wer wird es?

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Der HSV braucht neue Spieler – und einen neuen Trainer. Wer passt ins Anforderungsprofil der Rothosen? Die große Übersicht, von Tedesco bis Schweinsteiger.

Hamburg – Es ist eine der größten Fragen derzeit beim HSV. Wer wird neuer Trainer in Hamburg? Steffen Baumgart, der ins Visier von Jonas Boldt geraten war, wird es nicht. Er geht zum 1. FC Köln. Horst Hrubesch, der als Interimstrainer für Daniel Thioune beim Hamburger SV eingesprungen war, will nicht über die Saison hinaus auf der Trainerbank sitzen. Aber wer wird es dann? Derzeit kursieren viele Namen rund um das Volksparkstadion. Domenico Tedesco, Tim Walter, Tobias Schweinsteiger. Die heißesten Kandidaten für das Traineramt beim HSV.

Fußballverein:Hamburger SV
Gründung:29. September 1887
Vereinsfarben:Blau, weiß, schwarz
Stadion:Volksparkstadion

HSV-Trainer gesucht: Von Domenico Tedesco bis Tobias Schweinsteiger – welcher Kandidat ist realistisch?

Er ist einer der Wunschkandidaten beim HSV – zumindest was die Fans angeht. In zahlreichen Foren und Gruppen in den sozialen Netzwerken wünschen sich die Anhänger der Rothosen Domenico Tedesco auf der Trainerbank im Volkspark. Der ehemalige Trainer von Bundesliga-Absteiger Schalke 04, zu dem es Simon Terodde zieht, beendete kürzlich sein Traineramt in Moskau. Wurde dort zum Abschied heldenhaft gefeiert. Dem medialen Druck, den Trainer des HSV regelmäßig ausgesetzt sind, sollte Tedesco durch seine Arbeit auf Schalke gewachsen sein. Allerdings ist er für die klammen Hamburger wohl zu teuer.

Wer wird neuer HSV-Trainer? Jonas Boldt ist auf der Suche nach dem besten Kandidaten. (24hamburg.de-Montage)

Ein weiterer Trainer-Kandidat für den HSV könnte Tobias Schweinsteiger sein. Er saß in der letzten Saison bereits als Co-Trainer an der Seite von Dieter Hecking auf der Trainerbank des HSV. Schweinsteiger, der gerade seinen Fußball-Lehrer bestanden hat, soll ein gutes Verhältnis zu Jonas Boldt und Michael Mutzel haben. Derzeit ist Tobias, Bruder von Fußballweltmeister Bastian Schweinsteiger beim FC Nürnberg angestellt. Hat dort noch einen Vertrag bis 2022. Nach Informationen der BILD haben zwischen ihm und dem HSV noch keine Gespräche stattgefunden.

Wer wird HSV-Trainer? Kommt Ex-Stuttgart-Coach Tim Walter? Auch Bruno Labbadia wäre verfügbar

Als weiterer Kandidat gilt laut übereinstimmenden Medienberichten Ex-Stuttgart-Coach Tim Walter. Vor seiner Zeit beim VfB war er als Trainer von Holstein Kiel recht erfolgreich. Derzeit ist er allerdings arbeitslos – nach nur einem halben Jahr bei Stuttgart war nämlich wieder Schluss. Das spricht gegen ihn – so sollte der HSV doch mal wieder auf der Suche nach einer langfristigen Lösung für den Trainerstuhl sein.

Ein alter Bekannter wäre für den HSV ebenfalls zu haben. Bruno Labbadia ist seit dem Aus bei Hertha BSC arbeitslos. Für ihn wäre es bereits die dritte Amtszeit beim Hamburger SV. Die Fans werden sich noch gut an den Relegations-Krimi gegen den Karlsruher SC erinnern – damals saß Bruno Labbadia auf der Bank. Mit ihm würde der HSV also einen Trainer holen, der Erfahrung hat, die Stadt und den Medienrummel kennt. Trotzdem eher unwahrscheinlich, dass Bruno Labbadia ein weiteres Mal Trainer der Rothosen wird.

Wer wird neuer HSV-Trainer? Breitenreiter, Klose, Baum, Beierlorzer und Neuhaus – viele bekannte Coaches frei

Abseits der bereits genannten sind noch einige andere bekannte Coaches ab nächster Saison verfügbar. Mit André Breitenreiter könnte der HSV einen Trainer holen, dem bereits zweimal der Aufstieg in die Bundesliga (Paderborn 2014, Hannover 2017) gelungen ist. Trotzdem soll er laut BILD kein Kandidat erster Wahl für Jonas Boldt und Co. sein. Viele weitere mehr oder weniger namhafte Trainer sind derzeit arbeitslos. Darunter Kenan Kocak, der seine Zusammenarbeit mit Hannover 96 zum Ende der laufenden Spielzeit beenden wird.

Wir werden uns aber vorerst nicht zu Gerüchten äußern.

Jonas Boldt über die Trainer-Gerüchte beim HSV.

Aber auch Uwe Neuhaus, der bereits umfassende Zweitliga-Erfahrungen mit Arminia Bielefeld und Union Berlin sammeln durfte, wäre ablösefrei zu haben. Ebenso wie Achim Beierlorzer, der zuletzt bei Mainz 05 aber eher negative Schlagzeilen machte, ehe er schon zu Beginn der Saison ersetzt wurde. Ein bekannter Trainer-Neuling wäre ebenfalls verfügbar. Miroslav Klose hat gerade seinen Fußball-Lehrer bestanden und bekannt gegeben sein Engagement beim FC Bayern München zum Saisonende zu beenden*. Ob er einer für den HSV ist? Fraglich.

Die Verantwortlichen des HSV wollten sich bisher noch zu keiner Personalie für das Traineramt äußern. Jonas Boldt verwies immer wieder auf „normale Spekulationen“. Die Fans werden sich also vorerst weiter gedulden müssen, bis die Bosse des HSV dann irgendwann den neuen Trainer offiziell vorstellen. Ob das noch vor Ablauf der aktuellen Saison ist, bleibt zunächst unklar. * 24hamburg.de und tz.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © MiS/imago images, Jan Huebner/imago images & Imaginechina-Tuchong/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare