1. 24hamburg
  2. HSV

Dank Faride Alidou: HSV ballert Ingolstadt aus dem Volkspark

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Der HSV schenkte dem FC Ingolstadt drei Tore ein und kommt den Aufstiegsrängen näher. Überragender Mann auf dem Platz war abermals HSV-Talent Faride Alidou.

Hamburg – Der HSV kann es doch noch. Gegen den FC Ingolstadt fuhren die Hamburger den zweiten Sieg in Folge ein. Es geht bergauf – in Richtung Aufstiegsplätze. 3-0 hieß es am Ende gegen der Verein aus Bayern. Und der HSV überzeugte in jeglicher Hinsicht. Hinten ließen sie wenig zu, vorne wurde es stets gefährlich. Nur an der Chancenverwertung müssen die Rothosen weiter arbeiten. Gegen in der Anfangsphase heillos überforderte Ingolstädter fiel trotz einer Reihe an Chancen erst in der 39. Minute das 2-0. Manuel Wintzheimer setzte mit seinem 3-0 in der 89. Minute den Schlusspunkt der Partie.

Fußballspiel:Hamburger SV gegen FC Ingolstadt
Endstand:3-0
Zuschauerzahl:19.937
Nächste HSV-Gegner:Hannover 96, Hansa Rostock, Schalke 04

Faride Alidou zeigt sein Potenzial – sein Vertrag läuft jedoch bald aus

Wer über Faride Alidou redet, dem gehen schnell die Superlative aus. Es war erst sein sechstes Spiel für den HSV und doch zeigte er schon wieder, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Mit seinem 1-0 in der 13. Minute ballerte sich Alidou auf die Anzeigetafel. Auch sonst machte er ein überragendes Spiel. Auf seiner linken Außenbahn ist er ein ständiger Unruheherd, der nur schwer zu verteidigen ist. Durch seine enorme Schnelligkeit erinnert Alidou an Kingsley Coman vom FC Bayern.

HSV-Spieler Faride Alidou klatscht in die Hände. Im Hintergrund sind HSV-Fans mit Flaggen auf der Tribüne zu sehen.
Faride Alidou bejubelt den Sieg gegen den FC Ingolstadt © Imago

Faride Alidous Tor war eins für Feinschmecker. Erst chippte er den Ball an seinem Gegenspieler Antonitsch vorbei, dann hielt er einfach drauf. Ein wenig Glück kam dazu, als Kotzke den Ball abfälschte. Dann war er drin. Sein zweites Tor in Folge. Damit schürt Alidou immer mehr Begehrlichkeiten in der Bundesliga. Der Vertrag des Eigengewächses läuft im Sommer 2022 aus – die Vertragsverlängerung zieht sich hin. Der HSV wird bemüht sein, ihr Top-Talent so schnell wie möglich langfristig zu binden.

Jatta erlöst den HSV mit dem zweiten Tor kurz vor der Pause

Bei der Rückkehr des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des HSV, Dietmar Beiersdorfer, bekamen die Ingolstädter in der ersten Halbzeit wenig Torchancen. Erst gegen Ende der Partie bekam Ingolstadt mehrere Möglichkeiten. Anders sah es beim HSV aus. Insbesondere Bakery Jatta schoss mehrmals aufs Tor – zum Teil völlig frei vor dem Tor. Dann erlöste der Gambier sich und die Hamburger mit dem 2-0 kurz vor der Halbzeitpause. Jatta hat in dieser Saison einen schweren Stand beim Hamburger SV. Sein bisher einziges Tor schoss er am ersten Spieltag gegen Schalke 04.

Schuld für die glücklosen Auftritte könnte auch die Diskussion um seine Identität sein. Kürzlich wurde bekannt, dass eine Entscheidung im Fall Jatta bevorsteht. Es geht um die Frage, ob Bakery Jatta in Wahrheit Bakary Daffeh heißt. Jetzt kann sich Jatta allerdings erst mal an seinem Tor erfreuen. Ganz Hamburg kann nach dem souveränen Sieg gegen Ingolstadt aufatmen. Der HSV spielt guten Fußball und belohnt sich endlich für seine starken Auftritte. Nur gegen Ende der Partie wirkten sie in der Defensive leicht verunsichert.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Beim 4-1 gegen Jan Regensburg zeigten die Rothosen schon, dass in dieser Saison noch mit ihnen zu rechnen sein wird. Jetzt durfte das Volksparkstadion schon zum zweiten Mal in Folge jubeln. Eine weitere positive Note: der ehemalige HSV-Spieler Maxi Beister wurde bei seiner Rückkehr zum HSV nicht ausgepfiffen. Zuletzt hatte es auch von Trainer Tim Walter Kritik gegeben, dass ehemalige Spieler der Hamburger bei ihrer Rückkehr ausgepfiffen wurden. Gegen Ingolstadt wurde einfach gefeiert. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare