1. 24hamburg
  2. HSV

Nach Corona-Ausbruch: HSV gegen Aue wird verlegt

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Die DFL hat entschieden: Der HSV muss nicht gegen Aue spielen! Weil ein Großteil der Mannschaft sich mit dem Coronavirus angesteckt hat, wird das Zweitligaspiel verlegt.

Hamburg – Es ist für Spieler, Fans und Verantwortliche des HSV der absolute Super-Gau! Ein Corona-Ausbruch mitten im Aufstiegskampf. Den HSV hat es voll erwischt. „Wir sind nicht spielfähig“ hatte Jonas Boldt noch am Donnerstag, 10. März 2022, gesagt. Die DFL sieht das offenbar ähnlich und gibt dem Antrag des HSV auf Spielverlegung statt. Heißt: Der HSV muss am Samstag, 12. März 2022 nicht gegen Erzgebirge Aue im Volksparkstadion antreten. Das Spiel wird verlegt.

Verein:HSV
Gründung:29. September 1887
Stadion:Volksparkstadion

Corona beim HSV: Großteil der Mannschaft infiziert – Spiel gegen Aue verlegt

Am Donnerstag, 10. März, klagten viele Spieler des HSV über Unwohlsein. Das Training wurde abgesagt – stattdessen stand ein Massentest per Drive-in auf dem Programm. Das Ergebnis: Der Großteil der Mannschaft ist infiziert, hieß es vom HSV. Offiziell bekannt ist bisher keiner der Spieler. Bis auf Moritz Heyer, der allerdings schon vor dem Donnerstag als infiziert gemeldet wurde.

HSV-Trainer Tim Walter mit Maske zum Schutz vor Corona.
HSV gegen Aue wird verlegt – nach Corona-Ausbruch. © Joachim Sielski/imago

Laut den aktuellen Regeln müssten dem HSV für eine Spielabsage weniger als 16 Spieler oder kein Torwart zur Verfügung stehen, schreibt das Hamburger Abendblatt. Laut Bild-Zeitung sind vom Coronaausbruch beim HSV gegenwärtig 20 Personen betroffen. Aber nicht alle sollen der Mannschaft angehören – demnach seien auch Teile des Personals infiziert. Der aktuelle Kader des HSV umfasst laut Transfermarkt.de 26 Spieler, darunter vier Torhüter.

Trotzdem sei laut Abendblatt auch Gegner Aue von einer Spielabsage ausgegangen. Am Freitagmorgen trainierte das Team noch auf dem heimischen Trainingsgelände. Gegen 13:00 Uhr machte sich Erzgebirge Aue dann mit dem Bus auf den Weg nach Hamburg. Klares Zeichen: Das Spiel findet statt.

HSV gegen Aue wird verlegt: So begründet die DFL die Entscheidung

Kurz nach 14:00 Uhr trafen dann laut Hamburger Abendblatt (Twitter) erste Spieler des HSV am Volksparkstadion ein. Zunächst konnten Jan Gyamerah, Jonas David und Mikkel Kaufmann identifiziert werden. Um 15:00 Uhr trainierte der HSV dann in ausgedünnter Form auf dem Trainingsgelände. Mit dabei waren alle Profi-Torhüter, dazu Jatta, Rohr, Vagnoman, Suhonen, Vuskovic, Muheim, Glatzel, Meffert, David, Reis, Kaufmann, sowie Seifert und Krahn. Andresen trainierte individuell. Damit bereitete sich Trainer Tim Walter mit gerade einmal 13 Feldspielern und vier Torhütern auf das Spiel in Aue vor.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Und dann folgte erst einmal nichts. Erst am späten Freitagabend, 11. März 2022, die Nachricht. Die DFL gibt dem Antrag des HSV statt, das Spiel gegen Aue wird verlegt. Als Grund nannte die DFL in einer Pressemitteilung: „dass dem Hamburger SV nach einem weiteren positiven Corona-Befund am heutigen Freitagabend die nach der DFL-Spielordnung notwendige Mindestanzahl an Spielern nicht zur Verfügung steht. Ein neuer Spieltermin wird schnellstmöglich bekannt gegeben“. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare