1. 24hamburg
  2. HSV

Aufstieg oder nicht? Jimmy Hartwig legt sich fest – das sagt der Ex-HSV-Star

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Im Saisonverlauf hat er den Kader von HSV-Trainer Tim Walter kritisiert. Jetzt spricht Jimmy Hartwig über den Aufstieg und beantwortet die Frage, ob‘s „hoch“ geht.

Hamburg – In kaum einem anderen Business geht es so schnell zu wie im Fußball. Wer gestern noch der große Held war, der kann morgen schon wieder ganz unten sein. Oder andersherum. Beim Hamburger SV können sie das berühmte Lied davon singen, wie fix sich die Lage ändert. In dieser Saison zum Guten: Wochenlang stand der Verein aus dem Volkspark in der Kritik – allen voran Trainer Tim Walter. Aber auch Spieler wie Robert Glatzel. Oder Sonny Kittel.

Kittel hat sich unter HSV-Trainer Tim Walter längst zum Leader entwickelt, ist aus dem Team nicht einmal im Ansatz mehr wegzudenken. Robert Glatzel hat den HSV zwischenzeitlich in einen echten Aufstiegsrausch geschossen. Doch klappt’s mit der Rückkehr in die Bundesliga am Ende auch wirklich? Ex-HSV-Star Jimmy Hartwig legt sich bei dieser Frage eindeutig fest.

Ex-Fußballspieler:William Georg „Jimmy“ Hartwig-Alme
Geboren:5. Oktober 1954 (Alter: 67 Jahre) in Offenbach am Main
Zeit beim HSV:1978 bis 1984
Größter Erfolg mit dem HSV:Sieger im Europapokal der Landesmeister (1983)

HSV-Legende Jimmy Hartwig: Darum hat er in der Saison bereits am Team von Trainer Tim Walter gezweifelt

Jener Jimmy Hartwig hat die großen Zeiten des HSV noch erlebt. Damals, als der Klub aus dem Volksaprkstadion noch zu den richtig großen Nummern im deutschen Fußball zählte. Unter dem legendären Trainer Ernst Happel. Mit Deutschen Meisterschaften und dem Sieg im Finale des Europapokals der Landesmeister in Athen gegen Juventus Turin, als Felix Magath für den HSV traf, den er heutzutage nur noch mit Kritik überhäuft. Aktuell freilich kann der Zweitligist aus der Hansestadt Hamburg von solchen Erfolgen nur träumen, hängt dafür statistisch aber den FC Bayern München und auch Borussia Dortmund ab.

Im Hintergrund HSV-Fans mit HSV-Fahnen. Im Vordergrund Ex-HSV-Spieler Jimmy Hartwig, der lachend beide Daumen hebt.
Ex-HSV-Spieler Jimmy Hartwig hat in Sachen möglicher Bundesliga-Aufstieg eine ganz klare Meinung. (24hamburg.de-Montage) © Claus Bergmann/Futre Image/imago

Noch besser: Geht es nach den Zahlen, dann ist der HSV sogar in einem Atemzug mit dem FC Liverpool zu nennen. Auch wenn andere Statistiken wiederum belegen: Die Aufstiegschance des HSV ist anno 2021 so gering wie nie. Ja was denn nun? Am Ende, soviel ist klar, wird all das nicht am Taschenrechner oder am Rechenschieber entschieden, sondern auf dem grünen Rasen. Auch wenn da nicht immer alles so zusammenläuft – siehe das Nordderby gegen Werder Bremen nebst der Wutrede von HSV-Legende Uwe Seeler –, wie es soll, hat der HSV noch alle berechtigten Hoffnungen, nach drei missglückten Anläufen den Sprung in die Bundesliga zu schaffen.

„Das Ding ist durch“: Warum Ex-HSV-Star Jimmy Hartwig an den Bundesliga-Aufstieg des HSV glaubt

Danach – auch das ist unter den HSV-Fans, an die Sportdirektor Michael Mutzel zuletzt einen Appell gerichtet hat, eine nicht gern gehörte, aber zutreffende Wahrheit – hat es in der laufenden Saison in der Zweiten Bundesliga nicht immer ausgesehen. Und so gab es einige ehemalige HSV-Spieler, die sich in der näheren Vergangenheit in Sachen Kritik am HSV ordentlich abgearbeitet haben. So auch Jimmy Hartwig. Der ehemalige HSV-Kicker nahm den Kader von Trainer Tim Walter unter Beschuss und attestierte der Mannschaft aus Hamburg: „Sie bringen keine Leistung.“ Doch inzwischen hat der HSV Jimmy Hartwig widerlegt. Und macht den Ex-HSV-Fußballer zu einem Optimisten.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

„Dieses Jahr werden sie in die Bundesliga aufsteigen. Das Ding ist durch“, sagt Hartwig im Podcast „Herz.Schlag.Verein“ der Hamburger Morgenpost. Er sei sich, so Hartwig, „total sicher. Der Weg geht dieses Jahr in die Bundesliga – und darauf bin ich so stolz.“ Die Begründung für den plötzlichen Sinneswandel? „Ich hab‘ gesehen, welche Grütze sie gespielt haben. Jetzt sehe ich, wie sie den Schalter umgelegt haben. Nur so kann man in die Bundesliga aufsteigen“, konstatiert Jimmy Hartwig in besagtem Podcast und nimmt als Beispiel den 5:0-Sieg gegen Darmstadt: „Die waren heiß wie Frittenfett“. Aber der HSV habe Darmstadt „den Wind aus den Segeln genommen ...“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare