1. 24hamburg
  2. HSV

Faride Alidou: Wechsel nach Frankfurt – kam vom HSV zu wenig?

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Transfergerücht bestätigt: Faride Alidou wechselt zu Eintracht Frankfurt. Der HSV-Star soll über eine Million Euro pro Jahr verdienen. Doch wann wechselt er?

Hamburg – Ob die HSV-Fans in der Rückrunde noch „Alidou, Alidou“-Sprechchöre anstimmen können, ist mehr als fraglich. Faride Alidou könnte nämlich schon in der Winterpause wechseln. Dass er geht, ist klar. Wohin er geht, jetzt auch. Wie vermutet, wird Eintracht Frankfurt die nächste Anlaufstation des Youngsters. Alidou steigt ohne den Hamburger SV in die Bundesliga auf. Ob der 20-Jährige das mit den Hamburgern in der Rückrunde trotzdem schaffen kann, ist bisher noch offen. Wechselt er schon im Winter, damit der HSV eine Ablöse kassiert?

Fußballspieler:Faride Alidou
Geboren:18. Juli 2001 in Hamburg
Neuer Verein:Eintracht Frankfurt
Angebliches neues Gehalt:1,4 Millionen Euro pro Jahr

Faride Alidou wechselt zu Eintracht Frankfurt – und verdient das 20-fache

Geld regiert die Welt – insbesondere auch im Fußball. Das musste jetzt auch der HSV schmerzlich erfahren. Zum einen könnten sie durch den Transfer leer ausgehen. Sollte sich Eintracht Frankfurt dazu entschließen, Alidou erst am Ende der Saison zu verpflichten, würden die Rothosen nicht einen Cent zu sehen bekommen. Nach zehn Jahren Ausbildung für den Hamburger SV natürlich ein Schlag ins Gesicht. Außerdem wird wohl unter anderem das gebotene Jahresgehalt der Frankfurter ausschlaggebend für den Wechsel gewesen sein. Laut Sport1 soll die Eintracht Alidou knapp 1,4 Millionen Euro pro Jahr geboten haben.

Faride Alidou steht im HSV-Trikot mit dem Ball in der Hand mit dem Rücken zur Kamera. Sein Blick geht in Richtung der Fankurve von Eintracht Frankfurt.
Faride Alidou kehrt dem HSV den Rücken – er wechselt zu Eintracht Frankfurt (24hamburg.de-Montage) © Michael Schwarz/Imago

Eine Summe, mit der der HSV aktuell nicht mithalten kann. Bisher bekommt Alidou knappe 6000 Euro pro Monat. Die angeblichen 350.000 vom HSV gebotenen Euro Jahresgehalt waren Alidou und seinem Team nicht genug. Deshalb kickt der 20-Jährige ab der kommenden Saison in der Ersten Bundesliga – egal, ob der HSV aufsteigt oder nicht. Ob eine Vertragsverlängerung am Geld oder fehlenden Bemühungen seitens Jonas Boldt und Michael Mutzel gescheitert ist, müssen sich die Verantwortlichen fragen. Fakt ist: Alidou ist weg. Wann er geht, wird im Winter diskutiert.

Wann geht Alidou? Würde er in der Rückrunde beim HSV überhaupt spielen?

Bisher soll es noch keine Gespräche zwischen den Vereinen über Alidous Transfer vom HSV zu Eintracht Frankfurt gegeben haben. Der Zeitpunkt des Transfers ist also nicht geklärt. Die zwei Optionen: Wechsel im Winter oder im Sommer. Im Winter würde der HSV eine Ablöse kassieren, im Sommer nicht. Möglich aber, dass die Eintracht Alidou noch Spielpraxis in Liga zwei sammeln lassen will und ihn deshalb erst zur nächsten Saison verpflichtet. Aber würde Alidou überhaupt spielen, wenn er beim HSV bleibt?
Er könnte intern und insbesondere bei den Fans an Sympathie verloren haben.

Wer Trainer Tim Walter kennt, der weiß allerdings auch, dass er sich nicht darum kümmert, was nächste Saison sein wird. Er möchte seine aktuell stärkste Mannschaft aufstellen – und dazu gehört Faride Alidou. Nur weil er in der nächsten Spielzeit bei einem anderen Verein spielt, würde Walter ihn nicht kategorisch aus der Mannschaft ausschließen. Wie die Fans reagieren, ist eine andere Sache. Problematisch könnte es beim HSV werden, wenn noch mehr Spieler den Verein verlassen. Aktuell gibt es Gerüchte, dass Tommy Doyle nicht aus seinem England-Urlaub zu den Rothosen zurückkehrt.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Löst der Alidou-Wechsel einen erneuten Umbruch im HSV-Team aus? Es ist nicht zu hoffen. Die Hamburger wirkten in den letzten Spielen deutlich stabiler als noch zu Beginn der Saison. Ein Aufstieg in die Erste Bundesliga ist in greifbarer Nähe. Vielleicht werden die Rothosen in der Winterpause auch selbst aktiv auf dem Transfermarkt. Laut eines aktuellen Gerüchts könnte der Hamburger SV an Nemanja Motika aus der zweiten Mannschaft des FC Bayern interessiert sein. Die Fans dürfen gespannt sein, welche Elf in der Rückrunde auf dem Platz stehen wird. Leider nur nicht im Volksparkstadion – durch die Corona-Pandemie kommt es sehr wahrscheinlich erneut zu Geisterspielen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare