1. 24hamburg
  2. HSV

The Hunt is over: HSV-Star beendet seine Karriere

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

153 mal lief Aaron Hunt in seiner Laufbahn für den HSV auf – jetzt ist Schluss mit Profifußball. Nach 17 Jahren passte es für ihn bei keinem Verein mehr.

Hamburg – Das Papierkugel-Trauma des Hamburger SV im Uefa Cup 2008/09 konnte Aaron Hunt nur von der Tribüne verfolgen. Der damals noch im Trikot von Werder Bremen auflaufende Hunt musste aufgrund einer Verletzung pausieren. Das Spiel bleibt für ihn trotzdem unvergessen. Mit seinen 35 Jahren hat der Mittelfeldspieler schon einiges verlebt. Er konnte große Erfolge feiern, musste aber genau so harte Niederlagen einstecken. Was ihn am meisten schmerzt? Der Abstieg mit dem HSV.

Fußballspieler:Aaron Hunt
Geboren:4. September 1986 in Goslar
Bilanz für den HSV:153 Spiele, 26 Tore
Erfolge:2x Pokalsieger (Werder Bremen/VFL Wolfsburg)

Der schlimmste Moment in Aaron Hunts Karriere: Der Abstieg mit dem HSV

Was für viele Fans und Spieler undenkbar ist, war für Aaron Hunt kein Problem. Nach 286 Spielen für Werder Bremen wechselte er erst zum VFL Wolfsburg und dann zum HSV. Nicht viele Profis wagten den Schritt zu einem Nord-Konkurrenten, doch bei Aaron Hunt schien es niemanden zu stören. Sechs Jahre trug der heute 35-Jährige die Raute auf der Brust und musste den Verein erst im Sommer 2021 verlassen. Der neue HSV-Trainer Tim Walter fand in seinem System keinen Platz mehr für den Mittelfeld-Strategen.

Aaron Hunt läuft im HSV-Trikot auf den Platz. Im Hintergrund ist eine volle Tribüne im Volksparkstadion mit vielen Fans und Flaggen zu sehen.
Aaron Hunt beendet nach 17 Jahren Profifußball seine Karriere. (24hamburg.de-Montage) © Philipp Szyza/Claus Bergmann/Imago

Gegenüber der BILD schilderte Hunt den Abstieg mit dem HSV 2018 als traurigsten Punkt seiner Karriere. „Und, dass ich es mit dem Team nicht geschafft habe, in die erste Liga zurückzukehren.“ Dahin wollen die Rothosen wie in jedem Jahr auch jetzt wieder zurückeinige Statistiken sprechen deutlich dafür, dass sie es schaffen. Aaron Hunt wird das definitiv nur noch von der eigenen Couch verfolgen. Er konnte sich im Sommer trotz einiger Angebote nicht für einen neuen Verein entscheiden: „Es ist okay für mich. Ich hatte eine lange, schöne Karriere.“

Aaron Hunt sieht das Derby zwischen dem HSV und Werder Bremen ausgeglichen

Das Derby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen konnte er mit den Hamburgern nie gewinnen. Einmal stand es am Ende 0-0, die anderen beiden Male verlor der HSV. Auch jetzt glaubt der Ex-Profi nicht an einen Sieg der Rothosen: „Ich denke, dass das Derby 1:1 ausgehen wird und beide Teams mit einem Unentschieden leben können.“ Auch ein anderer ehemaliger Spieler beider Vereine, Martin Harnik, glaubt an ein 1-1. Doch schon im Hinspiel zeigten die Hamburger, dass sie im Norden das Sagen haben.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Mit einem 2:0-Sieg verließ der HSV das Weserstadion am 7. Spieltag dieser Saison. Es war das erste Nordderby der ewigen Rivalen seit drei Jahren. Im eigenen Volksparkstadion wollen die Rothosen den Bremern jetzt auch noch die Tabellenführung abnehmen. Aktuell liegt Werder noch einen Punkt und Platz vor dem HSV. Der große Vorteil für die Hamburger: Es dürfen 25.000 Fans ins Stadion. Vielleicht ist Aaron Hunt sogar einer von ihnen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare