1. 24hamburg
  2. Hamburg

Demo Hamburg: 30.000 Teilnehmer, Natalia Klitschko bewegt mit Nationalhymne

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Zehntausende demonstrierten auch am Samstag in Hamburg gegen den Krieg in der Ukraine. Um 12 Uhr startete die Demo am Jungfernstieg.

Hamburg –  Zehntausende Menschen stehen zusammen: Sie haben sich am Samstag in Hamburg versammelt, um ein Zeichen gegen den Krieg und für Solidarität mit der Ukraine zu setzen. Nach Polizeiangaben besuchten bis zu 30.000 Menschen die Auftaktkundgebung. An einem anschließenden Zug durch die Innenstadt zum ukrainischen Generalkonsulat beteiligten sich in der Spitze etwa 22.000 Menschen.

Gemeinsam mit der Generalkonsulin der Ukraine in Hamburg, Iryna Tybinka, steht am Samstag auch Natalia Klitschko auf der Rednerbühne am Jungfernstieg vor der Europa-Passage. Die Frau des Kiewer Bürgermeisters Vitali Klitschko hat sich in eine Flagge ihres Heimatlandes gehüllt und singt zusammen mit Tybinka die ukrainische Nationalhymne. Im Anschluss bittet sie die Demonstranten um Unterstützung für die Ukraine. „Nur zusammen sind wir stark.“

„Lasst uns gemeinsam Nein sagen zum Krieg“, ruft Tybinka. Der Kampf gehe weiter – „und wir müssen ihn gewinnen“. Unter den Demonstranten an diesem Samstag sind Menschen unterschiedlicher Generationen, darunter auch Kinder und Familien. Viele haben Ukraine- und EU-Flaggen dabei. Auf Plakaten sind Sprüche wie „Stop Putin stop war“, „Frieden schaffen“ oder einfach „Peace“ zu lesen.

Demo Hamburg heute: Erst am Donnerstag hatten sich Zehntausende versammelt

Auf Bitten der Generalkonsulin legen die Demonstranten eine Schweigeminute ein. Unter die Teilnehmer mischen sich auch prominente Politiker, darunter Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und die Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, Carola Veit.

Zu der Demonstration in der Innenstadt hatte die ukrainische Diaspora aufgerufen. Unterstützt wurde sie von vielen Jugendorganisationen, Parteien, Gewerkschaften und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Es war bereits das zweite Mal innerhalb weniger Tage, dass sich in Hamburg viele Menschen zu einer großen Friedensdemonstration versammelten – erst am Donnerstag hatten Zehntausende überwiegend junge Menschen gegen den russischen Angriffskrieg in der Ukraine protestiert. (Update 5.3.2022 19:30 Uhr).

Demo Hamburg heute: 50.000 Teilnehmer, Natalia Klitschko bewegt mit Nationalhymne

Hamburg – Auch Natalia Klitschko, Ehefrau von Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko, begleitete die Demo in Hamburg, sprach am Jungfernstieg zu den Teilnehmern. „Hamburg stands for Ukraine!“, schrieb Natalila Klitschko in einem Video-Post auf Instagram. Darauf ist zu sehen, wie Natalia, eingehüllt in eine Ukraine-Fahne, neben zwei Freundinnen steht. Beide seien gerade erst in Hamburg angekommen, so Klitschko. Sie hätten dafür ihr Leben riskiert und ihr Land „mit Schmerzen im Herzen“ verlassen.

Auch Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) und die ukrainische Generalkonsulin Iryna Tybinka hielten Reden vor der Europa Passage. Der riesige Demozug – die Veranstalter sprechen von 50.000 Teilnehmern – hielt zum Schluss noch am ukrainischen Konsulat. Danach machten sich die ersten Menschen auf den Heimweg. (Update 5.3.2022 16:30 Uhr).

Demo Hamburg heute: Fridays for Future Luisa Neubauer mit klarer Ansage

In Hamburg sind am Mittag wieder tausende Menschen losgezogen, um gegen den Krieg in der Ukraine zu demonstrieren. Es ist die Fortsetzung der Friedensdemo vom Donnerstag dieser Woche, als mehrere Zehntausende gegen den Ukraine-Krieg, den Putin im Namen Russlands führt, auf die Straße gegangen waren. Die klare Ansage der Demonstranten formulierte Fridays for Future-Kopf Luisa Neubauer so: „Putin, verpiss dich!“ Die Aktivistin hatte vor zehntausenden Demonstranten am Spielbudenplatz an der weltberühmten Reeperbahn eine viel umjubelte Rede gehalten.

Auch am Samstag sind die Statements gegen den russischen Präsidenten ähnlich deutlich. Mit „FCK PTN“ auf einem Demo-Schild positioniert sich einer der vielen tausend Teilnehmer klar. (Update 5.3.2022 12:30 Uhr).

Teilnehmer der Ukraine-Demo in der Hamburger Innenstadt
„FCKPTN“: Ein klares Statement gegen den russischen Präsidenten bei der Demo in Hamburg gegen den Ukraine-Krieg am Samstag, 5.3.2022.  © Dagmar Schlenz

Demo Hamburg: Samstag mehr als 100.000 Menschen für Ukraine vor Ort?

Wie viele letztendlich für den Frieden demonstriert haben, lässt sich nur schwerlich beziffern, die Teilnehmerzahl der Demo gehen erheblich auseinander: Während die Polizei Hamburg von rund 20.000 Demonstranten spricht, geben die Veranstalter deren Zahl mit 120.000 an.

Name:Freie und Hansestadt Hamburg
Fläche:755,2 km²
Bevölkerung:rund 1,9 Millionen
Stadtoberhaupt:Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD)

Die vor allem jungen Leute waren einem Aufruf der Bewegung Fridays for Future gefolgt, Schulsenator Thies Rabe hatte den Hamburger Pänz für die Teilnahme an den Ukraine-Protesten sogar offiziell schulfrei gegeben. Für Samstag ist eine riesige Demo in Hamburg geplant – kommen dann mehr als 100.000 Menschen?

Der Demonstrationszug gegen den Ukraine-Krieg in Hamburg am 03. März 2022 vor den Landungsbrücken
„No More War“: Der Demonstrationszug in Hamburg am 03.03.2022 vor den Landungsbrücken. Im Laufe der Zeit wuchs die Teilnehmerzahl immer weiter an. Die Polizei spricht von 20.000, die Veranstalter von 120.000 Demonstranten. © Elias Bartl

Friedensdemo am heutigen Samstag in Hamburg: Strecke und Zeitplan

Eine weitere Großkundgebung ist bereits vor der Demo der Fridays for Future-Aktivisten für Samstag angekündigt worden. Der Zeitplan: Die Jugendorganisationen der SPD, CDU, FDP und Grüne rufen für Samstagmittag 12:00 Uhr zu einer Solidaritätskundgebung für die Ukraine auf. Die Strecke: Losgehen soll es am Jungfernstieg, von da aus wird es den Demonstrationszug zum Hachmannplatz am Hamburger Hauptbahnhof und weiter zum russischen Generalkonsulat an der Alster in Hamburg-Uhlenhorst ziehen. Das berichtet der NDR.

Auch Natalia Klitschko war bei Demo in Hamburg – schwankende Angaben bei der Teilnehmerzahl

Schon am Donnerstag sind es wohl weit mehr als 20.000 Menschen gewesen, die sich in Hamburg an den Protesten beteiligten. Selbst wenn die von den Fridays for Future-Aktivisten verbreitete Zahl zu hoch gegriffen sein sollte, dürfte die Anzahl der Teilnehmer die von der Polizei gemachten Angaben deutlich übersteigt.

Demonstration der Fridays for Future-Aktivisten gegen den Ukraine-Krieg am 03.03.2022 in Hamburg
Kein Durchkommen mehr auf dem Spielbudenplatz: Hamburg am 03.03.2022 bei der Fridays for Future-Friedensdemonstration gegen den Ukraine-Krieg. © Elias Bartl

Das ist auch der Eindruck unseres Reporters, der die Demo für 24hamburg.de begleitet hat. Nicht nur seine Bilder legen eine deutlich höhere Teilnehmerzahl als die 20.000 der offiziellen Statistik nahe. Auch Natalia Klitschko, Ehefrau des Kyjiwer Oberbürgermeisters Vitali Klitschko, hatte an der Demonstration in Hamburg teilgenommen.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Zu den Organisatoren des Bündnisses gehören auch die jüdische Jugendorganisationen, mehrere ukrainische Vereine und die Umweltaktivisten „Fridays for Future“. Als Rednerinnen werden die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs und Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) erwartet. Auch die ukrainische Generalkonsulin Iryna Tybinka wird wahrscheinlich ans Rednerpult treten.

Hinweis: Dieser Artikel wurde am Samstag, 5.3.2022, aktualisiert. *24hamburg.de, merkur.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare