Wegen Corona!

„Kein Konzept“: Ist Hamburgs Freiwillige Feuerwehr noch einsatzfähig?

  • Sebastian Peters
    vonSebastian Peters
    schließen

Wie geht es mit der Freiwilligen Feuerwehr in der aktuellen Corona-Lage weiter? Deren Chef auf einer Pressekonferenz: „Ein Konzept gibt es so jetzt nicht…“.

Hamburg – Die Feuerwehr Hamburg hat heute, im Zuge der Landespressekonferenz, ihre Einsatzzahlen für das letzte Jahr 2020 bekannt gegeben. Trotz den Anfänger der Corona-Pandemie wurde die Feuerwehr (Rettungswagen, Notarzt, Löschfahrzeug) jede zweite Minute einmal alarmiert!

Freiwillige Feuewehr in Hamburg: Jahres-Bilanz – 377 Personen gerettet! 8 Brandtote

Der Leiter der Feuerwehr Hamburg, Herr Dr. Christian Schwarz, berichtet über insgesamt sieben Großbrände. Insgesamt konnte die Feuerwehr Hamburg, zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr, 377 Personen retten. Für acht Personen kam leider die schnelle Hilfe der Feuerwehr zu spät.

Rauchmelder retten Leben!

Leiter der Feuerwehr Hamburg

„Ein Konzept gibt es so jetzt nicht…“ – Chef der Freiwillige Feuerwehr vor Corona-Chaos

Auch der Chef der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg, Harald Burghard, war bei der Pressekonferenz im Hamburger Rathaus am 20. April 2021 anwesend. Auf die Frage: „Gibt es ein Konzept, wie es in den nächsten Monaten mit den Übungen (Dienstabend) der Freiwilligen Feuerwehen weitergehen kann?“ hatte der Landesbereichsführer eine längere Antwort parat. Grundlegend ließ die Antwort aber durchscheinen, dass kein wirkliches Konzept existiert!

Sind die 86 Freiwilligen Feuerwehren bald unfähig ihre Arbeit zu tun und Menschenleben zu retten?

Der Landesbereichsführer berichtete, dass man am Anfang des Jahres mit der Berufsfeuerwehr Gespräche geführt hatte, die ein Dienst unter einen Inzidenzwert von 100 möglich gemacht hätten. Dies war aber, seit dem Gespräch, nur an drei Tagen der Fall gewesen! Seitdem ist Stillstand in der praktischen Fortbildung. Selbst die Grundausbildung findet nicht in jeden Bereich statt.

Die Freiwilligen Feuerwehren in Hamburg kommen langsam aus der Übung. (24hamburg.de-Montage)

Freiwillige Feuerwehr bleibt nur durch Einsätze in Übung

Der Chef der Freiwilligen Feuerwehr wies darauf hin, dass die Freiwilligen Retter durch Einsätze „fit“ bleiben. Insgesamt rückten die Freiwilligen Retter knapp über 10.000 Mal im Corona-Jahr 2020 aus. Dabei wurde allerdings nicht berichtet, wie die Einsatzzahlen auf die einzelnen Wehren aufgeteilt sind. Im Jahr 2019 rückte die Freiwillige Wohldorf nur 20-mal aus!

Einsatzgebiet (5 ausgewählte von 12 Gebieten)Anzahl der Einsätze in 2019
Altona1.239
Nord820
Walddörfer311
Süderelbe761
Unterelbe478

Die meisten Wehren üben „eigentlich“ zweimal im Monat

Nach Aussage vieler Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren veranstalten diese mindestens zweimal im Monat praktische Dienstabende. Dazu kommen, sollte man zum Beispiel Atemschutzgeräteträger sein, sogenannte Sonderdienste. Nach der Aussage werden ungefähr 24 Dienstabend und Sonderdienste im Jahr veranstaltet. Mehr als die Freiwillige Feuerwehr Wohldorf im Jahr ausrückt.

Freiwillige Feuerwehr: Übungs-Hammer – ein neues Konzept ist noch nicht besprochen!

Trotz der wenigen praktischen Dienstabenden (Übungen) wurde bisher kein neues Konzept besprochen. Die Corona-Pandemie wird auch das Leben in der Feuerwehr weiterhin einschränken. Aber Lösungen wie: Schnelltests vor jeden Dienstabend und Maske tragen, scheinen Fremd zu sein oder wurden zumindest nicht kommuniziert. Ob wirklich alle Freiwilligen Feuerwehren in der aktuellen Situation gleich ausgebildet sind, mag man bezweifeln. Klar steht, die Freiwilligen Retter werden auch in der schweren Zeit alles geben! Dies hat die Freiwillige Feuerwehr erst gestern bei dem sinkenden SEK-Boot in Steinwerder oder beim Feuer in der Pizzeria in Wilhelmsburg bewiesen. Sobald die Zahlen der Einsatzstatistik 2020 vorliegen, wird der Artikel aktualisiert. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters & imagebroker/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare