1. 24hamburg
  2. Hamburg

In den Hals gestochen: Mann attackiert Flink-Fahrerin

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Attacke auf eine Flink-Fahrerin in Hamburg! Eine 41-Jährige wurde am Samstag mit einem Messer in den Hals gestochen. Die Mordkommission ermittelt.

Hamburg – Messerattacke am Samstagmorgen, 21. Mai 2022, im Hamburger Stadtteil Barmbek Süd. Gegen 08:44 Uhr greift ein 25-jähriger Mann plötzlich eine 41-jährige Mitarbeiterin des Lieferdienstes Flink an. Mit einem Messer soll der Täter, nach Angaben der Polizei ein somalischer Staatsangehöriger, gezielt in den Hals der Frau gestochen haben.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Hamburg: Polizeieinsatz nach Messerattacke auf Flink-Fahrerin

Kollegen der 41-jährigen Frau kommen der Frau sofort zu Hilfe. Schaffen es, Täter und Opfer zu trennen. Sie ziehen die schwerst verletzte Frau in den Eingangsbereich des Lieferdienstes und versperren die Tür.

Der bewaffnete Täter hat noch versucht, die Tür zum Lieferdienst aufzubrechen. Er soll mehrfach gegen die Tür getreten haben. Allerdings schafften es die Mitarbeiter von Flink, die Tür zuzuhalten und die 41-jährige Frau zu versorgen.

Rettungswagen und Polizei
Mit einem Rettungswagen wurde die schwerst verletzte Frau in ein Krankenhaus befördert. Der Täter wurde festgenommen. (Symbolfoto) © Sebastian Peters

Kurz nach dem Notruf ist treffen bereits Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr Hamburg ein. Der Täter, der bis vor wenigen Minuten noch versucht hatte, die Tür aufzubrechen, ist inzwischen geflüchtet.

Nach kurzer Fahndung: Täter kann von der Polizei im Umfeld verhaftet werden

Mit diversen Streifenwagen der Polizei Hamburg wird im Umfeld nach dem 25-jährigen Mann gesucht. Mit Erfolg! Im direkten Umfeld können mehrere Beamte den Mann überwältigen und verhaftet. Auch das mögliche Tatmesser kann sichergestellt werden. Der 25-jährige Mann wurde der Untersuchungshaftanstalt überführt.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Nach Messerattacke im Karoviertel: Ex-Freundin des Opfers verhaftet

Mit einem Rettungswagen und der Begleitung eines Notarztes wurde die schwer verletzte Frau in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Angaben der Polizei schwebte die Frau kurzzeitig in Lebensgefahr. Der Zustand der Frau soll sich aber inzwischen verbessert haben.

Hintergründe zur Tat sind bislang nicht bekannt. Nach ersten Informationen sollen sich Täter und Opfer zuvor gekannt haben. Die Mordkommission ermittelt.

Auch interessant

Kommentare