Bis zu 140 Euro

Winterhuder Kai: Teurer Partyspaß – Polizei kassiert Musikboxen ein

Polizisten auf der Wiese des Winterhuder Kai im Einsatz
+
Fast täglich ist die Polizei am Winterhuder Kai im Einsatz und sorgt für Ruhe
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Zu laute Musikboxen werden rigoros wegen Ruhestörung von der Polizei Hamburg am neuen Partyspot in Eppendorf eingesammelt. Freikaufen kostet bis zu 140 Euro.

Hamburg – Seit nun mehr als einem Jahr leiden die Anwohner des Winterhuder-Kai in Hamburg-Eppendorf unter dem zunehmenden Lärm durch junges Partyvolk.

Stadtteil:Eppendorf
Fläche: Fläche: 2,7 km²
Bezirk:Hamburg-Nord
Einwohner:25.070 (Stand: 31. Dez. 2019)

Besonders an lauen Sommerabenden versammeln sich Jugendliche zu hunderten an dem Party-Hotspot. Laute Musik dröhnt aus mitgebrachten Musikboxen, Flaschen klirren und lautes Geschrei gehen Hand in Hand.

Am nächsten Morgen erwartet die Anwohner ein Bild des Schreckens. Müll so weit das Auge am Winterhuder Kai reicht.

Polizei greift durch: zu laute Musikboxen werden sichergestellt

Doch genau mit diesem Lärm ist jetzt Schluss. Die Hamburger Polizei greift fast täglich durch und kassiert die häufig viel zu lauten XXL-Musikboxen ein.

Einkassierte Boxen müssen freigekauft werden – so teuer wird der Partyspaß

In der Abteilung „Ordnungswidrigkeiten“ des Bezirksamtes Hamburg-Nord stapeln sich wie das Hamburger Abendblatt berichtet nun mittlerweile 28 beschlagnahmte Musikboxen.

Lesen Sie auch: Partyvolk verdreckt die Parks: Stadtreinigung im Dauereinsatz!

Ausgelöst werden können die Boxen gegen die Zahlung der entstandenen Gebühren von 70 bis 140 Euro und einem zusätzlichen Bußgeld. Mit so einem teuren Partyspaß werden wohl die wenigsten gerechnet haben.* 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare