1. 24hamburg
  2. Hamburg

Täter schmeißt Schusswaffe vor die Füße der Polizei – Festnahme

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Schüsse aus Schreckschusswaffe lösen Großeinsatz der Polizei in Wilhelmsburg aus - Polizeihund beißt Partygast
Mit dieser Schreckschusswaffe haben die jungen Männer aus dem Fenster des Wohnhauses geschossen. © Andre Lenthe Fotografie

Weil die jungen Männer aus einem Fenster eines Hauses in Wilhelmsburg geschossen haben: Polizei rückt mit Großaufgebot an. Hundebiss und Festnahmen.

Hamburg – Großeinsatz der Polizei Hamburg in der Nacht zu Samstag, 13. August 2022, im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Gegen 23:20 Uhr melden Anrufer, dass eine Person mit einer Waffe aus einem Fenster eines Hochhauses schießen soll. Laute Schussgeräuche schallen durch die Nachbarschaft. Schwerbewaffnete Polizisten mit Maschinenpistolen rücken an und umstellen das Gebäude.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Polizeieinsatz in Hamburg: Mit einer Waffe aus dem Fenster geschossen – Hundebiss und Festnahme

Auch das SEK wird angefordert. Die Schüsse, da sind sich die Polizisten vor Ort sicher, sollen aus einer Wohnung im 2. Obergeschoss gekommen sein. Nachdem die Tür von den jungen Männern der Wohnung mehrmals „aus Spaß“ geöffnet und geschlossen wurde, reicht es den Polizisten irgendwann.

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins Postfach

Nachdem der mögliche Schütze die Waffe direkt vor die Füße eines Polizisten geworfen hatte, schlagen die Einsatzkräfte zu. Mit mehreren Personen wird der Mann zu Boden gebracht und verhaftet. Bei der Waffe handelte es sich, wie es sich später herausstellte, um eine Schreckschusswaffe.

Weitere Blaulicht-Meldungen aus Hamburg: Messerangriff an der Reeperbahn: Zwei Personen verletzt

Während des Zugriffes wurde eine Person durch einen Hundebisses eines Polizeihundes verletzt. Zwei weitere Personen blieben unverletzt. Alle drei wurden aber vorläufig festgenommen. Der durch den Hundebiss verletzte Mann wurde mit einem Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg später in ein Krankenhaus befördert. Gegen 01:00 Uhr wurde der Einsatz beendet.

Auch interessant

Kommentare