Aktuelle Wettervorhersage

Wetter in Deutschland: Drachenzeit dank Dänemark – Hamburg lässt fliegen, Sommer-Hitze steht ins Haus

  • Christian Domke Seidel
    vonChristian Domke Seidel
    schließen
  • Enno Eidens
    Enno Eidens
    schließen

Das Wetter in Deutschland bekommt eine Ruhepause, auch Hamburg atmet auf. Etwas Regen im Norden und Osten, vereinzelt Gewitter. Nächste Woche kommt die Sommer-Hitze doppelt so stark zurück.

  • Wolkenbrüche am Freitag zwingen Hamburger Feuerwehr zum Dauereinsatz.
  • Deutscher Wetterdienst (DWD) warnt: Regen im Norden und Osten.
  • Hamburg bekommt viel Wind aus Nordwesten. Zeit den Drachen rauszuholen.

Dieser Wetter-Ticker ist beendet. Hier finden Sie das aktuelle Wetter in Hamburg.

Update – Samstag, 20. Juni 2020, Update: 14:00 Uhr: Aus Dänemark kommt der Drachenwind. Also: Leinen los. Das Wetter in Hamburg ist ideal, um mit den richtigen Klamotten einen Ausflug in windige Gefilde mit viel Platz zu machen. Endlich kann der Drachen wieder ausgepackt werden. Die Regenwahrscheinlichkeit? Tagsüber bei 51 Prozent. Tendenz steigend. Wer lieber nachts Drachen steigen lässt, der wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 91 Prozent nass.

Mittags21-22 Gradsonnig und windig
Abends17-21 Gradsonnig und windig
Nachts12-16 Gradwolkig
Morgens13-22 gradleicht bewölkt

Update – Samstag, 20. Juni 2020, 6:30 Uhr: Das Wetter in Hamburg wird windig. Schon am Morgen geht es los mit wilden Böen – bis zu 46 Kilometer pro Stunde. Die gute Nachricht: Regen wird keiner erwartet, die Temperaturen sind stets um die 20 Grad, Höchstwert 22 Grad am Mittag. In der Nacht kühlt Hamburg wieder ab. In Schleswig-Holstein warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Dauerregen

Wetter in Deutschland und Hamburg: Das Wochenende wird regnerisch-ruhig

Das Wetter in Deutschland bietet heute wenig Überraschendes. Im Nordosten, in der Lausitz sowie in Südostbayern ist Regen angekündigt. Ansonsten gibt es überall in Deutschland Sonne und Wolken, die Temperaturen halten sich knapp über 20 Grad. Nur da wo Regen fällt, wird es merklich kälter. Das Wetter ist Hamburg ist ohne Regen ähnlich ruhig, wenn auch hier ein ziemlich frisches Lüftchen weht. Südlich des Mains warnt der DWD vor Gewittern und Starkregen, damit ist in Hamburg nicht zu rechnen.

Das Wetter in Hamburg: Viel Wind aus Nordwesten – Sommer-Hitze im Anmarsch

Hamburgs Wetter bekommt am Wochenende eine Ruhepause. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Der Samstag bringt nach dem Regen-Chaos vom Freitag etwas Ruhe in die Stadt. Das Wetter in Hamburg wird überwiegend wolkig und sonnig, die Temperaturen steigen nur knapp über 20 Grad. Es gibt keinen Regen, aber Sommerwetter sieht anders aus. Etwas Abwechslung bringt der Wind in die Hansestadt. Aus Nordwesten fegt er mit rund 20 Kilometern Pro Stunde durch die Straßen, einige Böen können sogar doppelt so schnell werden.

Doch schon zur Wochenmitte wird es richtig heiß in Hamburg. Bis zu 30 Grad sind für den kommenden Donnerstag angekündigt. Das Wetter in Hamburg wird wieder badetauglich. Ab Dienstag klart der Himmel auf und die Sonne brutzelt auf Elbe und Alster. Schon am Wochenende könnte es allerdings wieder regnen.

Samstag12-22 GradÜberwiegend bewölkt
Sonntag15-24 GradÜberwiegend sonnig
Montag11-22 GradÜberwiegend sonnig
Dienstag13-24 GradSonnig
Mittwoch14-27 GradÜberwiegend sonnig
Donnerstag17-30 GradÜberwiegend sonnig
Freitag18-29 GradÜberwiegend sonnig
Samstag18-30 GradÜberwiegend sonnig

Das Wetter in Hamburg ist im Sommer-Modus. Sonne, Wind und Regen wechseln sich mit viel Wirbel ab. Langweilig wird es nicht in der Hafenstadt. Wer sich von Überraschungen schützen möchte, fliegt vom Hamburger Flughafen nach Mallorca. Wetter.com meldet strahlenden Sonnenschein für die kommenden Wochen, die Temperaturen auf der spanischen Insel steigen über 30 Grad.

Wetter in Deutschland: Nasse Nächte im Norden –  zittern vor der Dauerdusche

Update – Freitag, 19. Juni 2020, 16:00 Uhr: Der Norden Deutschlands könnte in der Nacht auf Samstag, 20. Juni 2020, wieder von heftigen Gewittern heimgesucht werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Dauerregen an der Küste. Zwischen Nordfriesland und der Lübecker Bucht ist bis zum Vormittag Dauerregen angesagt. Die Dusche hat schon begonnen. Bis zu 50 Liter pro Quadratmeter werden innerhalb von 24 Stunden erwartet.

Das Wetter in Hamburg lädt zwar nicht zum Baden ein, löst aber wenigstens keine Katastrophenwarnungen und Feuerwehreinsätze mehr aus, wie noch Donnerstagnacht, 18. Juni 2020. Ein klassischer Hamburger Sommer also.

Update – Freitag, 19. Juni 2020, 8:30 Uhr: Hamburg hat eine Nacht mit Katastrophenwarnung hinter sich. Am frühen Donnerstagabend, 18. Juni 2020, brachen die Wassermassen über die Hansestadt herein. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz und kämpfte an allen Fronten gegen überschwemmte Keller und überflutete Unterführungen. Auch eine vollgelaufene Baugrube machte den Rettungskräften zu schaffen – der Regen hatte den Stromkasten weggerissen.

Der Norden wird weiterhin von Wassermassen heimgesucht. (24hamburg.de-Montage).

Auch wenn das schlimmste überstanden scheint, ganz vorbei ist der Mörder-Monsun noch nicht. Das Wetter in Hamburg kann einige Überraschungen parat haben. Denn das Tief über Polen, das für dieses Extrem verantwortlich ist, schwächt sich nur langsam ab. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt den Norden ausdrücklich vor Starkregen. Zwischen Hannover und Hamburg können noch im Lauf des Tages bis zu 40 Liter pro Quadrat runterkrachen. Das Wetter in Hamburg bleibt auch am Wochenende unbeständig. Zwar scheint die Gefahr vor weiteren Wassermassen gebannt, dafür steht ein Temperatursturz bevor

Auch in Bayern ist die Wetterkatastrophe noch nicht gebannt. Noch bis Mittag warnt der DWD vor allem den Südwesten Bayerns vor Starkregen. Den Rettungskräften im Süden Deutschlands steht also ein ähnlicher Dauereinsatz bevor – wie den Helden im Norden. Mit dem Beginn des Wochenendes können die sich auch ihre wohlverdiente Pause nehmen. Denn das Wetter in Hamburg wird wieder typisch Norddeutsch.

Wetter in Deutschland: Extreme Gewitter, Starkregen und Sturmgefahr - Hamburg stark betroffen

Update – Donnerstag, 18. Juni 2020, 17:36 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) und Katwarn melden für den Donnerstagabend eine Extremwetterlage, von der auch Hamburg betroffen ist. Aus dem Südosten bahnen sich insbesondere für Gebiete nahe der Elbe schwere Gewitter an, mit denen auch bis in die Nacht hinein zu rechnen ist. Außerdem sind Sturmböen bis zu 75 km/h, extremen Starkregen und Hagel angekündigt.

Update – Donnerstag, 18. Juni 2020, 6:30 Uhr: Das schlechte Wetter aus dem Süden Deutschlands zeigt sich nun auch in Hamburg, allerdings noch in abgeschwächter Form. Das Wetter in Hamburg wird mild, aber ungemütlich. Gegen Abend ziehen leichte Gewitter über die Hansestadt, schon ab Nachmittag ist mit Regen zu rechnen. Da trifft es die Hamburger immer noch besser als die Menschen in Bayern. Für den Osten Bayerns (Bayreuth, Regensburg, Passau) gibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine amtliche Wetterwarnung heraus. Es droht Dauerregen.

Nahe der Elbe ist in der Nacht mit schweren Gewittern und Starkregen zu rechnen. (24hamburg.de-Montage)

Den Hitzerekord stellt abermals die Bundeshauptstadt Berlin auf. Bis zu 27 Grad werden hier erwartet. Das Wetter in Hamburg wird nur unmerklich kälter, aktuell rechnet wetter.com mit 26 Grad. Dafür kriegen die Berliner eine dicke graue Wolkendecke aufs Dach, in Hamburg lässt sich die Sonne noch etwas blicken. Gegen Abend regnets dann auch in der Hauptstadt. Wirklich ungemütlich wird es zwischen Sachsen/Südbrandenburg und Münsterland/westliches Niedersachsen. Der DWD kündigt Gewitter, schweren Starkregen und Hagel an.

Wetter in Hamburg: Warm und wolkig, Regen und Gewitter ab Nachmittag

Das Wetter in Hamburg und dem Norden Deutschlands bleibt warm und feucht. Die Temperaturen in der Hafenstadt können dabei mit denen vom Mittwoch mithalten. Bis Abend bleibt es deutlich über 20 Grad, Spitzenwert 26 Grad. Doch die Nachbarn aus Schleswig-Holstein sollten sich auf ungemütliches Wetter einstellen. Der DWD kündigt nahe der Elbe Gewitter mit Starkregen, Sturmböen und stellenweise sogar Hagel an. Hamburg bekommt seinen Teil ab, es gewittert und regnet ab Nachmittag bis in die Nacht.

Wer die schönen Temperaturen in Hamburg noch ausgiebig genießen sollte, muss das vor dem Abend tun. Zwar wird es auch dann nicht super-kalt, aber die leichten Gewitter und der viele Regen vermiesen garantiert jeden Feierabend-Spaziergang. Das Wetter in Hamburg ist ab dem Abend nur etwas für nordische Regenliebhaber.

Das schlechte Wetter in Hamburg hält an, Freitag und Samstag kommt viel Regen in die Hafenstadt. Dazu sinken die Temperaturen. Am Freitag kommen nur 17 Grad zusammen, am Samstag werden es nur 19 Grad. Wer nun viel Zeit in seiner Wohnung verbringt, kann sich mit dem HSV-Schiri-Schock* vom Dienstag beschäftigen. Politisch interessierte Hamburger, lernen die Öko-Rebellen in der Grünen Fraktion* der Hamburgischen Bürgerschaft kennen.

Das Wetter in Hamburg wird gegen Abend regnerisch mit leichten Gewittern. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Doch die Sonne kommt wieder an die Elbe. Nach einem regnerischen Wochenende und einem wolkigen Wochenstart wird es schon am Dienstag wieder warm und sonnig. Spitzenwerte von 24 Grad, ein paar Wolken und schöne Brisen. Das Wetter in Hamburg bleib sommerlich.

Wetter in Deutschland: Hamburg bleibt heiter und trocken – Warnung vor Starkregen im Westen

Update – Mittwoch, 17. Juni 2020, 6:30 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt am Mittwoch vor Starkregen in Westdeutschland. Davon betroffen ist Niedersachsen, die Gegend um Meppen, Lingen und Nordhorn muss mit viel Regen und daraus folgenden Verkehrsbehinderungen rechnen. Hamburg bleibt verschont, hier sind erst für Donnerstag erste vereinzelte Regenschauer angekündigt. Das Wetter in Hamburg wird warm, leicht bewölkt und super-sommerlich.

Es scheint, als wäre der Sommer endlich da. Auch wenn für das Wochenende in Hamburg teilweise starke Regenschauer angekündigt wurden, bleiben die Temperaturen weitestgehend stabil. Schon ab Montag wird das Wetter in Hamburg wieder gewohnt sommerlich. Leichte Wolken, Temperaturen deutlich über 20 Grad und angenehmer Wind aus Nord-Ost sind der Standard in der zweiten Junihälfte. Das lädt zu einem Ausflug ein. Wer dabei die neue Corona-Warn-App mitnimmt, kann dabei helfen, wichtige Daten über das Coronavirus-Infektionsgeschehen in Deutschland zu sammeln.

In Hamburg gibt es Ausflugs-Wetter, der Süden muss bei Nebel und Gewittern daheim bleiben. (24hamburg.de-Foto-Montage)

Wetter in Hamburg: Warm, sonnig und leicht bewölkt, der Sommer ist da

Das Wetter in Hamburg ändert sich am Mittwoch kaum. Die Sonne strahlt den ganzen Tag und wird gelegentlich von Wolken bedeckt. Die Temperaturen steigen minimal, sodass mit Spitzenwerten von bis zu 27 Grad (gefühlt wie 29 Grad) gerechnet wird.

Er am Freitag wird das Wetter in Hamburg etwas schlechter. Bei nur 19 Grad Maximaltemperatur wird es regnerisch in der Hansestadt. Doch das ist kein Grund zur Trauer, nach einem trüben Wochenende wird schon zu nächsten Woche wieder mit mehr Sonne und höheren Temperaturen gerechnet. Wirklich kalt wird es nicht mehr in Hamburg. Der Sommer ist da!

Ungemütlich wird es weiterhin im Südwesten Deutschlands. Bei Stuttgart wird zum Mittwochmorgen dicker Nebel gemeldet. Die Sichtweite liegt dort unter 150 Metern, warnt der DWD. Der Himmel über Stuttgart ist bedeckt, gegen Abend werden dort leichte Gewitter erwartet. Richtig heiß wird es in Berlin, dort meldet wetter.com Spitzentemperaturen von bis zu 29 Grad. Das Wetter in Hamburg liegt mit 27 Grad nur knapp dahinter.

Wetter in Deutschland: Hamburg bleibt heiter und trocken – Gewitter im Südwesten

Update – Dienstag. 16. Juni 2020, 6:30 Uhr: Wie bereits am Montag angekündigt, das Wetter in Hamburg wird am Dienstag ruhig und warm. Die Temperaturen steigen sogar noch ein wenig. Auch mit Regen ist nicht zu rechnen. Dennoch gibt es Unwetter-Warnungen für den Südwesten Deutschlands. Dort kann es schon ab Mittwoch zu Gewittern und Starkregen kommen. Ab Freitag werden auch im Nordosten kräftige Gewitter erwartet. Hamburg bleibt vorerst verschont.

Das zeigt auch der Blick auf den Regenradar. Die Südwesthälfte ist dich bewölkt, von Trier bis in den Allgäu ist kaum Himmel zu sehen. Viel Regen wird dort erwartet. In Hamburg hingegen beläuft sich die Regenwahrscheinlichkeit für Dienstag auf 0 Prozent. Das Wetter in Hamburg ist somit perfekt für einen Ausflug ins Freibad bei Coronavirus-Regeln.

Bootfahren an der Außenalster – das schöne Wetter machts möglich.

Wetter in Hamburg: Warm und sonnig an der Elbe – Unwetter im Südwesten Deutschlands

Bei leichten Wolken wird das Wetter in Hamburg am Dienstag angenehm warm und regenfrei. Spitzenwerte von 26 Grad (gefühlt wie 28 Grad) und warme Temperaturen bis in die Nacht entschädigen für das Wetter-Chaos am Wochenende.

Aktuell ist es vor allem im Südwesten Deutschlands ungemütlich. Gegen Donnerstag verschiebt sich der Gefahrenbereich laut Deutsche Wetterdienst (DWD) in den Nordosten. Ab Freitag ist dann auch in Hamburg mit viel Regen und einem Temperatursturz zu rechnen.

In Berlin werden Höchstwerte von bis zu 28 Grad erwartet, wohingegen es an der Ostsee-Küste kälter bleibt. Bei leichten Wolken wird es in Rostock nur 22 Grad warm.

Wetter in Deutschland: Mann stirbt am Katastrophen-Wochenende – Wetterwende kommt

Erstmeldung vom Montag, 15. Juni 6:30 Uhr: Hamburg – Am Samstagabend ging er los, der Katastrophenalarm. Wassermassen und Hagel prasselten unaufhörlich vom Himmel. In Garmisch-Partenkirchen rissen die Naturgewalten Geröll mit und Bäume um. Das Wasser staute sich und im Ortsteil Grainau mussten 266 Menschen evakuiert werden. Weiter oben, in der Höllentalklamm saßen derweil 61 Menschen in einer Berghütte fest, wie die dpa berichtet.

Wetter in Deutschland und Hamburg: Mann stirbt bei Gartenfeier – Katastrophenalarm vorbei, Wetterwende kommt

Im Vergleich dazu lief das Wetter in Hamburg und Schleswig-Holstein trotz Unwetterwarnungen und Starkregen vergleichsweise milde ab. In andere Regionen war das Wochenende deutlich dramatischer. In Nürnberg musste die Feuerwehr zu mehr als hundert Einsätzen ausrücken. Gleich dreimal, weil Blitze in Häuser einschlugen. In Sachsen-Anhalt starb ein Mann bei einer Gartenfeier. Er hatte sich unter einen Hochspannungsmast gestellt und wurde vom Blitz getroffen. Über das wundersam-wechselhafte Wetter mit seinen Wahnsinns-Wasserbomben der vergangenen Tage berichtete 24hamburg.de/wetter ausführlich.

Nach einem verheerenden Wochenende mit Katastrophenalarm in Deutschland steht in vielen Regionen die Wetterwende an.

Wetter in Hamburg: Nach Katastrophenalarm kommt Wetterwende – nur vereinzelt Unwetter in Deutschland

Zumindest in Hamburg besteht aber kein Grund mehr zur Sorge. Das Wetter bleibt frühlingshaft. Der Tag begrüßt die Hanseaten mit strahlendem Sonnenschein und nur vereinzeltem Regen. Eine Jacke sollte aber jeder dabei haben, es könnte kühl werden.

Doch im Lauf des Tages beglückt die Sonne auch Frostbeulen und es wird wärmer. Ganz ohne Wolken kommt der Tag allerdings nicht aus und es kann vereinzelt zu etwas Regen kommen. Katastrophale Unwetter bleiben dem Norden aber erspart, wie wetter.com prognostiziert. Das Wetter in Hamburg soll die Woche über halten.

Doch nicht alle Regionen in Deutschland haben die Unwetter schon hinter sich. Vor allem im Süden Niedersachsens, bei Göttingen, kann es am heutigen Morgen noch zu Wolkenbrüchen, Gewitter und Hagel kommen, warnt der Deutscher Wetterdienst (DWD). Bis zu 35 Liter pro Quadratmeter sind innerhalb von sechs Stunden möglich. Gewitter, die das Wetter in Hamburg schon am Wochenende abgeliefert hat. Das aktuelle Wetter aus Ihrem Hamburger Stadtteil und Ihrer Nordregion finden sie hier: 24hamburg.de/wetter // Quelle: 24hamburg.de

Rubriklistenbild: © Matthias Benirschke/Axel Heimken/Bodo Marks/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare