Wetterfühligkeit

Welche Tipps helfen bei wetterbedingten Kopfschmerzen?

Erst heiß, dann wieder grau und regnerisch. Küstenwetter ist unberechenbar und manchmal sorgt es für Kopfschmerzen. Diese Tipps helfen bei Wetterfühligkeit.

Hamburg – Im Hamburg spielt das Wetter verrückt. Erst war es unerträglich heiß, dann regnerisch, dann wieder schwül. Kein Wunder, dass der menschliche Körper bei diesen Wetterschwankungen ebenfalls abschalten will. Das macht sich meistens in Form von Wetterfühligkeit, Schlappheit oder drückenden Kopfschmerzen bemerkbar. Es gibt allerdings ein paar Dinge, die Sie tun können, um Ihren Körper auszutricksen. Mit diesen Tipps gehen Sie mit Wetterfühligkeit um.

KrankheitDrückender, ziehender, pulsierender, stechender Schmerz im Kopf
Bekannteste ArtenSpannungskopfschmerz, Migräne, Clusterkopfschmerz
Arztbesuch ratsamSchwindel, Fieber, Bluthochdruck, neurologische Ausfallsymptome
Kopfschmerz-Patienten in Deutschlandca. 54 Millionen

Wetterfühligkeit: Warum schmerzt der Kopf beim Wetterumschwung?

Das Wetter in Deutschland ist in diesem Sommer sehr wechselhaft und oft werden Wetterkopfschmerzen als Einbildung belächelt. Doch Studien zeigen, dass das Wetter nach Stress, Hormonschwankungen und Nahrungsmangel einer der häufigsten Gründe für Kopfschmerzen ist. Auch schlechter Schlaf oder körperliche Schlappheit können von starken Wetterumschwüngen verursacht werden. Meistens sind es Tiefdruckgebiete, die Menschen körperlich am meisten belasten. „Knapp die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland leidet darunter“, sagt Prof. Angela Schuh, Leiterin des Fachbereichs für Medizinische Klimatologie, Kurortmedizin und Prävention an der Ludwig-Maximilians-Universität München laut der dpa.

Wenn das Wetter auf den Kopf drückt - das könne Sie gegen Wetterfühligkeit tun. (24hamburg.de-montage)

Dabei gibt es verschiedene Arten von Wetterfühligkeit. Wetterreagierende Menschen machen den Großteil der Bevölkerung aus. Das bedeutet, dass man sich freut, wenn die Sonne scheint, oder langes Regenwetter aufs Gemüt drückt. Wetterfühlige Menschen reagieren auf Wetterumschwünge allerdings nicht nur psychisch, sondern auch körperlich, zum Beispiel in Form von Kopfschmerzen oder Müdigkeit.

Hausmittel bei Wetter-Kopfschmerzen: Was tun, wenn das Wetter auf den Körper drückt?

Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, gibt es einige Hausmittel, die Sie bei Wetterumschwüngen ausprobieren können. Ein guter Rat ist immer das Kühlen. Legen Sie sich einen nassen Waschlappen, eine kühlschrankkalte Gel-Augenbinde oder ein in ein Handtuch gewickeltes Kühlakku auf die Stirn und versuchen Sie zu entspannen. Auch Pfefferminzöl auf Stirn oder Schläfen soll den Druck im Kopf lösen können. Darüber hinaus sollte man viel trinken. Besonders bei schwül-warmen Temperaturen empfiehlt es sich, zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßten Tee am Tag zu trinken.

Wer mit seinen Kopfschmerzen noch nicht völlig flach liegt, kann außerdem ein wenig gesunde Bewegung ausprobieren. Gehen Sie langsam joggen, Radfahren oder spazieren Sie gemütlich in der Natur. Die frische Luft wird Ihnen guttun. Sie sollten sich allerdings nicht zu sehr anstrengen und bei Sonne auf keinen Fall den Sonnenschutz vergessen. Es soll ja nicht noch schlimmer werden.

Tipp für Hamburgerinnen und Hamburger: Besonders schön spaziert es sich in der Hamburger Natur, zum Beispiel im Jenischpark, im Planten un Blomen-Park, am Niendorfer Gehege, im kleinen Öjendorfer Park oder einfach entlang der Alster.

Wenn gar nichts mehr geht – diese Medikamente helfen bei Wetterfühligkeit

Wenn all das nichts gebracht hat, dann können Sie immer noch zu den bewährten Schmerzmitteln greifen. Am besten warten Sie damit nicht, bis der Schmerz schon unerträglich geworden ist, sondern nehmen vorher eine Tablette. Schmerzmittel mit den Wirkstoffen Ibuprofen oder Paracetamol bekommen Sie rezeptfrei in der Apotheke.

Wetterfühligkeit Symptome vorbeugen – so trainieren Sie Ihren Körper zu mehr Standhaftigkeit

Wetterfühligkeit kann man dem Körper zwar nie ganz abtrainieren, allerdings können Sie starken Wetterkopfschmerzen vorbeugen, in dem Sie Ihren Körper an Wechselwetter gewöhnen. Trainieren Sie Ihren Kreislauf, indem Sie zum Beispiel abwechselnd warm und kalt duschen, gehen Sie an der frischen Luft joggen oder probieren Sie hin und wieder die Sauna aus. Beim nächsten Wetterumschwung – wie den aktuellen extremen Uwettern in Deutschland – hat Ihr Körper dann vielleicht weniger Probleme mit den seltsamen Temperaturen in Hamburg. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Imago Images/agefotostock & Hendrik Schmidt/picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare