Buntes Wetter in der Hansestadt

Wetter in Hamburg: Alles zu Temperatur, Niederschlag, Schietwetter, Wind und Flut  

  • Johannes Rosenburg
    vonJohannes Rosenburg
    schließen

Das Wetter Hamburg ist bunt gemischt: Schietwetter, Wind und Sturmfluten treffen auf angenehme Temperaturen, wenig Luftfeuchtigkeit und Sonnenschein.

  • Das typische Hamburger Wetter ist grau und regnerisch – jedoch zeigt sich der Trend zu immer mehr Unbeständigkeit.
  • Von Juni bis September empfängt Hamburg Besucher und Bewohner mit milden Temperaturen und Sonnenschein.
  • Stürmisch wird es dagegen in den Wintermonaten, wenn Unwetter und Sturmfluten drohen.

Hamburg – An einem warmen Sommertag die Hamburger Elbpromenade entlangspazieren oder einen Bummel durch das Hamburger Zentrum machen – das wünschen sich viele Besucher der Hansestadt. Gleichzeitig eilt ihr der Ruf des tristen Schietwetters voraus. Das Wetter in Hamburg kann traumhaft sonnig, unbeständig rau oder nasskalt sein. Prognosen bestätigen: Das norddeutsche Schmuddelwetter weicht zunehmend der Sonne in der Hansestadt. So gibt es in Hamburg öfter trockene Hitzetage im Sommer, weniger Frost im Winter und häufiger starke Niederschläge. Alles in allem wird es demnach unbeständiger. Und auch die Sturmflut ist keine Seltenheit in der Metropole.

Wetter Hamburg: Informationen zum aktuellen Wettertrend

Die aktuelle Vorhersage für das Wetter in Hamburg bietet einen umfangreichen Überblick über die Lage heute, morgen, für die aktuelle Woche, die nächsten zehn Tage oder den 14-Tage-Trend. Für einen Ausflug in die Hafenstadt ist es möglich, sich online in einer Wochenübersicht zu informieren. Hier werden die Daten für eine Vorschau stündlich aktualisiert. Da das Stadtgebiet sehr weitläufig ist, finden sich auch Informationen zu den einzelnen Vierteln der Hansestadt. So kann das Wetter in Hamburg-Veddel im Vergleich zum Wetter am Hamburg Tierpark Hagenbeck oder in Winterhude gleich ganz anders aussehen.

Wer sich über die aktuell beste Reisezeit informieren möchte, bevor er einen Ausflug an die Binnenalster plant, eine Nacht auf der Reeperbahn verbringt oder doch ein Ticket für die Elbphilharmonie bucht, findet in Apps oder auch auf Instagram immer das tagesaktuelle Hamburg Wetter.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Heute Vormittag oft sonnig oder heiter, anfangs örtlich Frühnebel. Bis 15°C. Heute Nachmittag mal Sonne, mal Wolken und trocken. Der westliche Wind ist schwach bis mäßig. Abends/nachts anfangs teils wolkig, oft aber klar. Dazu 0 bis 3°C, bei längerem Aufklaren droht Bodenfrost/Frost. Freitag ziehen wieder mehr Wolken durch, die Sonne ist aber auch ab & an zu sehen. um 13°C. Samstag gibt es weiter recht viele Wolken, aber auch ab & an Sonne. Schauer sind nicht ausgeschlossen. Um 15°C. Trend: Anfangs noch recht wolkig, gen Wochenmitte aber zunehmend sonniger und wärmer. Anfangs 15-17, gen WE 20-24°C. Unterstützt durch LVM Versicherung Jan-Henryk Susek Link zur Android/Apple App: https://hamburgwetter.chayns.net/app

Ein Beitrag geteilt von Hamburg Wetter (@hamburg_wetter) am

Wetter Hamburg: Angenehm milde Temperaturen

Laut dem allgemeinen Wettertrend Hamburg sind die Sommer in der Metropole von der Temperatur her sehr angenehm. Die warme Jahreszeit von Juni bis September hat eine durchschnittliche Höchsttemperatur von über 19 Grad Celsius und gilt in der Tourismusbranche als die beste Zeit für eine längere Reise oder einen Wochenend-Trip in die Hansestadt. Der wärmste Monat ist laut Vorhersage der Juli. In den Sommermonaten Juni, Juli und August sorgen durchschnittliche Temperaturen im Tagesverlauf von circa 22 Grad für angenehmes T-Shirt-Wetter.

Die Winter sind laut dem Dienst für das Wetter Hamburg ebenso mild. Von November bis März liegt die Durchschnitts-Temperatur bei sieben Grad Celsius. Im Winter liegt die Tiefsttemperatur bei minus eins bis minus zwei Grad Celsius. Bei diesen Graden lässt sich der Glühwein auf den alljährlichen zahlreichen Hamburger Weihnachtsmärkten genießen.

Im Jahresverlauf beträgt die durchschnittliche Temperatur laut Wertetabelle Hamburg 8,5 Grad Celsius. Im Städtevergleich liegt das Wetter Hamburg damit in der goldenen Mitte zwischen Berlin (9,1 Grad) und München (8,0 Grad). Dabei unterscheiden sich die durchschnittlichen Höchst- und Tiefstwerte im Tagesverlauf aber sehr voneinander.

MonatDurchschnittstemperatur Sonnenstunden ØWolkendichte Øtrockener/nasser Monat
Januar7 Gradein bis zweidicht bzw. dichternass
Februar7 Gradein bis zweidicht bzw. dichtertrocken
März7 Graddreidicht bzw. dichtertrocken
April10 Gradfünfgeringtrocken
Mai15 Gradsiebengeringtrocken
Juni22 Gradbis siebenmeist heiternass
Juli22 Gradbis siebenmeist heiternass
August22 Gradbis siebenmeist heiternass
September19 Gradfünfdicht bzw. dichternass
Oktober12 Graddreidicht bzw. dichternass
November7 Gradzweidicht bzw. dichternass
Dezember7 Gradein bis zweidicht bzw. dichternass

Wetter Hamburg: Niederschläge, Regen und graue Wolken

Typisches Hamburger Wetter verbinden viele mit Regen, Wind, einer hohen Luftfeuchtigkeit und noch mehr Regen. Doch so grau die Wolken über der Metropolregion Hamburg auch aussehen mögen, dahinter könnte schon die Sonne auf ihren Auftritt warten.

Am höchsten ist die Chance auf einen wolkenlosen Himmel laut Wetterdienst für das Wetter Hamburg von März bis Oktober und während der trockeneren Monate. Diese sind vom 7. Februar bis zum 25. Mai. Der Regenschirm oder der typische Friesennerz gehören dagegen im Rest des Jahres in den nassen Monaten zur Grundausstattung, vor allem zur Mitte des Jahres. Insgesamt ist in Hamburg vor allem mit Niederschlag in Form von Regen zu rechnen, der durchschnittlich gemessene Schneefall ist eher gering.

Das Hamburger Wetter kann sehr wechselhaft sein.

Wetter Hamburg: Zähl die heitren Stunden nur…

Neben der Temperatur und dem Niederschlag zählen auch die Sonnenscheindauer und die Wolkendichte zu den Faktoren, um das Wetter Hamburg zu bemessen. Die Anzahl der Sonnenstunden am Tag variiert in Hamburg recht stark. Im Winter von Dezember, Januar bis circa Februar lässt sich die Sonne mit mageren ein bis zwei Stunden nahezu gar nicht blicken. In den Sommermonaten dagegen sind bis zu sieben Sonnenstunden täglich drin. Sonnenanbeter kommen im Sommer am besten schon ganz früh aus den Federn, die Sonne zeigt sich dann nämlich bereits ab circa fünf, sechs Uhr morgens.

Die Wolkendichte gleicht sich der Anzahl der Sonnenstunden an. Von Ende März bis Mitte Oktober ist die Wolkendichte über Hamburg nicht ganz so hoch. In dieser Zeit ist der Himmel meist in einem schönen Blau gefärbt und nicht so oft schmuddelig grau. Im Spätherbst und in den Wintermonaten dagegen ist die Wolkendecke laut Wetter Hamburg dichter, meist größtenteils bewölkt und weniger klar, überwiegend klar oder teilweise bewölkt.

Wetter Hamburg: Flut und Ebbe, die Gezeiten im Überblick

Auch die Gezeiten beeinflussen das Wetter in Hamburg. Mit dem Gezeitenkalender des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie lassen sich Ebbe und Flut leicht online nachverfolgen. Wichtig ist dieses Wissen über den Stand des Wassers in der Nordsee und der Elbe nicht zuletzt für alle Bewohner an der Hamburger Elbe, die sich für mögliche Überschwemmungen wappnen müssen. Auch Webcams am Hafen lassen neben dem schönen Blick auf das Hafenpanorama eine Einschätzung über den Wasserstand und das Wetter über der Hansestadt zu.

Wetter Hamburg: Stürmische Winde und Fluten

Die Hansestadt Hamburg ist bekannt für tiefgraue Regenzeiten, viel Wind, Unwetter und raue Sturmfluten. Am besten lassen sich diese Naturereignisse laut dem Wetterdienst Hamburg von Anfang April bis circa Ende Oktober umgehen. Während dieser Zeit beträgt die Windgeschwindigkeit durchschnittlich gerade mal 15 bis 18 Kilometer pro Stunde. Richtig stürmisch und ungemütlich wird es wiederum ab Ende Oktober bis Anfang April.

Neben dem nasskalten Schietwetter können sich in dieser Zeit ebenso schwere Stürme und Unwetter im Tagesverlauf entwickeln und in Verbindung mit den Gezeiten spektakuläre Sturmfluten entstehen. Zuletzt hat beispielsweise Sturmtief Sabine im Februar 2020 hohe Warnstufen und Sturmflutwarnungen hervorgerufen. Insgesamt ist es keine Seltenheit, dass der tiefer gelegene Bereich rund um den Fischmarkt überschwemmt wird. Nicht zuletzt haben in der Vergangenheit auch schon Tornados die Hansestadt unsicher gemacht. Im Jahr 2016 sorgten starke Gewitter und ein Tornado für Großalarm und viele Feuerwehreinsätze wegen abgedeckter Hausdächer und entwurzelter Bäume.

Rubriklistenbild: © Bodo Marks/picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare