1. 24hamburg
  2. Hamburg

Wenn Adventsgesteck und Weihnachtsbaum zur Gefahr werden: 12 Tipps der Feuerwehr

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Die Feuerwehr Hamburg gibt Sicherheitstipps für die Weihnachtszeit. Besonders zur Adventszeit steigt die Gefahr von gefährlichen Wohnungsbränden.

Hamburg – Für einige Menschen ist gerade die Adventszeit die schönste Zeit im Jahr. Glühweintrinken auf dem Weihnachtsmarkt, besinnliches zusammen sein mit der Familie und natürlich die Bescherung an Heiligabend. Damit die wunderbare Zeit auch die schönste Zeit des Jahres bleibt und nicht im tragischen Feuer-Drama endet, gibt die Feuerwehr Hamburg wichtige Sicherheitstipps!

Behörde für Inneres und Sport:Feuerwehr Hamburg
Mitarbeiter:2.915 (Stand 2019)
Standorte:18
Abteilungen:86

Adventskränze, echte Kerzen am Weihnachtsbaum oder hier und da mal ein Teelicht zwischen Tannengrün: Besonders zur Weihnachtszeit steigt die Brandgefahr in den Wohnungen. Genau davor warnt jetzt die Feuerwehr.

Adventsgesteck sorgt für Feuer in Eimsbüttel
Dieser Zimmerbrand wurde am 19.12.2020 durch ein Adventsgesteck ausgelöst! (Archivbild) © Blaulicht-News.de

Sicherheit zur Weihnachtszeit: Die Feuerwehr Hamburg gibt Tipps

Trotz jährlicher Warnung durch die Feuerwehr kommt es besonders in dieser besinnlichen Zeit zu zahlreichen Brandeinsätzen, wie es die Feuerwehr Hamburg schreibt. Leider erleiden dabei häufig Bewohner Brandverletzungen oder atmen giftigen Brandrauch ein. Damit genau dies nicht passiert, hat die Hamburger Feuerwehr einen 12-Punkte-Sicherheitsplan veröffentlicht:

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Güterzug überrollt BMW: Schwerer Unfall in Harburg wird zu Vorweihnachtswunder

Die 12 wichtigsten Sicherheitstipps der Feuerwehr Hamburg:

1. Achten Sie darauf, dass Weihnachtsbaum und Adventsgesteck auf einem festen, nicht brennbaren Untergrund stehen, um ein Umkippen zu verhindern.

2. Stellen Sie Weihnachtsbäume und Kerzengestecke nicht in der direkten Nähe zu Vorhängen und Gardinen auf. Bei starken Luftzügen, durch geöffnete Fenster oder Türen, könnten diese umherwehen und sich an den Flammen entzünden.

3. Tauschen Sie ausgetrocknete Adventsgestecke, trockene Zweige und stark nadelnde Tannenbäume aus. Diese sind leicht entflammbar und brennen sehr schnell ab.

4. Verwenden Sie immer sogenannte Sicherheitskerzen, die nach ihrem Abbrand selbstständig erlöschen, ohne unkontrolliert abzutropfen oder restliches flüssiges Wachs zu entzünden.

5. Verwenden Sie keine leicht entflammbare Dekoration aus Watte, leicht schmelzenden Kunststoffen oder umher wehenden Textilschleifen.

6. Sorgen Sie durch regelmäßiges Lüften für ausreichend Frischluft im Raum, um Sauerstoffmangel vorzubeugen.

7. Lassen Sie brennende Kerzen und offen brennende Kamine niemals unbeaufsichtigt! Haustiere und kleine Kinder sind keine Aufsichtspersonen für brennende Kerzen. Allgemein gilt: Feuerzeuge und Streichhölzer immer außer Reichweite von Kindern aufbewahren.

8. Stellen Sie einen mit Leitungswasser gefüllten 10 Liter Haushaltseimer griffbereit in der Nähe ab, um im Fall eines Entstehungsbrandes schnell reagieren zu können. Wenn ein Feuerlöscher vorhanden ist, achten Sie auf die geeignete Brandklasse A für Brände mit festen Stoffen, ein geprüftes Produkt und das Haltbarkeitsdatum.

9. Verstellen Sie mögliche Flucht- und Rettungswege nicht mit Weihnachtsdekoration.

10. Wählen Sie im Brandfall sofort den Notruf 112 der Feuerwehr.

11. Verlassen Sie sofort den Raum, wenn der erste Löschversuch misslingt!

12. Warnen Sie Mitbewohner:innen. Schließen Sie die Tür zum Brandraum und verlassen Sie die Wohnung mit Wohnungsschlüssel. Machen Sie sich dann für eintreffende Rettungskräfte bemerkbar und weisen Sie diese dann ein.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Wer diese Tipps der Berufsfeuerwehr Hamburg befolgt, macht schon vieles richtig. Aber dennoch gilt, besonders bei echten Kerzen, besondere Vorsicht zur Weihnachtszeit. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare