Verdächtiger Gegenstand

Weltkriegsbombe? Kampfmittelräumdienst im Hafen im Einsatz

Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr Hamburg auf der Elbe mit einem Schlauchboot am Anleger Neuhof in der Nähe der Köhlbrandbrücke.
+
Der Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr Hamburg ist aktuell zu einem Einsatz auf der Elbe nahe des Anlegers Neuhof an der Köhlbrandbrücke ausgerückt. Es wird vermutet, dass eine Weltkriegsbombe entdeckt worden ist.
  • Johannes Nuß
    vonJohannes Nuß
    schließen

Aktuell sind Feuerwehr, Kampfmittelräumdienst und Wasserschutzpolizei an der Köhlbrandbrücke im Einsatz. Es droht eine Sperrung samt Verkehrschaos.

Hamburg – Großeinsatz an der Köhlbrandbrücke in Mitte: Feuerwehr, Kampfmittelräumdienst und die Wasserschutzpolizei sind am Dienstag, 23. Februar 2021, aktuell zu einem Einsatz im Hafen auf die Elbe ausgerückt. Bei Taucharbeiten in der Nähe des Anlegers Neuhof war ein verdächtiger Gegenstand entdeckt worden, der den Einsatz der Rettungskräfte notwendig machte. Nach ersten Erkenntnissen der Sicherheitskräfte wird vermutet, dass es sich um eine Weltkriegsbombe handeln könnte. Offiziell bestätigt ist das allerdings noch nicht. Derzeit bereiten sich die Taucher des Kampfmittelräumdienstes der Feuerwehr Hamburg vor, um den verdächtigen Gegenstand im Wasser genauer unter die Lupe zu nehmen. Falls sich die Vermutungen der Experten der Feuerwehr bestätigen, ist davon auszugehen, dass die Köhlbrandbrücke umgehend für den Verkehr gesperrt werden müsste. Damit würde eine wichtige Hafenroute wegfallen, was ein Verkehrschaos erahnen lässt. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion