1. 24hamburg
  2. Hamburg

Weil ihr das Kind weggenommen wurde: Frau droht mit Anschlag aufs Rathaus

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Schwer bewaffnete Polizisten riegelten den Bereich um das Rathaus ab.
Schwer bewaffnete Polizisten riegelten den Bereich um das Rathaus ab. © Elias Bartl

Eine Frau, die drohte mit ihrem Wohnmobil in das Hamburger Rathaus zu fahren, hielt am Abend mehr als 80 Polizisten in Atem. Nun kommen die Hintergründe ans Licht.

Hamburg – Mehr als 80 Polizisten fahndeten am Dienstagabend in der ganzen Stadt nach einer 38-jährigen Frau. Die Frau aus Groß Borstel drohte in der Einsatzzentrale der Polizei damit, ihr Wohnmobil in das Rathaus zu steuern.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Rathaus Hamburg: Drohanruf von Frau – Bereich in der Innenstadt gesperrt

Anschlag auf Hamburger Rathaus angekündigt: Polizei im Großeinsatz

Die Hamburger Polizei und Bundespolizei waren über Stunden im Großeinsatz. Diverse Einsatzkräfte riegelten die Innenstadt rund um das Rathaus ab. Schwer bewaffnete Polizisten patrouillierten auf dem Jungfernstieg und der Mönckebergstraße.

Hintergrund der Anschlagsdrohung soll laut 24hamburg.de-Informationen sein, dass das Jugendamt der 38-jährigen ein Kind weggenommen hatte. Die Frau sei bereits mit psychischen Auffälligkeiten bekannt.

Zivilfahnder nehmen Frau fest: Amtsarzt weist sie ein

Gegen 21:00 Uhr konnten Zivilfahnder der Hamburger Polizei die Frau in einem Auto an der Sengelmannstraße entdecken und anschließend festnehmen.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Mittlerweile wurde die 38-Jährige in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht und einem Amtsarzt vorgestellt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Wir berichten nur in Ausnahmefällen über Suizide oder Suizidabsichten, um keinen Anreiz für Nachahmung zu geben. Wenn Sie selbst depressiv sind, wenn sie Suizid-Gedanken plagen, dann kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge im Internet oder über die kostenlose Hotline 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 oder 116 123. Die Deutsche Depressionshilfe ist in der Woche tagsüber unter 0800 / 33 44 533 zu erreichen.

Auch interessant

Kommentare