1. 24hamburg
  2. Hamburg

Weihnachtswunder von Buxtehude: Schüler rettet Lehrer das Leben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Schulbegleiter Andreas Knop hilft normalerweise anderen Menschen. Dann hatte er einen Schlaganfall auf dem Schulweg. Sein Retter: Ein Schüler, der früher als sonst zur Schule ging.

Buxtehude – Die Weihnachtszeit ist auch die Zeit der Weihnachtswunder*. Und bereits Anfang des Monats ereignete sich im niedersächsischen Buxtehude (Kreis Stade) ein ganz besonderes Weihnachtsmärchen für den Schulbegleiter Andreas Knop (59): Knop, dessen Job es normalerweise ist Schülern und Schülerinnen mit Körperbehinderung, geistiger Behinderung oder psychischer Störung als eine Art persönliche Assistenz im Schulalltag zu helfen, hatte an jenem Dezembertag selbst Hilfe nötig. Und bekam sie. Sein Schutzengel: Harun Göymen (18).

Name:Buxtehude
Kreis:Landkreis Stade, Niedersachsen
Fläche:76,49 km²
Bevölkerung:40.026 (31. Dez. 2020)
Bürgermeisterin:Katja Oldenburg-Schmidt (parteilos), seit 2014

Weihnachtswunder Buxtehude: „Wäre ich später da entlang gekommen, es wäre wohl zu spät gewesen“

Göymen, Schüler an der Berufsbildenden Schule in Buxtehude, hatte eigentlich nur die Englischprüfung im Kopf, die für diesen 07. Dezember 2021 angesetzt war. Um noch ein letztes Mal den Stoff durchzugehen und Kraft und Konzentration zu sammeln, beschloss der Teenager früher zur Schule zu gehen und sich ins Foyer der Schule zu setzen, um sich dort seine Unterlagen noch mal zur Hand zu nehmen. Auf einem kleinen Trampelpfad zum Schulhof sah er dann Knop regungslos auf dem Boden liegen. „Wäre ich später da entlang gekommen, es wäre wohl zu spät gewesen“, so der Schüler gegenüber der MOPO.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Weihnachtswunder Buxtehude: Retter mit Erste Hilfe Kenntnissen

Harun Göymen (18) und Andreas Knop (59) aus Buyxtehude
Harun Göymen (18) und Andreas Knop (59). Als Knop, Schulbegleiter der Lebenshilfe in Buxtehude morgens auf dem Schulweg einen Schlaganfall erlitt, rettete Harun Göymen ihm das Leben. Knops Glück: Harun war nicht nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort, sondern lernt regelmäßig Erste Hilfe. © imago images / privat/hfr

Harun Göymen kniete sich sofort neben Knop, der als Schulbegleiter für einen im Rollstuhl sitzenden Schüler arbeitet, und leitete lebensrettende Maßnahmen ein. „Ich habe ihn angesprochen, einen Schmerzreiz ausgelöst, sowie Atmungs- und Mundkontrolle durchgeführt und die Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen“, gab der Lebensretter gegenüber der MOPO zu Protokoll. Dass der Lehrer gerade von Harun gefunden wurde, ist ein mehr als glücklicher Zufall: Denn dessen Brüder betreiben in Buxtehude eine Notfallakademie für Erste Hilfe, Harun lernt dort jeden Samstag neben der Schule für seine Ausbildung als Kursleiter, wie die Zeitung berichtet.

Deswegen verfügte Harun nicht nur über die notwendigen Kenntnisse, sondern vor allem auch die Routine und das Selbstvertrauen jene an zu wenden. „Dieses stundenlange Training mit meinen Brüdern machte sich jetzt bezahlt“, sagt Harun.

 „Ich wusste, dass jede Sekunde zählt, ich hab nicht nachgedacht, ich hatte nur diese Schritte im Kopf, die mein Bruder mir tausend Mal erklärt hat.“

Harun Göymen

Weihnachtswunder Buxtehude: Jeder Zweite traut sich im Ernstfall Anwendung von Erste Hilfe nicht zu

Zwar ist das Erlernen von Erste Hilfemaßnahmen für den Erwerb des Führerscheins Pflicht, doch wie Umfragen zeigen, traut sich im Ernstfall nur jeder Zweite die Kenntnisse, die oft Jahre zuvor erlernt und nicht aufgefrischt wurden, anzuwenden. Dabei geht es nicht nur um Leben und Tod, die lebensrettenden Maßnahmen anzuwenden ist überdies auch sehr anstrengend, wie Harun erzählt. Zehn Minuten habe er die Herzdruckmassage durchgeführt, bis endlich die Rettungskräfte eintrafen. „Das ist körperlich sehr anstrengend“, sagt Harun: „Man drückt auf harte Knochen, darf keine Angst haben, Rippen zu brechen. Danach war ich erstmal platt.“ Die Englischprüfung wurde für ihn dann auch verschoben.

„Wir können schon wieder Witze miteinander machen, aber dann kommen wieder Momente, in denen wir beide Tränen in den Augen haben, über dieses Wunder“, sagt Andreas Knop, der keine Erinnerungen an den Vorfall hat und erst im Krankenhaus zu sich kam. Auch er erfährt, wie Harun, später, dass ohne die Erste Hilfe-Maßnahmen des Schülers der Notarzt wohl nicht mehr viel hätte ausrichten können.

Weihnachtswunder Buxtehude: Vater, Ehemann, Bruder gerettet

„Harun hat ja nicht nur mein Leben gerettet. Er hat meiner Tochter den Vater, meiner Frau den Mann, meinen Eltern den Sohn und meinen Geschwistern den Bruder zurückgebracht“, zeigte sich Andreas Knop, der Aufgrund eines Schlaganfalls zusammen gebrochen war, an einem Brief an die Familie Haruns dankbar. *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare