1. 24hamburg
  2. Hamburg

Weihnachtsmärkte und Winterdom in Hamburg: Diese Regeln gelten

Erstellt:

Von: Tomasz Gralla

Kommentare

Wie steht es 2021 um Weihnachtsmärkte und den Winterdom in Hamburg? Der Hamburger Senat bezieht endlich offiziell Stellung und spricht Klartext.

Hamburg – Der Winter steht vor der Tür und damit auch der Dom und die Weihnachtsmärkte. Doch finden diese Events in Hamburg 2021 statt und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Worauf müssen sich Veranstalter und Besucher einstellen? Der Hamburger Senat verkündet in der Landespressekonferenz (LPK) vom 19. Oktober endlich offiziell seinen Standpunkt – und macht Hoffnung für Glühweinliebhaber und Karussellfreunde.

Stadt:Hamburg
Einwohner:rund 1,841 Millionen
Fläche:755,2 km²
Bürgermeister:Peter Tschentscher

Es ist offiziell: Weihnachtsmärkte in Hamburg finden statt

Schon im Vorfeld der LPK wurde deutlich, dass es die Entscheidung der einzelnen Veranstalter ist, ob sie einen Weihnachtsmarkt in Hamburg öffnen oder nicht. Genau wie die Vorgaben, unter denen diese stattfinden – sprich, ob der jeweilige Weihnachtsmarkt unter 2G- oder 3G-Auflagen öffnet.

Der Winterdom und die Weihnachtsmärkte in Hamburg öffnen 2021 wieder, allerdings unter Beschränkungen.
Endlich gibt es Klarheit in Bezug auf den Winderdom und die Weihnachtsmärkte in Hamburg. (24hamburg.de-Montage) © Daniel Bockwoldt/dpa

Egal, welches Modell von den Veranstaltern angewendet wird, Einlasskontrollen muss es so oder so geben. Bei 2G-Weihnachtsmärkten muss ein Impfnachweis oder der Nachweis einer Corona-Genesung vorgezeigt werden. Ein negativer Corona-Test reicht hier nicht aus, dafür aber bei Weihnachtsmärkten, die die 3G-Regel anwenden. 2G bedeutet auch, dass die Maskenpflicht wegfällt, es keine Abstandsregeln und Besucherbegrenzung mehr gibt.

Julia Offen, Stellvertretende Sprecherin des Senats, bestätigte bei der Landespressekonferenz, dass Veranstalter von Weihnachtsmärkten entscheiden können, ob sie diesen umzäunen und sich dann auf eine 2G- oder 3G-Regelung entscheiden oder nicht. Möglich ist auch eine eingeschränkte Einzäunung, zum Beispiel um bestimmte Gastroangebote.

Ausschank von Alkohol wird auf 2G- wie auch 3G-Weihnachtsmärkten möglich sein.

Hamburger Winterdom findet 2021 unter 2G-Regeln statt

Dasselbe Bild zeichnet sich auch in Bezug auf den Winterdom ab, der am 5. November unter dem 2G-Modell stattfindet. „Es wird ein Dom werden, wie wir ihn von vor der Pandemie kennen“, verriet Sören Lemke, Leiter des Dom-Referats der Hansestadt Hamburg im Gespräch mit 24hamburg.de. Soll heißen, dass es wie beim Hamburger Dom im Sommer keine Tickets geben wird. Ohne Maske, Abstand und Besucherbegrenzung darf auf dem Heiligengeistfeld in St. Pauli gefeiert werden – so fern ein Impf- beziehungsweise Genesungsnachweis vorliegt.

Noch mehr News aus Hamburg und Umgebung und zum HSV erhalten Sie mit unserem Newsletter – jetzt kostenlos anmelden!

Silvester 2021 in Hamburg: Droht erneut ein Verbot von Feuerwerk und Böllern?

Viele Hamburger fragen sich auch, wie es um Silvester 2021 in Hamburg steht. Vergangenes Jahr, wir erinnern uns, gab es ein bundesweites Verkaufsverbot von Pyrotechnik. Dieses droht (zumindest bisher) dieses Jahr nicht. Privat wird es voraussichtlich möglich sein, Böller knallen und Feuerwerk abfeuern zu lassen.

Privat, wohlgemerkt. Denn ein öffentliches Feuerwerk könnte ausbleiben. Köln zum Beispiel verkündetet bereits, dass es kein XXL-Feuerwerk geben wird, sondern ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. In Amsterdam wird zum Jahreswechsel 2021/2022 ebenfalls ohne Feuerwerk* gefeiert.

Der Hamburger Senat debattierte am 19. Oktober die Silvesterregelungen nicht. „Das wäre doch etwas zu früh“, antwortete Julia Offen auf eine Frage diesbezüglich. *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare