1. 24hamburg
  2. Hamburg

Weihnachtsmarkt Hamburg: 2G oder 3G? Die große Übersicht

Erstellt:

Kommentare

Zur Weihnachtszeit gehören Weihnachtsmärkte einfach dazu. Dieses Jahr sind sie wieder erlaubt. Für diese Hamburger Märkte müssen Sie nicht einmal geimpft sein.

Hamburg – Endlich gibt es sie wieder: Weihnachtsmärkte mit Plätzchenständen, Süßigkeiten, Spielzeugen und natürlich den traditionellen Glühwein- und Fressbuden. Im letzten Jahr mussten Weihnachtsmärkte wegen der andauernden Corona-Pandemie ausfallen. Dieses Jahr dürfen sie – trotz steigender Inzidenzzahlen und einem drohenden Weihnachts-Lockdown – stattfinden.

Fläche Hamburg755,2 km²
Stadtgründung500 n. Chr.
Bevölkerung1.904.444 (Sozialamt Hamburg)
BürgermeisterPeter Tschentscher

Die Veranstalter dürfen ihre Märkte organisieren, wie sie möchten – wie auch der ebenfalls wieder stattfindende Winterdom. Lediglich der Bereich für die Gastronomie muss nach 2G- oder 3G-Regeln geregelt sein. Auf diesen Hamburger Weihnachtsmärkten können Gäste auch ungeimpft ihren Glühwein genießen.

Weihnachtsmarkt beim Rathaus in Hamburg: Zutritt nach 3G – Gastronomie nur mit 2G

Die Veranstalter des Weihnachtsmarkts auf dem Rathausmarkt haben sich für ein geteiltes Konzept entschieden. Der Zutritt ist zunächst einmal nach der 3G-Regelung gestattet. Wer aber in den Gastronomie-Bereich möchte, um dort einen Glühwein zu trinken oder eine Bratwurst zu essen, muss sich für diesen Bereich als geimpft oder genesen ausweisen. Der Markt ist vom 22. November bis zum 23. Dezember 2021 täglich von 11:00 Uhr bis 21:00 Uhr geöffnet.

Der Weihnachtsmarkt Weißer Zauber am Jungfernstieg, geöffnet vom 18. November bis zum 29. Dezember, der Weihnachtsmarkt an der Spitalerstraße in der Innenstadt, geöffnet vom 18. November bis zum 30. Dezember und der Weihnachtsmarkt in der Osterstraße in Eimsbüttel, geöffnet vom 18. November bis zum 30. Dezember, sind ebenso frei zugänglich und erfordern nur für den Bereich der Glühwein-Stände einen 2G-Nachweis.

Weihnachtsmärkte Hamburg: Auch Hafencity öffnet Weihnachtslounge nur für 2G-Gäste

In Ottensen findet der Weihnachtsmarkt am Bahnhof Altona vom 22. November bis zum 23. Dezember statt. Hier gibt es zwei abgetrennte Bereiche für den Verzehr von Speisen und Getränken, für die man geimpft oder genesen sein muss. Der Rest des Marktes ist auch mit negativem Covid-19-Test zugänglich. Der Weihnachtsmarkt an der St. Petri-Kirche, geöffnet vom 22. November bis zum 30. Dezember, hat ebenfalls zwei abgetrennte Gastronomie-Bereiche.

Weihnachtsmarkt, im Kreis 3G-Schild
Auf dem Weihnachtsmarkt am Rathausmarkt kann man nach der 3G-Regel Weihnachtsstimmung genießen. (24hamburg.de-Montage) © Daniel Bockwoldt/Sebastian Kahnert/dpa

Der Hafencity Weihnachtsmarkt, geöffnet vom 22. November bis zum 30. Dezember, ist nach dem 3G-Konzept zugänglich. Lediglich die Weihnachtslounge können Gäste nur mit einem Impf- oder Genesungsnachweis besuchen. Ähnliches gilt für den Niendorfer Weihnachtsmarkt am Tibarg, geöffnet vom 25. November bis zum 24. Dezember. Hier ist der Gastronomie-Bereich nach 2G abgetrennt.

Lesen Sie auch, was dieses Jahr die Weihnachtsbäume in Hamburg kosten sollen.

Weihnachtsmärkte Hamburg: To-Go für Ungeimpfte – Glühwein zum Mitnehmen oder am Stehtisch

Ein Weihnachtsmarkt, den Besucher nach der 3G-Regel besuchen können, ist der Markt auf der Fleetinsel in der Innenstadt an der Michaelisbrücke. Die Fläche ist sowohl für geimpfte und genesene als auch für negativ getestete Besucher zugänglich. Um Speisen und Getränke an Stehtischen zu konsumieren, muss man sich in der Luca-App registrieren. Der Bereich der Glühweinstände darf nur nach 2G besucht werden. Der Markt findet vom 18. November bis zum 29. Dezember täglich von 12:00 Uhr bis 21:00 Uhr statt. Lediglich am 21. November, an Heiligabend und Weihnachten hat er geschlossen.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Das Konzept vom Weihnachtsbummel in Eppendorf am Marie-Jonas-Platz im Zentrum lässt ebenfalls auch Ungeimpfte in den Genuss von Glühwein kommen. Dort gibt es um den Gastronomiebereich eine 2G-Abgrenzung. Die übrigen Stände können nach dem 3G-Prinzip besucht werden. Speisen und Getränke gibt es dort aber auch als To-Go-Produkte, die nach einer Datenregistrierung entweder am Stehtisch verzehrt oder mitgenommen werden können. Der Markt findet vom 22. November bis zum 30. Dezember statt, ist aber an Heiligabend und beiden Weihnachtstagen geschlossen. Den Rest der Zeit sind die Öffnungszeiten von montags bis samstags 11:00 Uhr bis 21:00 Uhr und sonntags von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Weitere 2G-Weihnachtsmärkte: Hier müssen Sie geimpft oder genesen sein

Es wird in Hamburg noch weitere Weihnachtsmärkte geben. Für den Bergedorfer Wichtelmarkt, der voraussichtlich vom 22. November bis zum 30. Dezember stattfinden wird, und für den Weihnachtsmarkt Blankenese, voraussichtlich geöffnet vom 22. November bis zum 24. Dezember, wurden noch keine Corona-Regeln bekannt gegeben.

Der CDU in Hamburg wäre es am liebsten gewesen, wenn sämtliche Weihnachtsmärkte nach dem 2G-Modell öffneten. Andere Politiker fordern aktuell sogar 1G und Impfpflicht. „Es muss klare Regeln geben, es muss überall 2G geben. Die Lage ist wirklich ernst und es wäre doch schrecklich, wenn wir durch leichtfertige Weihnachtsmärkte uns in eine noch schwierigere Situation bringen würden“, sagte Anke Frieling von der Bürgerschaftsfraktion gegenüber dem NDR. Zumindest einige Weihnachtsmärkte sind dieser Aufforderung gefolgt. Diese Märkte finden auf abgegrenzten Flächen statt und können nur mit einem Impf- oder Genesungsnachweis besucht werden:

Ob die Idee von (Noch-) Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, auf Veranstaltungen auf 2G-Plus umzustellen, auch auf die Hamburger Weihnachtsmärkte Anwendung findet, ist bisher nicht bekannt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare