Neugraben

Wegen Waffe: SEK stürmt Hamburger Wohnungen

Zwei Menschen des SEK mit Schild auf dem Polizei steht und Apparat in schwerer Schutzkleidung verlassen einen Hauseingang.
+
Beamte des SEK verlassen mit schwerem Gerät eine der gestürmten Wohnungen in Hamburg-Neugraben. (24hamburg.de-Montage)
  • Vivienne Goizet
    vonVivienne Goizet
    schließen

Am frühen Samstagmorgen stürmt das SEK mehrere Wohnungen in Hamburg-Neugraben. Sie suchen eine Waffe. Und finden das hier.

Hamburg-Neugraben – Das Spezialeinsatzkommando (SEK) ist am 20. März 2021 schon früh unterwegs. Gewaltsam werden zwei Wohnungen im Hamburger Stadtteil Neugraben gestürmt, eine im Petersweg und eine in der Scheidenholzkehre. Nach Informationen von Blaulicht-News.de sind die Einsatzkräfte auf der Suche nach einer Waffe.

In der ersten Wohnungen finden Sie: nichts und niemanden. Die Wohnung ist leer, es ist kein Mensch da. In der zweiten Wohnung treffen die SEK-Leute eine weibliche Person an. Die Einsätze laufen. Noch ist unklar, ob die gesuchte Schusswaffe gefunden wurde. Der Lagedienst der Polizei Hamburg macht dazu bisher keine Angaben.

Weiterhin bleiben die Fragen offen: Warum wird die Waffe gesucht? Wurden weitere Personen angetroffen? Mit welchem Fall steht der SEK-Einsatz in Zusammenhang? Geht es wieder um den Sklavenhandel-Ring, zu dem kürzlich Hausdurchsuchungen stattfanden? Oder etwas um die Bramfeld-Leichen? Oder war es ein ganz neuer Fall von illegalem Waffenbesitz? * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion