1. 24hamburg
  2. Hamburg

Kreuzfahrt News: MSC streicht Touren ab Hamburg – Aida fährt weiter mit 1G

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Wegen der raschen Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus hat die Reederei MSC mehrere Kreuzfahrten ab Hamburg abgesagt.

Hamburg – Dem Weihnachtsstress entfliehen und mit dem Kreuzfahrtschiff durch die Meere schippern. Darauf hatten sich auch viele Hamburgerinnen und Hamburger gefreut, die ihre Weihnachtstage auf dem Kreuzfahrtschiff MSC Magnifica verbringen wollten. Doch daraus wird nichts. Denn die Kreuzfahrt fällt ins Wasser! Und das, obwohl einige Gäste bereits am Pier standen, um das Schiff zu betreten.

Der Grund für die kurzfristige Absage: An Board des Schiffes sind auch Passagiere, die in Großbritannien zugestiegen sind – das Land gilt neuerdings als Virusvariantengebiet. Und bei einer Absage bleibt es nicht. MSC hat bis Mitte Januar weitere Abfahrten ab Hamburg abgesagt.

Kreuzfahrt-ReedereiMSC Cruises
Gründer:Gianluigi Aponte
Gründung:1989, Neapel, Italien
Hauptsitz:Genf, Schweiz

Kreuzfahrt News: MSC Kreuzfahrten streicht Abfahrten ab Hamburg – wegen Omikron-Variante

Normalerweise sollte die MSC Magnifica am Sonntag von Hamburg aus zu einer einwöchigen Kreuzfahrt über „Europäische Metropolen“ ablegen. Geplant waren unter anderem Stopps im britischen Southampton mit Ausflug nach London, Le Havre und Zeebrügge.

Grund für die Absage ist die sich rasch ausbreitende Virusvariante Omikron. Großbritannien gilt wegen der Mutation bereits wieder als Virusvariantengebiet, die Niederlande hat wegen steigender Infektionszahlen einen Lockdown begonnen. Deshalb hat MSC noch drei weitere Kreuzfahrten mit der MSC Magnifica ab Hamburg bis zum 15. Januar 2022 abgesagt. In einem Schreiben an die Gäste schreibt MSC: „Wir entschuldigen uns für diese kurzfristige Änderung, die außerhalb unserer Kontrolle liegt“.

MSC Magnifica Kreuzfahrtschiff im Hamburger Hafen.
Die Weihnachtsreise mit dem Kreuzfahrtschiff MSC Magnifica ab Hamburg wurde abgesagt. © Imago

Neben MSC hat auch die Kreuzfahrt-Reederei AIDA Großbritannien bereits vor einiger Zeit aus ihrem Kreuzfahrtkalender gestrichen.
Das könnte Sie auch interessieren: Corona: Weihnachtsurlaub fällt aus! Diese Regeln gelten in Dänemark, Österreich, Niederlande.

AIDA mit 1G: Kreuzfahrten nur noch für Geimpfte möglich

Schon vor Monaten hatte Kreuzfahrt-Riese AIDA ein klares Statement in ihrer Corona-Politik gesetzt. Außerhalb von Europa und auf Kreuzfahrten nach Norwegen dürfen nur noch Passagiere an Bord, die vollständig geimpft sind. Nicht einmal Genesene dürfen demnach mitfahren. Auch Kinder, für die es lange Zeit gar keinen zugelassenen Impfstoff gab, wurden von Kreuzfahrten der Reederei AIDA ausgeschlossen.

Grund für die drastische Maßnahme dürfte vor allem das weltweite Corona-Regel-Chaos gewesen sein. Schließlich kann jedes Land selbst über seine Einreise-Anforderungen bestimmen. Mit der strengen 1G-Regel stellt AIDA sicher, dass die Anforderungen in jedem Fall erfüllt werden und es nicht zu kurzfristigen Absagen kommen muss. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare