1. 24hamburg
  2. Hamburg

Wegen Attacke auf St. Pauli-Fans: Polizei stoppt ICE mit HSV-Anhängern

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Einsatz der Bundespolizei in Hamburg-Harburg: Beamten bringen im Bahnhof einen ICE zum Stehen. Auslöser sind Angriffe von HSV- auf FC St. Pauli-Fans.

Hamburg – Auf dem grünen Rasen kämpft der Hamburger SV immer noch um den Aufstieg in die Erste Bundesliga – unter anderem auch, weil Sonny Kittel, um den es zuletzt HSV-Transfergerüchte gegeben hat, beim 4:0-Sieg des Vereins aus dem Volksparkstadion gegen den 1. FC Ingolstadt getroffen hat. Auch der FC St. Pauli ist noch im Rennen dabei, welches Team den Aufstieg aus der Zweiten Bundesliga schafft.

Aber auch neben dem Platz kämpft der HSV – oder besser gesagt: seine Fans. Und zwar gegen Anhänger des FC St. Pauli. Das hat jetzt zu einem Einsatz der Bundespolizei in der Hansestadt Hamburg geführt. Am Bahnhof in Hamburg-Harburg, um genau zu sein. Dort stoppten die Beamten einen ICE-Zug. Was sind die Hintergründe?

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: In Hamburg-Ochsenwerder: Spaziergängerin findet tote Frau an der Elbe.

Bundespolizei sorgt für außerplanmäßigen Halt von ICE mit HSV-Fans: Auslöser ist ein Angriff am 23. April 2022

Es ist 20.41 Uhr am Samstag, 30. April 2022, als der aus München kommende ICE, an dessen Bord sich HSV-Fans auf der Rückreise vom Spiel in Ingolstadt befinden, im Bahnhof in Hamburg-Harburg einen außerplanmäßigen Stopp einlegen muss. Veranlasst von der Bundespolizei, die an diesem Abend einen Großeinsatz durchführt. In ihrem Visier: mutmaßlich gewalttätige Fans des HSV. Auch auch in Hamburg-Veddel greifen die Beamten durch: Zwei HSV-Fan-Busse werden dort ebenfalls überprüft. Auslöser der Aktion sind laut harburg-aktuell.de Vorkommnisse, die eine Woche vor dem Einsatz der Bundespolizei passiert sind.

Polizisten der Bundespolizei überprüfen am Bahnhof Hamburg-Harburg HSV-Fans, nachdem die Beamten einen ICE gestoppt haben.
Im Bahnhof Hamburg-Harburg hat die Bundespolizei einen ICE der Deutschen Bahn gestoppt – um HSV-Fans zu überprüfen. © André Lenthe Forografie

Demnach sollen am 23. April 2022 am Hamburger Hauptbahnhof HSV-Fans, die sich auf der Rückreise vom Auswärtsspiel in Regensburg Richtung Hamburg befunden haben, Anhänger des FC St. Pauli, der an diesem Tag ein Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 absolvierte, attackiert haben. Dabei sollen den St. Pauli-Anhängern Fan-Utensilien entrissen worden sein, laut harburg-aktuell.de kam es auch zu Körperverletzungen. Sogar Angriffe auf Beamte der Bundespolizei habe es offenbar gegeben. Die Bundespolizei wertete im Nachhinein Videoaufnahmen aus.

Bundespolizei stoppt ICE in Harburg: Aktion dauert 45 Minuten – 17 Personen in HSV-Fan-Bussen auf der Veddel identifiziert

Und zwar die aus Überwachungskameras am Hauptbahnhof, aber auch Aufnahmen von eigenen Dokumentationstrupps. Hinzu kamen Zeugenaussagen. Auf der Grundlage dessen überprüfte die Bundespolizei nun sowohl den ICE mit den HSV-Fans als auch die beiden HSV-Fan-Buse und stellte die Identitäten von HSV-Fans sicher, die wiedererkannt wurden.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Die Überprüfung am Bahnhof in Harburg dauerte laut harburg-aktuell rund 45 Minuten, auf der Veddel wurden insgesamt 17 Personen identifiziert – allerdings nicht nur mutmaßliche Täter, sondern auch Zeugen.

Auch interessant

Kommentare