1. 24hamburg
  2. Hamburg

Vorzeichen für Corona-Herbst? Inzidenz in Hamburg steigt erstmals seit elf Wochen

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Die schlimmste Corona-Zeit mit Lockdown und Co. ist den Menschen in Hamburg noch in Erinnerung. Jetzt wartet der Corona-Herbst. Und die Zahlen schnellen hoch.

Hamburg – Die Experten bleiben vor dem Corona-Herbst 2022 in Hamburg gelassen. Es wird schon nicht so schlimm werden in Hamburg, wie es in zurückliegenden Corona-Zeiten war, als Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) sogar den Lockdown verhängte, was wiederum zu schlimmen Folgen führte. Vor allem auf der Reeperbahn, aber auch an vielen anderen Stellen in Hamburg lief die Gastronomie Sturm. Die harten Corona-Regeln machten ihnen zu schaffen. Wenn sie ihre Läden nicht geschlossen halten mussten, weil es der Hamburger Senat wollte, kamen wegen der Angst vor der Ansteckung mit dem Corona-Virus wenige Gäste.

Trotz der Vorhersagen der Experten und neuer Corona-Regeln, die in Hamburg gelten sollen, sprechen die Zahlen aktuell eine andere Sprache. Nach elf Wochen lang sinkenden Infektionszahlen ist die Corona-Inzidenz in Hamburg erstmals wieder gestiegen. Die ersten Vorzeichen dafür, dass der Corona-Herbst 2022 in Hamburg vielleicht doch nicht so risikofrei wird, wie vermutet!?

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Bürgermeister:Peter Tschentscher (SPD)
Einwohner:rund 1,9 Millionen

Wird der Corona-Herbst 2022 in Hamburg schlimmer als erwartet? Bereits jetzt hohe Dunkelziffer

Die Gesundheitsbehörde gab die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche am Dienstag, 20. September 2022, mit 193,9 an. In der vorherigen Woche betrug der Wert noch 182,5, in der Woche davor lag er bei 190,6. Den Angaben zufolge kamen in der zurückliegenden Woche 3691 neue Infektionen hinzu. In der Woche davor waren es 3475.

Hamburg: Der „Fahrplan“ für den Corona-Herbst ist noch nicht beschlossen
Wird der Corona-Herbst in Hamburg doch schlimmer als befürchtet? Die Zahlen zeigen einen wenig erfreulichen Trend.. © Christoph Soeder/Christian Charisius/dpa/Montage

Aufgrund unterschiedlicher Berechnungsgrundlagen liegt die von Hamburg angegebene Inzidenz über der des Robert Koch-Instituts (RKI). Das RKI gab die Sieben-Tage-Inzidenz für die Hansestadt Hamburg am Dienstag, 20. September 2022, mit einem Wert von 166,3 an, bundesweit lag der Wert bei 259,0. Die Angaben liefern nur ein sehr unvollständiges Bild des Infektionsgeschehens. Da nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen, ist von einer hohen Dunkelziffer auszugehen.

Corona-Zahlen in Hamburg: Bislang sind in der Hansestadt 3026 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben

Die Gesundheitsbehörde stellte deshalb bereits zum Mai die tägliche Veröffentlichung der Zahlen ein und gibt seither nur noch wöchentlich Überblicke. Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten in den Krankenhäusern der Hansestadt stieg laut Behörde im Vergleich zur Vorwoche von 169 auf 186 (jeweils Stand Montag). Davon wurden 17 auf Intensivstationen behandelt, das ist einer mehr als in der Woche zuvor.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie 2020 wurden nach RKI-Angaben in Hamburg mindestens 721 770 Corona-Infektionen nachgewiesen. Dem Institut zufolge starben in Hamburg bislang 3026 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19. Das sind 15 Personen mehr als noch in der vergangenen Woche gemeldet.

Auch interessant

Kommentare