1. 24hamburg
  2. Hamburg

Vorbereitende Arbeiten an neuer Sternbrücke haben begonnen

Erstellt:

Kommentare

Ein Transparent Sternbrücke bleibt als Zeichen des Protests gegen den geplanten Abriss und Neubau der Sternbrücke
Die Sternbrücke an der Kreuzung Max-Brauer-Allee/Stresemannstraße soll abgerissen und durch einen kontrovers diskutierten Neubau ersetzt werden. Nun wurde den Mietparteien der angrenzenden Häuser über Nacht gekündigt. © Christopher Tamcke/Imago Images

Mit dem Rückschnitt von Büschen und anderer Vegetation am Bahndamm haben in Hamburg-Altona die vorbereitenden Arbeiten zum umstrittenen Austausch der Sternbrücke begonnen.

Hamburg – Bäume, die unter die Baumschutzverordnung fallen, würden dabei aber noch nicht gefällt, teilte eine Bahnsprecherin am Montag mit. „Von den 82 angekündigten notwendigen Baumfällungen sind bei dieser Maßnahme keine Bäume betroffen.“ Der Rückschnitt sei nötig, um den Boden am Bahndamm auf Kampfmittel untersuchen zu können.

Für den Transport der neuen Bahnbrücke müssen den Angaben zufolge allein in der Max-Brauer-Allee 41 Bäume weichen. Diese Baumfällungen seien erst im Herbst/Winter 25/26 nötig, hieß es. Zuerst hatte der NDR über die beginnenden Arbeiten berichtet.

Sternbrücke in Hamburg wird durch 125 Millionen Euro teuren Neubau ersetzt – Projekt weiter umstritten

Die in die Jahre gekommene Sternbrücke an der Kreuzung Max-Brauer-Allee/Stresemannstraße in Hamburg soll - da laut Bahn nicht mehr sanierungsfähig - durch einen rund 125 Millionen Euro teuren Neubau ersetzt werden. Das Projekt ist umstritten, weil dafür auch fünf Häuser abgerissen werden sollen und auch die unter der Brücke angesiedelten Clubs weichen müssen. Anwohner halten den Neubau zudem für überdimensioniert und sprechen von einer „Monsterbrücke“.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die über 100 Meter lange Bogenkonstruktion soll laut Bahn auf Teilen der sogenannten Brammerfläche zwischen Schulterblatt und Lippmannstraße vormontiert werden. Die Baustelle dafür werde ab kommenden Monat eingerichtet, hieß es. (dpa/nmr)

Auch interessant

Kommentare