1. 24hamburg
  2. Hamburg

Hamburg: Johnson & Johnson-Geimpfte brauchen nun doch Dritt-Impfung für 2G-Plus

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Eine Arzthelferin zieht in einer Praxis einer Hausärztin eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson gegen das Corona-Virus auf.
Mitteilung vom Hamburger Senat: Menschen, die mit Johnson & Johnson geimpft wurden, brauchen nun doch noch eine Boosterimpfung. Nur dann erfüllen sie die 2G-Plus-Kriterien. (Symbolbild) © Wolfgang Kumm/dpa

Wie der Hamburger Senat mitteilte, brauchen Geimpfte, die eine Erstimpfung mit Johnson & Johnson erhalten haben, doch eine Dritt-Impfung für den Booster-Status.

Hinweis: Dieser Artikel ist vom 18.1.2022
Hamburg – Derzeit läuft in Hamburg die große Kampagne zur Booster-Impfung gegen das Coronavirus. Alle Hamburgerinnen und Hamburger sollen sich möglichst zeitnah eine Drittimpfung abholen. Denn nur für Geboosterte entfällt die Testpflicht im Rahmen der 2G-Plus-Regelung. Ursprünglich galten Johnson & Johnson-Geimpfte mit nur einer zusätzlichen Impfdosis in Hamburg bereits als geboostert. Doch diese Regel hat sich nun geändert. Das teilte der Hamburger Senat in der Landespressekonferenz am Dienstag, 18. Januar 2022, mit.

Stadt:Hamburg
Corona-Neuinfektionen (18. Januar)4425
Corona-Inzidenz (18. Januar)1180,6

Johnson & Johnson-Geimpfte brauchen jetzt doch Booster-Impfung für 2G-Plus

Wie die stellvertretende Senatssprecherin Julia Offen in der Landespressekonferenz im Hamburger Rathaus mitteilte, hat der Senat die Regelung für Menschen, die eine Erstimpfung mit dem Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson erhalten haben, noch einmal geändert. Demnach brauchen Johnson & Johnson-Geimpfte nun auch in Hamburg eine Drittimpfung, wenn sie 2G-Plus ohne zusätzlichen Test nutzen möchten.

Zuletzt reichte es für den Booster-Status aus, wenn diese Menschen nach der Impfung mit Janssen mit einer weiteren Dosis mit einem mRNA-Impfstoff von Biontech oder Moderna geimpft wurden. Ab sofort ist dann eine weitere, dritte Impfung mit einem dieser Impfstoffe notwendig, um als geboostert zu gelten. Die Impfung wird ab 90 Tagen nach der zweiten Dosis empfohlen.

Für eine Grundimmunisierung sind für Johnson & Johnson-Geimpfte dementsprechend ab sofort zwei Impfungen nötig – wobei die zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen sollte. Auch Niedersachsen hat die Booster-Regelung für Johnson & Johnson-Geimpfte inzwischen angepasst*.

Wer gilt in Hamburg als geboostert:

Impfung (Biontech, Astrazeneca, Moderna) + Impfung (Astrazeneca/Biontech/Moderna) + Impfung (Biontech/Moderna)

Impfung (Johnson & Johnson) + Impfung (Biontech/Moderna) + Booster (Biontech/Moderna)

Impfung + Impfung + Genesen (für sechs Monate)

2G-Plus und Booster: Ab wann gilt jemand in Hamburg und Niedersachsen als geboostert?

Aber ab wann gelte ich überhaupt als geboostert? Nach der zweiten Impfung mussten zunächst 14 Tage vergehen, bevor der Impfschutz als vollständig anerkannt wurde. Tatsächlich haben einige Bundesländer diese 14-Tage-Regel für die Booster-Impfung gestrichen. So auch Niedersachsen und Hamburg. Hier gilt jeder ab Tag 1 nach der Auffrischungsimpfung als geboostert und ist somit von der Testpflicht im Sinne von 2G-Plus ausgenommen. Hamburgs Nachbarland Schleswig-Holstein bleibt hingegen bei der strengeren Handhabung. Dort bleibt die 14-Tage-Regel bestehen. *24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare