1. 24hamburg
  2. Hamburg

Virologin warnt vor Corona-Lockerungen: Maskenpflicht soll bleiben

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Virologin Melanie Brinkmann warnt vor einem frühzeitigem Entfall der Corona-Regeln – viele hätten eine falsche Annahme darüber, dass der Sommer entspannt wird.

Berlin – Viele Virologen betrachten die Corona-Situation sehr differenzierend – im Jahr 2021 glaubte Melanie Leonhard bei steigender Inzidenz an einen „sehr freien Sommer“. In Hamburg gelten ab 4. März gelockerte Coronaregeln und viele Bürger der Hansestadt stellten sich auf einen entspannten Sommer 2022 ein.

Zuletzt machte auch eine britische Studie Hoffnung, dass das Ende der Corona-Pandemie nah ist – auch wenn es komisch klingt. Doch die Aufhebung geplanter Coronaregeln für den 20. März in Hamburg und der Freedom Day fallen aus. Erste Virologen äußerten sich bereits tadelnd zu Lockerungen im Sommer und warnen vor „falschen Annahmen“ im Hinblick auf die Corona-Situation im Sommer.

Fälle in Hamburg:insgesamt 388.000 (Stand 17.03.2022)
Todesfälle in Hamburg:insgesamt 2.344 (Stand 17.03.2022)
Fälle in Deutschland:insgesamt 18 Millionen (Stand 17.03.2022)
Todesfälle in Deutschland:insgesamt 126.000 (Stand 17.03.2022)

Corona Sommer 2022: Virologin Brinkmann warnt vor „falscher Annahme“

Die Corona-Lage sei laut Virologin Melanie Brinkmann nach wie vor kritisch – die Professorin vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, fordert die Aufrechterhaltung von wichtigen Schutzinstrumenten, wie „RND“ und „Welt“ berichten. Damit vertritt sie denselben Standpunkt wie eine UKE-Virologin, die erst für 2023 Normalität sieht.

 Melanie Brinkmann, Virologin am Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung, während der Bundespressekonferenz
Keine Entspannung im Sommer 2022: Virologin Melanie Brinkmann warnt vor falschen Annahmen. © @Stefan Boness/Ipon/imago

In einer Anhörung des Bundestags betonte Brinkmann, dass es „absolut notwendig“ sei, Infektionen zu vermeiden. Besonders gefährdete Gruppen könnten sich nicht schützen, denn mit den Öffnungen würden auch bisher abgekapselte Ungeimpfte ins Geschehen gebracht werden. Brinkmann zufolge seien viele momentan der „falschen Annahme, dass der Sommer entspannt wird“. Einheitliche Regeln würde die Gesellschaft begrüßen.

Virologin Brinkmann kritisiert Lockerung der Corona-Maßnahmen – Maskenpflicht muss bleiben

Medienberichten von „RND“ und „ntv“ zufolge sei es Brinkmann wichtig, wirksame Schutzinstrumente weiterhin zu erhalten. Dazu zähle beispielsweise eine Maskenpflicht in Bereichen, wo viele Menschen in Innenräumen zusammenkommen. Somit bliebe zumindest eine „Basisschutzmaßnahme“ bestehen – tiefgreifendere Maßnahmen würden laut jüngstem Bund-Länder-Beschluss wegfallen. Bei einer Aufhebung der Corona-Regeln könnten die Infektionszahlen im Sommer wieder ansteigen.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Der saisonale Effekt im Sommer 2020 und 2021 wäre erst durch strikte Maßnahmen erzielt worden. Deshalb warnte die Virologin vor einem Wegfall der Maskenpflicht und auch die WHO warnte vor einem zu frühen Ende der Corona-Maßnahmen, da die Infektionen in der zweiten Märzwoche wieder stiegen. Das berichtete die „Münstersche Zeitung“.

Corona im Sommer 2022: Virologe Hendrik Streeck will Maßnahmen zurückfahren

Entgegen ihrer Stellungnahme, sieht der Bonner Virologe Hendrik Streeck keinen besseren Zeitpunkt für die Corona-Lockerungen – trotz der hohen Zahlen: Der Sommer sei ein „guter Zeitpunkt, Maßnahmen besonnen zurückzufahren“, zitierte ihn „ntv“. Die Belastungen der Kliniken hätten sich von den Zahlen abgekoppelt. Ein Vertreter der Deutschen Krankenhausgesellschaft verwies allerdings darauf, dass der Betrieb in Kliniken pandemiebedingt weit entfernt vom Normalbetrieb sei – es gäbe einen hohen Krankenstand beim Personal. Streeck ist aber weiterhin zuversichtlich.

Bei besserem Wetter könne man mit sinkenden Zahlen im Sommer rechnen. Streeck sieht in dem Fall vor, sich von Maßnahmen zu trennen, dessen Wirksamkeit unklar ist. Dabei sprach er von Zugangsregeln wie 2G und 3G. In Hamburg sieht der Hamburger Senat frühestens für den 2. April eine Lockerung der Corona-Regeln vor – welche Regeln definitiv wegfallen, ist noch nicht bekannt. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare