1. 24hamburg
  2. Hamburg

Viele Demos in Hamburger Innenstadt: Wo es heute zu Behinderungen kommt

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Polizei Hamburg
Die Polizei erwartet mehrere Demonstrationen in der Hamburger Innenstadt. Es kommt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. (Symbolbild) © Elias Bartl

Die Polizei rechnet am Samstag mit mehreren Demonstrationen in der Hamburger Innenstadt. Der Verkehr leidet darunter. Hier kommt‘s zu Behinderungen.

Hamburg – In der Hamburger Innenstadt kommt es am Samstag, 28. Oktober 2022, wegen Demonstrationen zu Verkehrsbehinderungen. Nach Angaben der Veranstalter startet die erste Demonstration um 11:00 Uhr am Rathausmarkt, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet. Die Demonstranten wollen Protestierende im Iran unterstützen. Die Demo soll über den Jungfernstieg und den Gänsemarkt zur Rothenbaumchaussee Höhe Tesdorpfstraße führen. Erwartet werden nach Polizeiangaben rund 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Landespolizei der Freien und Hansestadt Hamburg:Polizei Hamburg
Gründung:26. Mai 1814, Hamburg
Hauptsitz:Hamburg

Demonstrationen in Hamburger Innenstadt heute am Jungfernstieg und am Gänsemarkt

Die Polizei Hamburg rechnet zudem mit der gleichen Teilnehmerzahl bei der um 12:30 Uhr beginnenden Demonstration des Bündnisses für soziale Gerechtigkeit zum Thema „Solidarisch aus der Krise – bezahlbares Leben für alle statt Profite für wenige“. Dieser Demonstrationszug soll vom Berliner Tor zum Rathausmarkt, wo einer der Hamburger Weihnachtsmärkte stattfindet, ziehen.

Noch mehr News aus Hamburg und Umgebung erhalten Sie mit unserem Newsletter - jetzt kostenlos anmelden!

Demonstration der UMEHR in Hamburg: Verfassungsschutz warnt vor Teilnahme

Um 14:00 Uhr beginnt bei der Kunsthalle am Glockengießerwall die mit 1500 Teilnehmern erwartete Demonstration „Freunde der Demokratie sagen Nein danke: Frieren, Pleiten, Impfpflicht“. Der Demonstrationszug soll durch die Innenstadt zum Jungfernstieg führen. Vor einer Teilnahme an der Demonstration warnte der Verfassungsschutz, da es sich bei den Demonstrierenden um Extremisten handeln würde. Veranstalter sei der vom Verfassungsschutz beobachtete Verein UMEHR („United Movement for Equal Human Rights“).  

Um 1:.00 und um 15:30 Uhr sind weitere Unterstützungsdemonstrationen für die iranische Bevölkerung geplant. Zum einen wird eine stationäre Kundgebung am Gänsemarkt mit erwarteten 1500 Teilnehmern stattfinden. Zum anderen startet ein Demonstrationszug von der Universität zur Schanzenstraße. Diese Demonstration mit erwarteten 300 Teilnehmern steht unter dem Motto „Students stand with people in Iran - for women, life, freedom“. (Mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare