Langzeitbaustellen im Süden

Viele Baustellen in Harburg: Chaos droht für den ganzen Herbst

Zwei Bauarbeiter schauen ihrem Kollegen in einem Bagger beim Verteilen von Kies an einer Straßenbaustelle zu.
+
Durch viele Baustellen gleichzeitig droht in Harburg ein Baustellenchaos (Symbolbild)
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Mehrere Baustellen auf einmal fordern die Geduld von Hamburgs Autofahrern. Im Herbst wird es besonders im Bezirk Harburg deutlich länger dauern.

Hamburg – Autofahrer brauchen im Hamburger Süden und ganz besonders in Harburg diesen Herbst eine Menge Geduld. Gleich mehrere große Straßenbaustellen auf einmal sorgen für Chaos im Straßenverkehr.

Langzeitbaustellen ab Oktober: Es drohen Stau, Sperrungen und Umleitungen

Aufgrund von vier Langzeitbaustellen drohen ab Oktober Stau, Sperrungen und Umleitungen in Hamburg-Harburg. Konkret geht es dabei um die Baustellen an der Neuländer Straße bis zum kommenden Frühling, wie auch die Arbeiten an Kanalplatz und Blohmstraße, so wie die Sperrung der Kattwykbrücke für den Autoverkehr, alle Sperrungen bis mindestens zum Jahresende. Das berichtet das Hamburger Abendblatt.

Lesen Sie auch: Stau-Super-Gau! Brückenabriss am Hauptbahnhof bringt jahrelang Chaos in der City

Neue Baustellen kommen hinzu – Große Einschränkungen am Harburger Ring

Die Baustellen, die hinzukommen, sind am Eißendorfer Waldweg, Veritaskai, Ehestorfer Heuweg, am Harburger Ring und der Hörstener Straße in Harburg.

Die größten Einschränkungen werden die Autofahrer wohl am Harburger Ring, in der Innenstadt von Harburg erleben. Dort starten die Arbeiten zur neuen Veloroute. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare