Nach brutalem Angriff

Polizist verprügelt: Elf Schüler der Ida Ehre-Schule vorerst beurlaubt

  • Susanne Kröber
    VonSusanne Kröber
    schließen

Neue Entwicklungen im Fall des Gewalt-Ausbruchs vor der Ida Ehre-Schule in Harvestehude: Elf Jugendliche dürfen erst einmal die Schule nicht mehr besuchen.

Hamburg – Mehr als 80 Schülerinnen und Schüler sollen beteiligt gewesen sein, als am 19. August ein Polizist der Spezialeinheit „Cop4U“ vor der Ida Ehre-Schule im Hamburger Stadtteil Harvestehude verprügelt wurde. Bei Cop4U handelt es sich um Polizeibeamtinnen und -beamte, die laut Mitteilung der Hansestadt Hamburg die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen den Schulen und der Polizei fördern sollen, indem sie als Ansprechpartner für Lehrer, Schüler und Eltern zur Verfügung stehen und im Umfeld der Schule Präsenz zeigen. Aktuell sind 238 Cops im Einsatz.

Schule in Hamburg:Ida Ehre Schule
Adresse:Bogenstraße 34, 20144 Hamburg
Gründung:1934
Schulform:Stadtteilschule
Schüler:1.299 (Schuljahr 2017/18)

Nach dem Vorfall vor der Ida Ehre Schule wurden zwei 13-Jährige und ein Zwölfjähriger in Gewahrsam genommen. Der Hamburger Senat äußerte sich jetzt nach einer schriftlichen Kleinen Anfrage der Linken-Abgeordneten Sabine Boeddinghaus zu den weiteren Maßnahmen.

„Es erfolgte am Freitag [27. August, Anmerkung der Redaktion] in elf Fällen eine vorläufige Beurlaubung vom Schulbesuch durch die Schulleiterin gemäß § 49 Absatz 9 Hamburgisches Schulgesetz (HmbSG). Dabei handelt es sich um eine vorläufige Maßnahme zur Aufrechterhaltung des geordneten Schullebens, bis die notwendigen Aufklärungen abgeschlossen und die Vorbereitungen für Ordnungsmaßnahmen eingeleitet werden können.“

Schüler verprügeln Polizisten: Was passiert mit dem Haupttäter?

Der mutmaßliche 13-jährige Haupttäter im Fall der Prügel-Attacke auf den Hamburger Polizisten ist nicht Schüler der Ida Ehre Schule. Bisher besuchte er die Stadtteilschule Eppendorf. Laut Informationen des Hamburger Abendblatts soll der Schüler, der bei der Attacke auf den Cop4U-Polizisten einen Teleskopschlagstock dabei gehabt haben soll, aktuell nicht am Unterricht teilnehmen, sondern separat unterrichtet werden.

Nach der Attacke auf einen Polizisten wurden elf Schülerinnen und Schüler vorläufig beurlaubt.

Die Schulleitung der Ida Ehre Schule teilte in einem offenen Brief von Schulleiterin Nicole Boutez mit, dass der mutmaßliche Haupttäter schon zuvor auffällig geworden sei. „Schülerinnen und Schüler unserer Schule wurden, wie wir mittlerweile wissen, seit Beginn des neuen Schuljahres durch einen Schüler einer anderen Schule in bedrohlicher Weise angesprochen und unter Druck gesetzt.“

Boutez nahm außerdem Stellung zu dem alarmierenden Vorfall vor der Ida Ehre Schule. „Auch am Donnerstag war besagter Schüler einer anderen Schule wieder vor unserer Schule. Die sich daraus entwickelte Eskalation war erschütternd. (...) Wir haben sehr schnell in einem abgestimmten Verfahren in unterschiedlichen Rollen reagiert. Es sind selbstverständlich Kollegen in die Menge gegangen mit dem klaren Ziel, Schülerinnen und Schüler vom Ort des Geschehens zu entfernen. Darauf haben auch einige der anwesenden Kinder und Jugendlichen reagiert. Andere Kolleginnen und Kollegen haben den Ausgang unserer Schule gesichert, damit Kinder einen anderen Ausgang nutzen können und nicht in das Geschehen hineinlaufen.“

Nach Prügel-Vorfall vor der Ida Ehre Schule: Die polizeiliche Präsenz wurde erhöht

Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung gegen vier weitere Schüler wurden laut Hamburger Abendblatt eingeleitet. Bei diesen vier Jugendlichen handelt es sich um Schüler der Ida Ehre Schule. Auf die Anfrage der Linksfraktion bezüglich der Präsenz der Polizei Hamburg auf dem schulischen Gelände erklärte der Senat:

„Die polizeiliche Präsenz wurde auf Anordnung der Dienststellenleitung des PK 17 rund um die Ida Ehre Schule nach dem 19. August 2021 erhöht. Das PK 17 und die Schulleitung befinden sich in einem permanenten Austausch, um erneute Störungen frühzeitig zu erkennen beziehungsweise zu verhindern.“ Die Ermittlungen dauern an. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare