1. 24hamburg
  2. Hamburg

„Verkehrsteilnehmer leben gefährlich“: Wo die meisten Unfälle in Hamburg passieren

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Das Auto gilt nach wie vor als das gefährlichste Verkehrsmittel. Auch in Hamburg gibt es regelmäßig Unfälle – hier passieren die meisten in der Hansestadt.

Hamburg – In einer Anfrage des Hamburger CDU-Abgeordneten Richard Seelmaecker an den Senat ging es um die Aufschlüsselung der Verkehrsunfallzahlen in Hamburg. Das Ergebnis: Die Zahl der Verkehrsunfälle nahm im Jahr 2022 im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu. Wo ist Autofahren in Hamburg besonders gefährlich?

Stadt:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Verkehrsunfälle 2021:37.462
Verkehrsunfälle 2022:39.966

Verkehrsunfälle in Hamburg nehmen zu – „Verkehrsteilnehmer leben gefährlich“

Seit Jahrzehnten gilt das Auto in Deutschland als das gefährlichste Verkehrsmittel. Laut dem gemeinnützigen Verkehrsbündnis „Allianz pro Schiene“ ist es 56 Mal wahrscheinlicher, in einem Auto zu sterben als in einer Bahn. Auch eine Anfrage des Hamburger CDU-Abgeordneten Richard Seelmaecker ergab, dass Autofahren durchaus gefährlich ist. Für ihn ging es mit seiner Anfrage vom 1. November 2022 an den Senat darum, die Verkehrsunfallzahlen in Hamburg aufzuschlüsseln. Das Fazit: Die Zahl der Unfälle in der Hansestadt nahm deutlich zu.

Immer mehr Verkehrsunfälle in Hamburg – in einigen Bezirken stieg die Zahl stark an.
Immer mehr Verkehrsunfälle in Hamburg – in einigen Bezirken stieg die Zahl stark an. © Marcus Brandt/dpa

Seine Anfrage leitete Seelmaecker mit erschreckenden Zahlen ein: „Hamburgs Verkehrsteilnehmer leben gefährlich. Hamburg war im Jahr 2021 das Bundesland mit dem höchsten Anstieg an Unfällen im Straßenverkehr.“ Insgesamt gab es 2021 rund 37.462 Verkehrsunfälle in ganz Hamburg – und das trotz im Vergleich zu 2020 gesunkenen Verkehrsbewegungen. Das Ergebnis der Anfrage: Im Jahr 2022 kam es vom 1. Januar bis 31. August sogar zu noch mehr Unfällen als im gleichen Zeitraum 2021. „Insgesamt gab es auch mehr Verletzte und Tote.“

Hamburgs Straßen werden gefährlicher – hier gibt es besonders viele Unfälle

In den Hamburger Blaulicht-News kann es täglich gelesen werden. An einem Ort gibt es Verletzte, weil eine rote Ampel missachtet wurde. An anderer Stelle raste ein Auto in einen LKW – der Unfall endete tödlich. In Hamburg nahm die Anzahl der Verkehrsunfälle in jedem Bezirk zu. Laut Verkehrsunfalldaten in der „Unfalldatenbank Elektronische Unfalltypensteckkarte“ (EUSka) gab es den deutlichsten Anstieg in Harburg: Dort gab es im Jahr 2022 über elf Prozent mehr Unfälle als noch 2021. Knapp dahinter folgt Altona mit fast neun Prozent mehr Unfällen.

BezirkUnfälle 2021 (1. Januar bis 31. August)Unfälle 2022 (1. Januar bis 31. August)
Hamburg-Mitte89379506
Altona51105566
Eimsbüttel52275402
Hamburg-Nord65577004
Wandsbek63276685
Bergedorf20222134
Harburg32823669
Hamburg gesamt37.46239.966

Insgesamt gab es in ganz Hamburg im Jahr 2022 satte 39.966 Verkehrsunfälle. Was in der Auswertung des Senats auffällt: Nicht nur die Anzahl der bei Verkehrsunfällen beteiligten Autos nimmt zu, auch die Beteiligung von Fahrradfahrern steigt enorm an. Im Jahr 2022 waren vielerorts um die 25 Prozent mehr Fahrrad- und Pedelecfahrer an Verkehrsunfällen involviert als noch 2021. Diese waren nicht nur häufiger beteiligt, sondern auch deutlich öfter Hauptverursachende: auch dort stieg die Anzahl um über 20 Prozent. Auch die Zahl der Unfälle mit Beteiligung von E-Scootern nahm deutlich zu. Die meisten Verkehrsunfälle in Hamburg verursachen nach wie vor Autos: 2022 waren es 23.602.

Auch interessant

Kommentare