1. 24hamburg
  2. Hamburg

Zeugenaufruf: Fahrradfahrerin (19) von Lastwagen überrollt – tot

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters, Dominick Waldeck

Kommentare

Bei einem Unfall in Poppenbüttel wurde eine Radfahrerin von einem Lastwagen beim Abbiegen erfasst und ist gestorben. Die Polizei sucht Zeugen.

Hamburg – Es ist ein Unfall, der zu häufig vorkommt – und der hätte vermieden werden können. Ein Abbiegeassistent, der bei neu zugelassen Lastwagen verpflichtet ist, hat der LKW, der am Montag, 11. Juli 2022, eine Fahrradfahrerin (19) in Hamburg-Poppenbüttel erfasst und getötet hatte, nämlich nicht. Ein Stück Technik, was in Ausnahmesituationen Menschenleben retten könnte. Für die Radfahrerin, die am Montag gegen 12:40 Uhr auf dem Poppenbüttler Weg halten musste, kommt der Abbiegeassistent zu spät.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Polizeieinsatz in Hamburg: Fahrradfahrerin in Poppenbüttel von Lastwagen erfasst und getötet

Als neben ihr ein Muldenkipper, beladen mit tonnenschweren Sand, hält, warten beide auf eine grüne Ampel. Versteckt im toten Winkel des Lastwagens fährt die Radfahrerin, ebenso wie der Lastwagenfahrer, bei Grün los. Allerdings setzt in diesen Augenblick der 52-jährige Lastwagenfahrer zum Abbiegen an.

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins Postfach

Frau in Poppenbüttel von lastwagen getötet
Die Frau wurde durch den Lastwagen sofort getötet. © Dominick Waldeck
Fahrradfahrerin von LKW getötet.
An dieser Ampel warteten beide auf Grün. Als die Ampel umsprang, kam es zum tödlichen Unfall. © Dominick Waldeck

Er möchte rechts in den Goldröschenweg einbiegen. Die 19-jährige Radfahrerin fährt geradeaus in Richtung Saseler Damm weiter. Das tonnenschwere Gespann aus Zugmaschine und Sand biegt ab, erfasst die Frau und überrollt sie. Nach wenigen Metern stoppt der Lastwagenfahrer, springt aus der Fahrerkabine und sieht die Frau eingeklemmt zwischen den hinteren Lastwagenreifen.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Leiche an Ladefläche von Lkw in Hamburg gefunden: Todesursache geklärt

Das Ergebnis endete leider tödlich

Einsatzleitung, Feuerwehr Hamburg

Nach tödlichen Abbiegeunfall in Poppenbüttel – Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

Ein Großaufgebot von Rettungskräften der Feuerwehr Hamburg wird alarmiert. Die Freiwillige Feuerwehr Poppenbüttel trifft als Erstes vor Ort ein. Versucht noch, Erste Hilfe Maßnahmen einzuleiten. Allerdings zu spät. Die Verletzungen der Frau sind so enorm, dass sie vermutlich sofort gestorben ist. In Folge des Unfalles hat die Polizei ein Teil der Kreuzung abgeriegelt.

Mit dem Einsatz eines 3D-Scanner, einer Drohne und eines Sachverständigen wird nun der genaue Unfallhergang rekonstruiert. Die Polizei Hamburg sucht Zeugen, die Hinweise zum Tathergang geben können. Die Polizei schreibt: „Zeugen, die Angaben zu dem Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 040-4286/53961 zu melden.“

Auch interessant

Kommentare