1,82 Promille

Verfolgungsjagd in Othmarschen: Suff Fahrt endet mit Überschlagscrash

  • Sebastian Peters
    vonSebastian Peters
    schließen

Unfall auf der Behringstraße: Ein Opel-Astra überschlägt sich nach Verfolgungsjagd mit Polizei. Der Fahrer wird mit 1,82 Promille im Blut nur leicht verletzt.

Hamburg – Schwerer Unfall am Sonntagmorgen, 23. Mai 2021. Die Polizei Hamburg fordert den Fahrer eines Opel Astra zum Anhalten auf. Der Fahrer beschleunigt und flieht vor der Polizei!

Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall komplett zerstört. (24hamburg.de-Montage)

Unfall in Othmarschen: Opel Astra überschlägt sich nach Verfolgungsjagd mit der Polizei Hamburg auf Behringstraße

Die Einsatzkräfte nehmen sofort die Verfolgung auf. Im Bereich der Anschlussstelle Hamburg-Othmarschen verliert der Fahrer plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Das Fahrzeug hinterlässt eine großes Trümmerfeld. (24hamburg.de-Montage)

Opel-Astra überschlägt sich mehrfach! Fahrer nur leicht verletzt, aber Volltrunken!

Der silberne Opel Astra mäht mehrere Straßenschilder, Absperrbaken und andere Verkehrsschilder im Hamburger Stadtteil Othmarschen nieder. Überschlägt sich mehrfach! Endgültig bleibt das Fahrzeug knapp vor dem Abgrund der Autobahn A7 zum Stehen.

Das Fahrzeug kommt auf dem Fuß einer mobilen Ampelanlage zum Stehen. Der Fahrer wird durch die Polizei aus dem Fahrzeug gezogen. (24hamburg.de-Montage)

Der Fahrer wird durch die Polizei aus dem komplett zerstörten PKW gezogen. Ein Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg versorgt das Opfer. Er kam, natürlich mit der Begleitung der Polizei, in das Krankenhaus Altona.

Als die Beamten das Ergebnis des Blutalkoholtests vorliegen haben ist schnell klar, warum der Fahrer vor der Polizei fliehen wollte. 1,82 Promille konnten gemessen werden! Am Vorabend kam es bereits zu einem Unfall zwischen einem VW-Polo und einem Linienbus, bei dem mehrere Menschen verletzt wurden. (Transparenzhinweis: Der Artikel wurde im Nachhinein ergänzt) * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare