1. 24hamburg
  2. Hamburg

Unfall auf der A1: LKW rast in unbeleuchtetes Pannenfahrzeug

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dominick Waldeck, Elias Bartl

Kommentare

Das Auto wurde durch den Crash völlig deformiert.
Das Auto wurde durch den Crash völlig deformiert. © Dominick Waldeck

Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A1 am frühen Dienstagmorgen. Ein LKW übersieht ein unbeleuchtetes Pannenfahrzeug und kracht in den Wagen

Hamburg – Schwerer Verkehrsunfall in den frühen Morgenstunden des 31. Mai 2022. Eine Frau ist kurz hinter dem Autobahndreieck Hamburg-Südost mit ihrem Opel Corsa liegengeblieben. Nichts geht mehr, die Elektrik streikt. Die Dame ruft die Polizei und wartet in ihrem Auto auf die Helfer in Blau. Noch bevor die Polizei eintrifft, übersieht ein polnischer LKW-Fahrer das unbeleuchtete Pannenfahrzeug auf der Autobahn A1 und rammt es mit voller Wucht. Der kleine Opel Corsa wird über die vierspurige Autobahn geschleudert und bleibt auf dem linken Fahrstreifen stehen.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Wie durch ein Wunder wurde die Fahrerin nur leicht verletzt.
Wie durch ein Wunder wurde die Fahrerin nur leicht verletzt. © Dominick Waldeck

Polizeieinsatz in Hamburg – Unfall auf der Autobahn A1

Augenzeugen wählen sofort den Notruf, die Einsatzzentrale der Hamburger Feuerwehr schickt ein Großaufgebot an Kräften raus. Noch ist unklar, ob die Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt ist. Der Hinterwagen des Opels ist massivst verformt. Als die Feuerwehr eintrifft, kann aber Entwarnung gegeben werden. Mithilfe der Feuerwehrleute kann sie schnell aus dem Unfallwrack befreit werden.

Unfall auf der Autobahn A1: LKW kracht in Pannenfahrzeug

Auch der LKW wurde bei dem Unfall stark beschädigt.
Auch der LKW wurde bei dem Unfall stark beschädigt. © Dominick Waldeck

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Maserati-Rowdy bremst Linienbus aus – 3 Verletzt

Die Dame kommt mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Hier muss ein Schutzengel seine Arbeit verstanden haben, denn der Unfall hätte auch weitaus schlimmer ausgehen können. Der Trucker kam mit dem Schrecken davon. Für die Bergungsarbeiten musste der Verkehr auf der A1 einspurig um die Unglücksstelle geleitet werden. Es kam zu Staus und Behinderungen im morgendlichen Verkehr.

Auch interessant

Kommentare