Ladungsteile in die Elbe gestürzt

Unfall an der Köhlbrandbrücke: LKW hängt über der Elbe, Stau im Hafen

Ein LKW kippte in der Kurve des Brückengeländers der Breslauer Straße
+
Die Feuerwehr musste den LKW vor dem Abstürzen sichern.
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen
  • Sebastian Peters
    Sebastian Peters
    schließen

Stau im Hafen! LKW kippt in der Kurve auf das Geländer der Köhlbrandbrücke, Ladung fällt in die Elbe, Augenzeugen retten den Trucker aus seiner Fahrerkabiene.

Hamburg – Spektakulärer Unfall an der Hamburger Köhlbrandbrücke. Am Donnerstagmorgen, gegen kurz nach 07:00 Uhr kommt ein LKW an der Auffahrt der Köhlbrandbrücke plötzlich von der Spur ab und kippt um. Der voll beladene LKW kippt zur Seite und bleibt über der Elbe, auf dem Brückengeländer hängen. Teile der Ladung fallen in die Elbe!

LKW kippt an der Köhlbrandbrücke um – Feuerwehrkran im Einsatz

Augenzeugen reagieren sofort, alarmieren den Notruf 112 und ziehen den Fahrer aus seiner Kabine. Die Feuerwehr Hamburg rückt mit einem Großaufgebot an.

Mit dem Kran der Feuerwehr wird der umgestürzte LKW derzeit wieder aufgerichtet. Wie durch ein Wunder ist der LKW-Fahrer nahezu unverletzt geblieben.

Auf der Seite blieb der LKW liegen. Teile der Ladung fielen in die Elbe

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Nach Bedrohung: Spezialeinheit nimmt Messer-Mann bei seiner Mutter fest

LKW Unfall auf der Breslauer Straße: Stau im gesamten Hafen

Durch den Unfall kommt es im gesamten Bereich des Hamburger Hafens zu massiven Verkehrsbehinderungen. Autofahrer sollen den Bereich weiträumig umfahren. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare