1. 24hamburg
  2. Hamburg

Unbekannte richten wohl durch Explosion hohen Sachschaden in Stade an

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Angerichtete Sachschaden in Stade vermutlich durch Explosion verursacht
Unbekannte haben wohl durch eine Explosion einen hohen Sachschaden im Jork in Stade angerichtet. © Polizei Stade

Hoher Sachschaden in Jork im Lankreis Stade: Unbekannte haben wohl mehrere Explosionen verursacht. Zeugen sahen zudem einen Wagen nahe des Tatorts wegfahren.

Stade – Unbekannte haben wohl durch Explosionen einen hohen Sachschaden in Jork in Stade verursacht. Augenzeugen vernahmen laut dem Polizeibericht auf presseportal.de in der Nacht zum 24. Dezember gegen 03:50 Uhr Explosionsgeräusche und sahen Rauch aufsteigen. Als ein Großaufgebot anrückte, fanden die Einsatzkräfte in den Läden zwischen Rathaus und Altländer-Markt im Eingangsbereich und der Bäckerei erhebliche Beschädigungen vor.

Explosionsgeräusche in Stade: Hoher Sachschäden vermutlich durch Böller verursacht

Laut Angaben der Polizei wurde der Sachschaden möglicherweise durch selbst gebaute Sprengsätze oder Böller verursacht. Die mögliche Explosion riss Teile der Decken über den Geschäften raus, die auf den Boden stürzten und das Gebäude beschädigten. Weitere Knallgeräusche waren nach Angaben von Zeugen auch aus dem Bereich Rathaus, Sparkasse und südlich des Kreisels bis in das Wohngebiet „Jorker Felde“ zu hören gewesen.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram.

Zeugen beobachten wegfahrenden Wagen – Fahrer könnten in Verbindung Vorfall stehen

Augenzeugen sahen laut Angaben der Polizei einen Wagen vom in Richtung „Am Fleeth“ weggefahren. Die Insassen könnten mit dem Vorfall in Verbindung stehen oder als wichtige Zeugen infrage kommen. Die Polizei untersucht derzeit, ob der Schaden tatsächlich durch Böller oder selbstgebaute Sprengsätze entstanden ist. Weiter wird ein Ermittlungsverfahren gegen die bisher unbekannten Täter geprüft wegen Sachbeschädigung und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion. Die Polizei bittet weitere Zeugen um Mithilfe.

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins E-Mail-Postfach.

Auch interessant

Kommentare