1. 24hamburg
  2. Hamburg

Umweltbehörde warnt: Eisflächen nicht betreten – es besteht Lebensgefahr

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Die Temperaturen liegen seit Tagen unter dem Gefrierpunkt, Gewässer sind von Eisflächen überzogen. Doch die tragen nicht. Bei Betreten besteht Lebensgefahr.

Hamburg – Seit Tagen liegen die Temperaturen in Hamburg unter dem Gefrierpunkt, auch tagsüber. Die frostigen Temperaturen lassen nicht nur Hoffnungen auf weiße Weihnachten aufkommen – die es im Norden statistisch gesehen alle drei Jahre gibt – sondern sorgen auch dafür, dass Seen und andere Gewässer mit einer Eisschicht bedeckt sind. Doch die Umweltbehörde warnt: Keineswegs solle man die Flächen betreten, dafür sei die Eisschicht noch zu dünn und brüchig.

Name:Freie und Hansestadt Hamburg
Fläche:755 km²
Bevölkerung:Rund 1,9 Millionen
Erster Bürgermeister:Peter Tschentscher (SPD)

Die Behörde von Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) appelliert vor allem an die Eltern, ihre Kinder hinsichtlich der Gefahren aufzuklären. Diesen sei oft noch nicht bewusst, dass beim Betreten einer nicht tragenden Eisschicht Gefahr für Leib und Leben besteht. Auch die Feuerwehr Hamburg weist auf die Gefahren hin, beispielsweise über Twitter.

Das auf den Gewässern möglicherweise gebildete Eis trägt keine Last. Die Eisdecke ist dünn und brüchig.

Umweltbehörde Hamburg

Alstervergnügen nicht in Sicht – Stadt führt noch keine Messungen der Tragfähigkeit des Eises durch

Es ist ebenfalls noch zu früh, um sich auf eine zugefrorene Alster zu freuen. Die Stadt Hamburg teilt auf ihrer Website mit, Messungen durchzuführen, die die Tragfähigkeit der Alster ermitteln, wenn sich Eis auf dem Fluss bildet. Doch aktuell werden diese noch gar nicht durchgeführt – die Witterungsbedingungen geben eine solche Messung nicht her. Daran ändern auch vereinzelte Eisflächen auf der Alster nichts: Noch darf die Alster nicht betreten werden.

Eisfläche auf dem Osterbekkanal, der nach Tagen mit Minusgraden teilweise zugefroren ist.
Blick auf den teilweise zugefrorenen Osterbekkanal in Barmbek am 14. Dezember 2022. Doch auch wenn es anders aussehen mag, die Eisflächen auf den städtischen Gewässern sind noch nicht tragfähig. Behörde warnt vor Betreten – Lebensgefahr! © Hanno Bode / Imago

Temperaturen in Hamburg: Anfang kommender Woche bis zu 11 Grad möglich – laut Meteorologen

Falls die Temperaturen überhaupt für eine gefrorene Alster in diesem Winter sorgen sollten, dann vermutlich nicht in allzu naher Zukunft. Denn mit Beginn der kommenden Woche steigen die Temperaturen in Hamburg erstmal wieder. Bis zu 11 Grad sind laut Dominik Jung möglich, verriet der Diplom-Meteorologe im Hamburger Abendblatt.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Zwar würden zum Ende der Woche die Temperaturen wieder fallen. Weiße Weihnachten oder gar eine zugefrorene Alster seien dennoch keineswegs gesichert, so Jung. Auch, wenn manches aus meteorologischer Sicht durchaus für Schnee an Weihnachten spricht.

Auch interessant

Kommentare