1. 24hamburg
  2. Hamburg

U3-Sperrung am Wochenende – Ersatzverkehr eingerichtet

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Die U-Bahnlinie U3 Hamburger Hochbahn
Am Wochenende wird die U3 zwischen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt gesperrt. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. © Marcus Brandt/dpa

Die U-Bahnlinie U3 wird am Wochenende zwischen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt beidseitig gesperrt. Ein Ersatzverkehr ist eingerichtet.

Hamburg – Die Hamburger U-Bahnlinie U3 wird zwischen den Haltestellen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt in beide Richtungen gesperrt. Die Sperrung erfolgt vom 16. bis 18. September. Grund dafür sind notwendige Gleisbauarbeiten im Bereich der Haltestelle Habichtstraße, wie die Hamburger Hochbahn AG laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mitteilte.

Name:\tU-Bahnlinie U3
Eröffnung:\t1912
Streckenlänge:\t20,681 Kilometer
Anzahl Stationen:\t25

U3 Sperrung vom 16. bis 18. September zwischen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt

Von Freitagabend bis zum Betriebsschluss am Sonntag ist ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Je nach Verkehrslage könne sich die Fahrzeit dadurch um bis zu 20 Minuten verlängern. Fahrgästen wird deshalb empfohlen, sich vorab über alternative Verbindungen zu informieren.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Sperrung der U3 am Wochenende – Fahrtzeit mit Ersatzverkehr könnte sich verzögern

Für viele U3-Nutzer wird eine mehrtägige Streckensperrung keine Neuheit sein. Dabei fährt die monatelang gesperrte U3 wieder normal durch, seit kurzem. Neben der Sperrung kommendes Wochenende sperrt der HVV die U3 2024 für ein halbes Jahr. Zwischen Kellinghusenstraße und Barmbek müssen Fahrgäste auf Alternativen ausweichen, da die Sierichstraße barrierefrei werden soll. So lange dauerten nicht einmal die Bauarbeiten auf der Strecke der U1, die monatelang gesperrt war.

Auch interessant

Kommentare