Ab in den Urlaub?

Corona-Lockdown: Insel-Urlaub auf Malle gibt‘s nur mit Test

  • Jens Kiffmeier
    vonJens Kiffmeier
    schließen

In Hamburg und Deutschland steigen die Corona-Zahlen. Trotzdem dürfen Urlaubshungrige nach Mallorca fliegen. Aber nur mit Test.

Update von Montag, 29. März 2021, 22:56 Uhr: Hamburg – Auf nach Mallorca: Trotz strengen Corona-Lockdown sind derzeit Flugreisen ins Ausland möglich. Trotzdem müssen Osterurlauber jetzt neue Regeln beachten: Für Reiserückkehrer gilt ab Dienstag eine Testpflicht.

Nach einer neuen Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums müssen alle Flugpassagiere, die in Deutschland einreisen wollen, am Abflugort im Ausland der Fluggesellschaft einen negativen PCR-Test nachweisen*. Der Abstrich darf nicht älter als 48 Stunden sein, Kinder bis 5 Jahre sind von der Pflicht ausgenommen. Mit der Maßnahme, die bis zum 12. Mai 2021 gilt, reagieren die deutschen Behörden auf das gestiegene Infektionsgeschehen.

Corona-Lockdown: Mallorca-Reisen sind grundsätzlich möglich

Update vom Samstag, 20. März 2021, 14:00 Uhr: Hamburg – Auch nach dem Impfgipfel und den immer höheren Corona-Zahlen in Deutschland, gehen weiterhin mehrere Flüge täglich von Hamburg nach Mallorca. Deutschland ist von den spanischen Behörden zwar als Risikogebiet eingestuft. Das bedeutet aber lediglich, dass ein negativer Corona-Test (Aktiver Infektionsdiagnosetest) vorzulegen ist. Dieser darf nicht älter als 72 Stunden sein. Außerdem muss ein Einreiseformular ausgefüllt werden.

Einwohnerzahl auf Mallorca:896.038 (Stand 2019)
Größte Gemeinde der Insel:Palma de Mallorca
Anzahl der Kommunen:53
Hauptstadt:Palma

Eine zehntägige Quarantäne ist nur für Einreisende aus folgenden Gebieten nötig: Brasilien, Südafrika, Botswana, Komoren, Ghana, Kenia, Mosambik, Tansania, Sambia, Zimbabwe, Peru und Kolumbien. Also nicht für Deutsche. Malle-Osterurlaub ist weiterhin möglich. Flüge gibt es schon ab 50 Euro. Die aktuelle Einstufung der Risikogebiete gilt offiziell bis 28. März 2021.

Corona in Hamburg: Oster-Urlaub auf Mallorca freigegeben

Erstmeldung vom 15. März 2021, um 15:56 Uhr:

Hamburg – Alles ausgebucht: Als am Sonntag, 14. März 2021, der erste Eurowings-Flieger seit langem vom Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel in Richtung Mallorca abhob, war in der Maschine kein Platz mehr frei. An Bord seien 153 Passagiere, frohlockte eine Sprecherin der vom Corona-Lockdown so arg gebeutelten Airline im Gespräch mit der Deutschen Presseagentur (dpa). Während weitere Reiseveranstalter eine Mallorca-Offensive ankündigten, mehren sich zugleich die kritischen Stimmen, die vor einer Reise auf die spanische Urlaubsinsel dringend abraten.

Offiziell ist Mallorca kein Corona-Risikogebiet mehr. Kurz vor Beginn der Osterferien hob die Bundesregierung zusammen mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) die Reisewarnung für das Ferienparadies auf, ebenso wie für andere Balearen-Inseln, Teile von Portugal oder auch karibische Inseln. Konkret bedeutet das: Wer dort hinfliegt und von dort wieder heimkehrt, muss nach dem derzeitigen Stand nicht in Quarantäne. Auch eine Testpflicht besteht nicht mehr.

Trotz hoher Corona-Zahlen: Deutsche können wieder Urlaub auf Mallorca planen

Die Ankündigung löste in Deutschland einen Ansturm auf die Reisebüros* aus. Nach einem Jahr Dauer-Lockdown sehnen sich die Deutschen offenbar nach Sonne und Strand. Die Fluglinien, deren Betrieb seit Monaten fast vollständig zum Erliegen gekommen ist, reagierten sofort und planen schon bald mehr Direktverbindungen nach Mallorca ein. Neben Eurowings will auch Condor jetzt wieder mehrfach am Tag Flüge anbieten. Ab Hamburg soll es den Angaben zufolge am 27. März mit bis zu drei Flügen täglich losgehen. Ab Hannover sollen dann zusätzlich zwei Flüge pro Tag starten.

Schnell einen Test und dann ab in den Urlaub: Die Reisewarnung nach Mallorca ist aufgehoben. (24hamburg.de-Montage)

Möglich wurde die Streichung von der Risikoliste, weil sich das Infektionsgeschehen in den betreffenden Urlaubsregionen positiv entwickelt hat. Entscheidend für Lockerungen ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Auf den Balearen betrug der Inzidenzwert Ende der vergangenen Woche nur 21,3. In allen deutschen Bundesländern liegt er viel höher. In Hamburg betrug er am Montag 90,6.

Angesichts des weiterhin hohen Infektionsgeschehens in Deutschland sehen viele Bundes- und Landespolitiker den Ansturm der Reisewilligen skeptisch, ebenso wie viele Festland-Spanier von dem Ansturm der Deutschen auf Mallorca-Flüge genervt sind*. So ruft das Auswärtige Amt weiterhin alle Deutschen auf, von allen nicht notwendigen Reisen ins Ausland abzusehen. Die Ansteckungsgefahr sei keineswegs gebannt, warnte auch SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach im Gespräch mit der „Rheinischen Post“. Flugreisen würden eine dritte Infektionswelle enorm antreiben.

Lauterbach rief vor diesem Hintergrund die Verantwortlichen in Bund und Ländern auf, Regelungen für die Eindämmung der Ferienreisen rund um die anstehenden Ostertage zu erlassen*. Zumindest in Niedersachsen scheint er bereits auf Gehör gestoßen zu sein. So denkt die Landesregierung in Hannover bereits darüber nach, ob an den Flughäfen nicht doch wieder eine Testpflicht erlassen werden kann, wie kreiszeitung.de berichtet.

Mallorca-Urlaub 2021: Länder dringen auf Test- und Quarantäne-Pflicht

Niemand müsse derzeit zwingend in den Urlaub fliegen, warnte ein Regierungssprecher. Das Ansteckungsrisiko sei während der Reise ungleich höher. „Wir holen uns da ein richtiges Problem ins Land“, wird er zitiert. In Hamburg indes hielt sich der Senat noch mit öffentlichen Äußerungen auf die Mallorca-Reisen zurück. Aber der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) sieht ohnehin die beschlossenen Lockerungen im Corona-Lockdown kritisch.

Inwieweit es die Hamburger aber massenhaft in die Ferne zieht, bleibt abzuwarten. Denn in der Hansestadt sind die zweiwöchigen März-Schulferien gerade erst zuende gegangen. Über Ostern haben zumindest Hanseaten mit schulpflichtigen Kinder nur die Feiertage frei – für einen Trip nach Malle an den Ballermann zu wenig Zeit. Der Mallorca-Trip für die Bremer* scheint hingegen gesichert.

Ohnehin: Ganz ohne Einschränkungen ist eine Mallorca-Reise auch weiterhin nicht möglich. Deutsche, die mit dem Flieger auf der Insel ankommen, müssen sich zuvor beim spanischen Gesundheitsministerium registriert haben und einen negativen PCR-Test vorlegen können. Vor Ort gelten dann weiterhin Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht. Im Hotel wie am Strand.

Zwar dürfen Kneipen und Restaurants wieder für eine Mindestanzahl an Kunden öffnen. Aber Diskoabende sind auf der Partyinsel weiterhin tabu. Ab 22 Uhr gilt eine nächtliche Ausgangsbeschränkung. Allerdings haben die strengen Regeln viele trotzdem nicht von einem Trip abgehalten, wie der volle Ferienflieger beweist. * 24hamburg.de, kreiszeitung.de, merkur.de, nordbuzz.de, fr.de und costanachrichten.com sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa/picture alliance & Sebastian Kahnert/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare