Dumme Aktion

Trottel-Dieb in Hamburg gefasst: Am Vortag kam er erst aus dem Knast

  • Sebastian Peters
    vonSebastian Peters
    schließen

Die Polizei nimmt in Hamburg einen dämlichen Ladendieb fest, der geklaut und Nazi-Parolen gebrüllt hat. Dann stellt sich raus: Er kommt frisch aus dem Knast.

Hamburg-Innenstadt – Da gucken selbst die erfahrensten Polizisten am 17. April 2021 gegen 16 Uhr nicht schlecht. Ein Mann, der den Behörden nicht unbekannt ist, wollte ohne Halt an der Drogeriemarkt-Kasse seine Shoppingtour beenden und verließ das Geschäft durch einen Hinterausgang.

Einsatzkräfte der Polizei konnten den Ladendieb wenig später festnehmen. (24hamburg.de-Montage)

Polizei direkt vor Ort – unfassbar dämlicher Ladendieb 

Eine Streife der Polizei Hamburg stand, zur Absperrung einer Demonstration, direkt gegenüber des Drogeriemarktes und beobachtete das auffällige Verhalten des Mannes.

Ladendieb von der Steinstraße: Fluchtaktion ohne Erfolg 

Der Trottel-Dieb wollte noch vor den Einsatzkräften weglaufen. Seine Fluchtaktion blieb jedoch ohne Erfolg! Der Einsatzleiter selber krallte sich den Mann und legte die „Hamburger-Acht“, so werden die Handschellen in der Stadt genannt, an. Festnahme!

Der Mann musste in einen Streifenwagen getragen werden. Wenig später wurde noch ein Rettungswagen angefordert. (24hamburg.de-Montage)

Polizei verhaftet Stammgast

Bei der Kontrolle des Mannes stellen die Einsatzkräfte Make-up im Wert von ungefähr 500 € sicher. Nach der Personalienfeststellung staunten die Einsatzkräfte erneut. Der Mann, der mit der Hamburger-Acht gefesselt worden war, kommt direkt aus dem Knast! Er wurde erst einen Tag zuvor entlassen.

Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten den Mann. Er stellt sich plötzlich bewusstlos. (24hamburg.de-Montage)

Trottel-Dieb schreit Naziparolen!

Doch der Ladendiebstahl war dem Mann nicht genug. Er versuchte noch die Einsatzkräfte anzugreifen, leistete Widerstand und brüllte Naziparolen! Kurze Zeit später stellte sich der Mann auch noch bewusstlos. Sofort riefen die Beamten einen Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg. Mit Blaulicht und Sonderrechten ging es zuerst Richtung Krankenhaus, wenig später dann Richtung Polizei. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare