1. 24hamburg
  2. Hamburg

Trauriger Wochenstart: Mehrere Kinder und Erwachsene sterben bei Unfällen in Deutschland

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Das Auto krachte ungebremst in den Lastwagen. Der Fahrer verstarb sofort.
Das Auto krachte ungebremst in den Lastwagen. Der Fahrer verstarb sofort. © Sebastian Peters

Eine traurige Bilanz für einen Wochenstart in Deutschland. Bei Verkehrsunfällen starben mehrere Menschen, darunter ein Säugling und ein Kleinkind. Die Übersicht:

Deutschland – Dieser Wochenstart ist in Traurigkeit und Schicksalsschlägen kaum zu überbieten. Bei mehreren Verkehrsunfällen in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sind mehrere Personen verstorben. Mit einer Schießerei in Nürnberg ereignet sich dazu in Bayern eine weitere Tragödie.

Tödlicher Unfall: Unfall in Rheurdt – Mann, Kleinkind und Säugling sterben, weiterer Mann in Lebensgefahr

Bereits am Montagnachmittag, 24. Oktober 2022, ist es in Rheurdt (Kreis Kleve, Nordrhein-Westfalen) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Nach bisherigen Informationen ist gegen 16 Uhr ein Audi A6 bei starken Regen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Zuvor soll das Fahrzeug einen Traktor überholt haben. Die Insassen, zwei Männer und zwei Kinder, wurden schwerst verletzt. Ein Mann, ein Kleinkind und ein Säugling verstarb noch vor Ort. Der zweite Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen und kam in ein Krankenhaus.

Auto prallt gegen Baum - Drei Tote, darunter Kind und Säugling, Rheurdt Kreis Kleve, Nordrhein-Westfalen
Bei einem schweren Unfall in Rheurdt (Kreis Kleve, Nordrhein-Westfalen) verstarb ein Mann, ein Säugling und ein Kleinkind. © Arnulf Stoffel/dpa

Durch den Zusammenprall zwischen dem Audi A6 und dem Baum wurde das Fahrzeug völlig zerstört. Für die Rettungskräfte ein bot sich ein Bild der Zerstörung. Mehrere Psychologen betreuten anschließend die Einsatzkräfte. „Zum Unfallzeitpunkt hatte starker Regen eingesetzt. Der Wagen schleuderte gegen einen Baum und wurde dabei in zwei Teile gerissen“, so die Polizei. Beide Fahrzeuge, der Traktor und der Audi, wurden sichergestellt.

Der Mann fuhr mit seinem Skoda ungebremst in das Heck eines Sattelschleppers
Der Mann fuhr mit seinem Skoda ungebremst in das Heck eines Sattelschleppers © Sebastian Peters

Unfall auf der A1: 48-jähriger Mann kracht in Stauende und stirbt sofort – Sperrung über 3 Stunden

Nur drei Stunden später, gegen 18 Uhr, folgte auf der Autobahn A1 in Niedersachsen bei Hamburg der nächste tödliche Unfall. Zwischen dem Maschener Kreuz und der Anschlussstelle Hamburg-Neuland krachte ein 48-jähriger Mann mit seinem Skoda ungebremst in das Ende eines Staus. Der Mann verstarb noch im Unfallwrack. Die A1 wurde für mehr als drei Stunden in Fahrtrichtung Hamburg komplett gesperrt.

Schüsse in Nürnberger Südstadt
In der Nürnberger Südstadt ist nach einer Schießerei eine Person verstorben © Eberlein/dpa

Schießerei in Nürnberg und weiterer tödlicher Verkehrsunfall in Schleswig-Holstein

Bei einer Schießerei in Nürnberg verstarb in der Nacht von Montag auf Dienstag, 25. Oktober 2022, ein 30-jähriger Mann. Ein 35-Jähriger wurde schwerst verletzt. Der Täter ist bislang flüchtig. Auch am Dienstag reißt die Serie der Tragödien nicht ab. Gegen 3:34 Uhr ist es in Neumünster (Schleswig-Holstein) zu einem weiteren tödlichen Unfall gekommen.

Eine Mercedes-G-Klasse soll mit überhöhter Geschwindigkeit über den Roschdohler Weg gefahren sein. Nachdem der Fahrer einen Kantstein berührt hatte, verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug. Die G-Klasse überschlug sich mehrfach. Eine Person wurde hierbei aus dem Geländewagen geschleudert und tödlich verletzt. Eine weitere wurde lebensgefährlich verletzt.

Und auch am Dienstag setzt sich die traurige Bilanz weiter fort. In Warnemünde am Kreuzfahrtterminal stürzte gegen 10:39 Uhr ein Fahrzeug in das Hafenbecken. Taucher der Feuerwehr konnte nur noch die beiden Insassen leblos aus dem Pkw bergen.

Auch interessant

Kommentare