1. 24hamburg
  2. Hamburg

Traditionelles Weihnachtsessen: Das essen die Deutschen zu Weihnachten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Über die Feiertage geht es für die Deutschen immer viel ums Essen. Besonders an Weihnachten ist das passende Festmahl eine Tradition. In Hamburg setzt man dabei auf Fisch.

Hamburg – In der Weihnachtszeit einen Diätplan zu verfolgen, ist meist vergebene Liebesmüh. Der Advent und die Weihnachtstage sind eine Zeit, in der gern und viel geschlemmt und genossen wird. Ob selbstgebackene Plätzchen, Lebkuchen oder die traditionelle Weihnachtsgans – die Deutschen wissen, wie es geht. Aber welche Gerichte isst man hierzulande am liebsten? Und was genau kommt in Hamburg an Weihnachten auf den Tisch?

StadtHamburg
BürgermeisterPeter Tschentscher
Einwohner1.904.444 (Sozialamt 2021)
Fläche755,2 km²

Traditionelles Weihnachtsessen: Was essen Deutsche zu Weihnachten? Bockwürstchen mit Kartoffelsalat

Während in Amerika oder anderen Ländern zu Weihnachten ein umfangreiches Festmahl auf dem Tisch stehen muss, sind die Deutschen eher praktisch veranlagt. Es soll schnell gehen und niemand möchte gern an Heiligabend lange in der Küche stehen. Schnell zubereitete Bockwürstchen mit Kartoffelsalat sind deshalb beliebt.

Typisches Weihnachtsessen ist selten Wild und Braten: Die Deutschen haben es lieber schnell und einfach

Nach einer anderen Umfrage des Lebensmittelverbands Deutschland, bei der im Dezember 2020 1215 Personen befragt wurden, variieren die Zahlen ein wenig. Von dieser Zielgruppe gaben zum Beispiel nur 8 Prozent an, Heiligabend Gänse- oder Entenbraten zu essen. Auch Fisch-Gerichte bekamen nur 8 Prozent. Rinder- und Schweinebraten wurden nur von 9 Prozent als Weihnachtsessen angegeben und Wild wird am 24. Dezember von noch weniger Menschen gegessen, nämlich nur von 4 Prozent.

Teller mit Würstchen und Kartoffelsalat und ein Weihnachtsbaum
An Heiligabend sind Würstchen und Kartoffelsalat bei den Deutschen als Lieblingsgericht unschlagbar. (24hamburg.de-Montage) © IMAGO Images/Shotshop & IMAGO Images/Panthermedia

Fondue und Raclette halten sich in dieser Umfrage aber ebenfalls mit jeweils 17 Prozent wacker oben auf der Liste und am beliebtesten sind auch bei diesen Befragten die Bockwürstchen mit Kartoffelsalat. 19 Prozent gaben an, dass es an Heiligabend das einfache, typisch-deutsche Gericht geben wird. Der Kartoffelsalat ist übrigens dabei eine wichtige Zutat zum Weihnachtsessen. Nach Würstchen mit Sauerkraut wurde nämlich ebenfalls gefragt, allerdings konnten sich damit nur 3 Prozent der Befragten anfreunden.

Lesen Sie auch, welche Weihnachtsfilme es im Moment bei Netflix zu sehen gibt.

Gerichte für den ersten Weihnachtsfeiertag: Am 25. Dezember darf es festlicher sein

Der erste Weihnachtsfeiertag ist für viele Menschen der erste freie Weihnachtstag und da darf dann auch richtig geschlemmt werden. Nun muss es offenbar auch nicht mehr schnell und einfach sein. Die Umfrage des Lebensmittelverbandes ergab, dass 28 Prozent der Deutschen am Weihnachtstag einen festlichen Gänse- oder Entenbraten essen. Rinder- und Schweinebraten kommen mit 15 Prozent dahinter, danach folgt mit 7 Prozent Wild.

Fondue und Raclette sind nicht mehr ganz so beliebt wie an Heiligabend und werden nur von 5 Prozent der Deutschen am ersten Weihnachtsfeiertag gegessen. 4 Prozent der Befragten gaben Fisch als Weihnachtsessen an. Die Bockwürstchen mit Kartoffelsalat sind wohl auch nur etwas für Heiligabend, am 25. Dezember kommen sie nur bei 2 Prozent der Deutschen auf den Tisch. Nur ein Prozent wählt Sauerkraut dazu.

Süßigkeiten zu Hauf: Die Deutschen naschen in der Weihnachtszeit gern – am liebsten Kekse

„In der Weihnachtsbäckerei“… schlagen sich die Deutschen den Magen voll. Die Weihnachtszeit ist die Zeit der selbstgebackenen Plätzchen. Keksduft im ganzen Haus lädt zum Naschen ein und die meisten Menschen folgen diesem Ruf. Bei dem ganzen Essen und den Weihnachtstraditionen geraten Kirchenbesuche übrigens immer mehr in den Hintergrund.

Hamburger Weihnachtstradition: Was kommt in den Feiertagen in der Hansestadt auf den Tisch?

Hamburg fällt aus diesen Listen ein wenig heraus, denn die Hansestadt hat so ihre ganz eigenen Traditionen, wenn es ums Weihnachtsessen geht. Eine uralte Hamburger Tradition ist zum Beispiel der Weihnachts-Karpfen. Früher ließen sich vor allem reiche Hamburger zu Weihnachten Karpfen zubereiten. Oft gab es dazu Muscheln und Nüsse. Heutzutage ist das Traditionsgericht ein bisschen weniger beliebt, doch noch lange nicht in Vergessenheit geraten. Es kommt heute mit zahlreichen Beilagen wie zum Beispiel Bratkartoffeln.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Auch andere Fischgerichte sind im Norden zu Weihnachten beliebt. Fischfilet oder Backfisch mit Kartoffelsalat sind dabei ein wenig wie die Bockwürstchen im Rest des Landes. Auch Labskaus, Scholle mit Speckbohnen, Hamburger Pannfisch oder Brathering mit Bratkartoffeln sind als Weihnachtsessen beliebt. Wer keinen Fisch möchte, der greift in Hamburg auf Gerichte wie Grünkohl mit Pickerl oder Steckrübeneintopf zurück – ebenfalls Traditionsgerichte aus dem Norden. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare